Frage von J4ever, 67

Deutsche Schauspielausbildung international anerkannt?

Kann man sich mit einer staatlich anerkannten deutschen Schauspielausbildung auch auch woanders bewerben bzw an Schauspielagenturen Z.B. in Amerika, oder ist dann eher eine Ausbildung dort zu empfehlen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tanzistleben, 35

Hallo,

stufix2000 hat schon die wichtigsten Punkte erwähnt. Solltest du jemals auf die Idee kommen, es trotz aller Hindernisse in den USA versuchen zu wollen, dann vergiss es gleich wieder, wenn du nicht zumindest einen englischsprachigen Elternteil hast und die Sprache akzentfrei und als native speaker sprichst.

Wenn du zu viel Geld hast, könntest du nach dem Abschluss in Deutschland, entweder noch ein bis zwei Studienjahre an der Lee Strasberg School in New York oder in der Juilliard School, ebenfalls in New York anhängen. Aber Vorsicht! Als Ausländer kommt man an Stipendien so gut wie nicht heran und ohne ist das ein verdammt teurer Spaß. NY ist ein teures Pflaster, und auch wenn du noch so anspruchslos im billigsten WG-Zimmer wohnst, brauchst du monatlich eine schöne Stange Geld. Außerdem heißt das keinesfalls, dass du drüben dann auch an eine Agentur oder gar an Engagements kommst. Du könntest das bestenfalls als Auslandserfahrung für dich persönlich verbuchen.

Du bist sicher besser dran, zuerst im deutschsprachigen Raum deinen Abschluss an einer renommierten Schule zu machen und dann hier zu versuchen, im Beruf Fuß zu fassen. Im übrigen führen die großen Schulen seit einigen Jahren auch das so wichtige Fach "Theaterrecht", wo alles über Engagements, Verträge, Versicherungen, Agenturverträge, Film- und Fernsehverträge, aber auch über Möglichkeiten und Tücken von Auslandsengagements gelehrt und besprochen wird. 

Bist du schon an einer Schauspielschule oder stehen dir die Aufnahmeprüfungen noch bevor?

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück und Erfolg für alle deine Vorhaben.

Liebe Grüße 

Lilly "Tanzistleben"

Kommentar von J4ever ,

Erstmal danke für die schnelle Antwort!

Das es schwierig wird mit Visum, Geld usw war mir schon bekannt, wollte wissen ob eine ausländische Schauspielausbildung auch in den USA anerkannt wird, um sich an Agenturen zu bewerben.

Ich habe vor an der Greencard-Lotterie teilzunehmen und fliege dieses Jahr nach Amerika um mir dort einen Eindruck zu verschaffen. 

Ich spreche akzentfrei "amerikanisches" Englisch, die Sprache ist schonmal kein allzu großes Problem.

Außerdem habe ich Familie in LA wo ich auch unterkommen würde, habe also so gut wie keine Aufenthaltskosten.

Spare auch schon für ein mögliches Studium im Ausland und habe auch das Glück, dass mich meine Eltern so gut sie können unterstützen.

Nun hängt jetzt alles davon ab, ob ich die Greencard gewinne, aber da sie eh nächstes Jahr ausgelost werden habe ich ja noch Zeit mir das gut zu überlegen. 

Ich habe schon einige Aufnahmeprüfungen und Workshops hinter mir würde wenn es nicht anders geht auch in Deutschland meine Ausbildung.

LG

J4ever

Kommentar von Tanzistleben ,

Vielen Dank für das Sternchen. Sehr lieb von dir.

Da hast du ja einige Voraussetzungen, die hilfreich sein können. Trotzdem würde ich dir dringend raten, zuerst die Ausbildung in Deutschland zu machen und es danach erst in Amerika zu versuchen. Es bieten sowohl die Juilliard School, wie auch die Lee Strasberg Academy, beide, wie du sicher weißt, in New York, post graduate Kurse an, bei denen ausländische Studenten gerne gesehen sind. Für die Vollstudien werden einheimische Studienanwärter bzw. amerikanische Staatsbürger eindeutig bevorzugt. 

Dass dich deine Eltern so unterstützen, ist wunderbar, denn mit dem Wunsch, Schauspieler/Sänger/Tänzer zu werden, werden viele junge Menschen allein gelassen, was zumeist sehr belastend ist.

Verwandte in LA zu haben, ist sehr schön, wird dir aber wenig helfen, wenn du in New York an einer renommierten Schule studieren willst. Dort wirst du trotzdem sehr viel Geld brauchen.

