Frage von Erdbeerman82, 118

Deutsche Sprache, schwere Sprache. Weg ist nicht weg?

Weg ist nicht gleich weg! Zum einen gibt es das substantiv Weg (der Weg), zum andere das adverb weg (Geh weg). Beide werden gleich geschrieben, aber komplett verschieden ausgesprochen. Meines erachtens müsste das adverb korrekterweise "weck" geschrieben werden. Wie seht ihr das?

Antwort
von OlliBjoern, 27

Ich verstehe, was du meinst. Eigentlich hast du recht, das "weg" in "ich bin dann mal weg" wird ähnlich wie in "Weck" ausgesprochen (das gibt es übrigens als Substantiv, ein Weck ist ein Brötchen).

Insofern (phonetisch gesehen) wäre die Schreibweise inkorrekt. Andererseits (etymologisch gesehen) hängen "Weg" und "weg" ja schon zusammen (wie auch im Englischen "the way" und "away", übrigens gibt es auch im Schwedischen "väg" (Weg) und "iväg" (away, weg)).

Nun ist die Frage, was man da als schwerwiegender ansehen möchte.

Antwort
von AntwortMarkus, 57

Man erkennt es. Der Weg wird groß geschrieben. geh weg kein und der Gehweg wiederum zusammen  und groß.

Kommentar von Erdbeerman82 ,

Ich schrieb "geh weg" und nicht Gehweg. Bis auf die Großschreibung gibt es keinen Unterschied. Also, keine Erklärung für die andersartige Aussprache.

Kommentar von AntwortMarkus ,

Doch.  Die Erklärung ist, dass es eben nicht gleich geschrieben wird.

Der Weg groß, und der Ball ist weg klein.

Kommentar von Erdbeerman82 ,

Durch Groß- bzw. Kleinschreibung ändert sich nur die Aussprache weil es so festgelegt wurde, es ist aber nicht logisch, schließlich sind es die gleichen Buchstaben, in der gleichen Reihenfolge.

Kommentar von AntwortMarkus ,

Beim sprechen sieht man die Buchstaben sowieso nicht und jeder drei Jährige weiß wie man das ausspricht. 

Meistens helfen Regeln sowieso nicht weil sie niemand beachtet.

Manchmal hilft auch einfach das Sprachgefühl.

Antwort
von konstanze85, 41

Der unterschied in der groß-und kleinschreibung reicht aus

Kommentar von Erdbeerman82 ,

Mag ja sein, aber komisch ist es schon. Zwei völlig gleiche Wörter, die völlig anders ausgesprochen werden. Das entspricht nicht der Logik.

Kommentar von konstanze85 ,

Doch, da das wort "weck" bereits als imperativ von aufwecken vorhanden ist. 

Die aussprache eines wortes macht in vielen sprachen einen unterschied in der bedeutung. Das ist nicht ungewöhnlich oder unlogisch.

Reg dich doch darüber auf, dass das spülmittel pril eigentlich priel ausgesprochen wird;) wenn man es mit einem kurzen i aussprechen würde, müssten eigentlich zwei L folgen, also prill. 

Kommentar von Erdbeerman82 ,

Priel ist ein Kunstwort und nicht im Duden verzeichnet, zählt von daher nicht. Das mit "weck" war nur ein Beispiel. Man könnte ja auch "wekk" nehmen. Das wäre sogar logisch, weil es schnell gesprochen wird.

Im übrigen rege ich mich nicht auf, sondern möchte nur eine Klarstellung. In unserem Land ist doch sonst immer alles so korrekt.

Kommentar von konstanze85 ,

Kunstwort hin oder her, es wird dann aber auch falsch ausgesprochen.

Kommentar von LolleFee ,

"Kunstwort hin oder her, es wird dann aber auch falsch ausgesprochen."

Falsch? Wie sprichst Du denn "Stil" aus?

Kommentar von konstanze85 ,

"falsch" aus sicht des FS, nicht aus meiner-.-

Expertenantwort
von LolleFee, Community-Experte für Rechtschreibung, Sprache, deutsch, 27

Ich sehe es so, dass es einige andere Rechtschreibbaustellen gibt, die sehr viel unlogischer sind. Da einen Pseudohomographen heranzuziehen, der zum einen wahrscheinlich noch nie ernsthafte Schwierigkeiten bereitet hat und dem einige echte Homographen gegenüberstehen, erscheint mir wie ein spontaner Gedanke, an dem man sich hochziehen könnte. Für eine Diskussion braucht es hier nicht nur eine persönliche Meinung. Was ist bspw. mit der Sprachgeschichte?

Diese Frage haben übrigens schon andere gestellt: http://gfds.de/weg-und-weg/

Kommentar von Erdbeerman82 ,

Guter Einwand. Dass es für diese Wörter eine eigene Gruppe gibt, wusste ich nicht. Danke dir.

Antwort
von Hardware02, 19

Ich sehe das so: Man LERNT die Rechtschreibung. Und macht sie sich nicht so, wie man sie gerne hätte.

Antwort
von Bswss, 51

Jein.Tatsache ist aber, dass auch im Deutschen längst nicht alle Wörter so geschrieben werden, wie sie gesprochen werden.

So heißt das Tier ja auch nicht "Hunt" und die Maueröffnung  auch nicht "Fensta".

Kommentar von Erdbeerman82 ,

Ich gebe dir recht. Allerdings entspricht es einfach nicht der Logik, dass ein Wort, völlig verschiedenartig ausgesprochen wird,das auch noch offiziell.

Antwort
von lamarle, 39

Es gibt sogar Substantive, die genau gleich geschrieben werden, gleich gesprochen werden und doch völlig unterschiedliche Bedeutungen haben. (Homonyme). So kann eine Kerze ein Wachslicht sein, eine Zündkerze im Auto oder eine Turnfigur.

Kommentar von Erdbeerman82 ,

Richtig, aber der Schriftlaut bleibt logisch nachvollziehbar. Dafür gibt es ja etliche Beispiele, darauf wollte ich aber mit meiner Frage nicht hinaus. Trotzdem Danke.

Antwort
von RudolfFischer, 25

Um solce Proble:me tsu lö:zen, ha:be ic ayne noye Räctxraybunk ärfunden, in där je:der Lavt nu:r ayne Xraypwayze hat. Zo: kan ic mü:helo:s "Weg" (we:k, norddoytx: we:c) und "weg" (wäk, norddoytx "wäc") unterxayden. Kayne A:nunk, wa:rum zic mayne Erfindunk nict ra:zentxnäl ferbraytet ;-)


Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Sprache & deutsch, 24

Und der "Gehweg" vielleicht "Geh Weck!"?

Wie kommst du darauf, dass die Schreibunk imma där Lautunk folkt?

Gruß, earnest


Kommentar von earnest ,

Das "Weg-Weck-Problem" sehe ich jedenfalls als nicht sehr gravierend an: keinerlei Verwechslungsgefahr.

Antwort
von YunaTidusAuron, 64

Was wäre dann mit "Weck' mich nicht!"? :)

Kommentar von Erdbeerman82 ,

Gute Frage, ein neues Problem.

Kommentar von Erdbeerman82 ,

Man könnte wekk als Alternative zu weg nehmen.

Kommentar von Mitjast ,

Weck geht nicht. Wäre ich ein Glas, würde man mich wecken können. Einweckglas 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community