Deutsche Politik einzig der Garant für friedvolle Politik (Frieden) in Europa?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Deutschland hat mal grundsätzlich überhaupt keine Zügel in die Hand zu nehmen, da Europa ein Gemeinschaftsprojekt ist, und als solches auch verstanden werden muss.

Die Gefährdung des inneren Friedens ist allerdings tatsächlich gegeben, da Deutschland mit seiner einseitigen Flüchtlingspolitik die Gemeinschaft überfordert.

Zusätzlich ist der Umgang mit Griechenland gleichsam deutscher Politik angelastet, was für weiteren Unfrieden sorgt. Dies insbesondere auch deshalb, weil andere Staaten in der Gemeinschaft wesentlich schlechter als Griechenland da stehen. Hierzu braucht man nur mal nach Belgien schauen, die bekommen nicht einmal mehr pünktliche Erstattungen von Steuerguthaben hin.

Deutschland ist mit der derzeitigen Regierung nach meinem Empfinden tatsächlich eine Belastung für Europa.

Dies führt dann auch gleich zu einem neuen Problem. Die Politik wird seit Jahren geformt und getragen von CDU, SPD und den Grünen. Wer soll da jetzt eine Alternative sein ? Die Linken scheiden für mich komplett aus. Die AfD ist Europa gegenüber negativ eingestellt. Die FDP ist jenseits einer Erholung ihres einstigen Wahldebakels.

Es scheint gar so, als hätten wir nichts besseres.

Traurig aber wahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1988Ritter
22.09.2016, 14:50

Vielen Dank für die Auszeichnung.

0

Deutsche Politik einzig der Garant für friedvolle Politik (Frieden) in Europa?

Nein, es ist nicht Deutschland alleine, das für "Frieden in Europa" eintritt! Wäre es so, dann gäbe es nicht seit über 60 Jahren Frieden in den Ländern der EU und ihrer Vorgänger. Die Notwendigkeit eines friedlichen Umgangs miteinander haben die europäischen Länder in der EU begriffen, und zumindest die politisch führenden Länder der EU arbeiten auch intensiv daran, den Friedensgedanken überall in der Welt durchzusetzen.

schließlich hält sie ja die Zügel fest in der Hand,

Ach, das sind Vorurteile, die gerne von Ländern bemüht werden, deren Politiker ihre Arbeit schlecht oder überhaupt nicht gemacht haben. Statt sich dazu zu bekennen, suchen sie einen Sündenbock. Aber das ist unredlich! Denn diese Länder übersehen (absichtlich) dabei, dass Deutschland allenfalls Vorschläge für die EU-Politik machen kann, aber Entscheidungen werden entweder einstimmig oder doch mit einer Mehrheit der EU-Länder getroffen und auf dieser Grundlage umgesetzt.

um dem Aufbau eines Europa mit gleichen Zielen Vorschub zu leisten ...

Im Grunde ist das eine Binsenweisheit: eine so große Staatengemeinschaft wie die EU kann nicht ohne für alle Länder verbindliche Werte, Rechtsgrundlagen und politische Zielsetzungen auskommen und existieren. Daher ist es logisch und sinnvoll, dass sich Deutschland entsprechend engagiert! Deutschland ist keineswegs das einzige Land, das sich dahingehend engagiert, sondern arbeitet mit einer deutlichen Mehrheit der EU-Länder gemeinsam für europäische Werte und politische Zielsetzungen.

Ist der europäische Friedensgedanke gefährdet, sollte unsere Regierung unter neuer Regentschaft geführt werden?

Zunächst einmal: wenn es nach den EU-Ländern insgesamt geht, dann ist der Friede innerhalb der EU nicht in Gefahr - was politische Kontroversen nicht ausschließt, aber sie werden auch in Zukunft nicht mehr gewaltsam ausgetragen werden! Ob eine Bedrohung von außen die EU als Gesamtheit gefährlich werden könnte, ist natürlich langfristig nicht auszuschließen, aber derzeit nicht wahrscheinlich. Die EU-Länder sind zugleich NATO-Mitglieder und damit militärisch unangreifbar, woran sich vermutlich nur ein Verrückter nicht halten würde. Aber wo, außer in Nordkorea, sind derzeit Verrückte an der Macht, die über ein militärisches Gefahrenpotential verfügen?

Ein Regierungswechsel in Deutschland wird daran ebensowenig etwas ändern wie ein Regierungswechsel in anderen Ländern. Allerdings könnte die EU als Staatengemeinschaft gefährdet sein, wenn sich vermehrt Regierungen bilden, die in einen obsoleten Nationalismus zurückfallen. Ein Rückschlag für die EU wäre das zwar, braucht aber nicht das Ende der EU zu bedeuten, denn auch eine EU von nur 10 oder 15 Ländern ist eine mächtige Organisation und nach entsprechenden Reformen überlebensfähig.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Größenwahn habt ihr ja schon mal etwas Erfahrung gemacht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am deutschen Wesen wird Europa keinesfalls genesen. Das gilt auch in Sachen Frieden.

Beweise:

  • aktive Unterstützung D.s beim Sturz der legalen Regierung in der Ukraine
  • Stänkereien mit Russland durch D.
  • Kriegsbeteiligung D`s im Kosovoktrieg
  • Beteiligung der Bundeswehr an Truppenstationierung in Osteuropa
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adenosi
07.09.2016, 16:03

Wenn Angela Merkel wirklich Schuld an der Flüchtlingskrise hat dann hat Deutschland auch Schuld am Brexit.

Denn damit wurde die Angst vor Immigrationsproblemen verstärkt was dann die Wahl beeinflußt hat.

0

Es ist nicht die deutsche Politik die den Frieden in Europa hält. Es ist die Gemeinschaft der Länder in der EU. Solange man miteinander spricht, reduziert sich die Gefahr, dass es zu Auseinandersetzungen kommt. Durch die EU hat sich ein lockerer Staatenbund entwickelt der auch einen entsprechenden Umgang vorgibt. Deshalb ist die Gefahr, dass es innerhalb Europas zu einem Krieg kommen könnte, fast ausgeschlossen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?