Ohne dich jetzt demoralisieren zu wollen: Du weißt schon, wie groß bzw. klein die Chance ist, tatsächlich eine Greencard zu gewinnen, oder?

Aber eine andere Frage: Hast du dir schon einmal überlegt, die Ausbildung an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien, also am Max-Reinhardt-Seminar, bei Bestehen der Aufnahmeprüfung, zu machen? Dort gibt es, wenn man die vierjährige Ausbildung macht, besonderen Unterricht für Camera acting bei Film und Fernsehen und es bestehen besonders gute Verbindungen nach Amerika. Absolventen werden sowohl an der Juilliard, wie an der LSA immer besonders gerne angenommen, da die Ausbildung drüben sehr angesehen ist. Immerhin gibt es unter Lehrern wie Absolventen auch Oscar-Gewinner (auf die Schnelle fallen mir Stefan Ruzowitzky - er hatte Regie studiert, Christoph Waltz und Klaus Maria Brandauer ein.). 

Mit dem Bewerben an Agenturen ist das da wie dort auch so eine Sache. Bewerbungen treffen täglich Unmengen in den Agenturen ein, aber eigentlich suchen sich die wirklich guten Agenturen die Leute, die sie vertreten wollen, selbst aus. Die Agenten besuchen weltweit Schulaufführungen an den großen Schauspielschulen oder den Musiktheaterklassen. Wenn Ihnen dabei jemand auffällt, der zur Agentur passt und bei dem sie Potential sehen, werden Gespräche mit Schülern und Lehrern (!!!) geführt und wenn man Glück hat, wird einem ein Vertrag angeboten. Oft werden auch junge Berufsanwärter, die im ersten Jahr mit einem Elevenvertrag arbeiten, gesehen und dann noch einmal zu einer Agentur-Audition eingeladen. Manchmal empfehlen auch Regisseure und Dirigenten junge Leute an die eigene Agentur. So läuft im Prinzip der Hase. Dass tatsächlich jemand Wildfremdes nur aufgrund einer Bewerbung zu einer Audition eingeladen wird, ist fast so selten wie ein Lotto-Sechser -  oder der Gewinn einer Greencard.

Versteh' mich bitte nicht falsch, ich will dir weder etwas aus- schon gar nicht einzureden versuchen. Ich plaudere hier nur ein wenig aus dem Nähkästchen (Mein Mann ist Opernsänger und wir haben weltweit Freunde und Kollegen in der Branche, meine Eltern haben beide in der Direktion eines bekannten Wiener Theaters gearbeitet, ich selbst war 26 Jahre Ballettänzerin und habe u. a. außerdem eine Ausbildung in der Klasse für Musikalisches Unterhaltungstheater absolviert - weiß also ganz gut, wovon ich spreche.), um dir ein paar Denkanstöße zu geben.

Wenn ich dir noch Fragen beantworten oder dir sonst irgendwie helfen kann, schicke mir eine Freundschaftsanfrage, dann bekommst du meine Email-Adresse und wir müssen nicht mehr öffentlich plaudern. Nur wenn du das möchtest selbstverständlich!

LG 

Lilly

Kommentar von J4ever ,

Wie kann ich dir eine Freundschaftsanfrage schicken? Bin noch neu hier und weiß nicht wie das geht:)

Kommentar von Tanzistleben ,

Kein Problem, ich schicke dir eine Anfrage. Die musst du dann nur annehmen, das geht ganz einfach.

Kommentar von stufix2000 ,

Kleine Anmerkung zum Visum. Zum Studieren brauchst du nicht auf den Greencard Gewinn warten.

Zum Studieren gibt es das J-1 Visum und das F-1 Visum. Beides recht problemlos zu erhalten, wenn man einen Studienplatz und das nötige Kleingeld hat.

Alles andere ist ja schon hinreichend besprochen.  

Antwort
von stufix2000, 33

Die Ausbildung ist schon anerkannt, aber arbeiten kannst du trotzdem nicht in den USA, ohne Visum keine Arbeit.

Aufgrund der Ausbildung wirst du auch kein Visum bekommen. Auch dann nicht, wenn du in den USA studierst.

Du musst schon in Deutschland oder andernorts erfolgreich sein, dann kommt das O-Visum in Frage.

Oder du gewinnst die Greencard, dann kannst du auch in den USA arbeiten. Auch als Schauspieler.

Die Konkurrenz ist groß und der deutsche Akzent im Allgemeinen nicht gefragt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten