Deutsche haben keinen (National)stolz?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Wir können ruhig Stolz auf unser Land und unsere Taten sein. Deutschland ist eines der erfindungsreichsten Länder.
Die Bevölkerung sollte einfach mal wieder mehr Flaggen und traditionelle Sachen zum Ausdruck bringen.🇩🇪

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liegt daran das uns nach dem 2 weltkrieg dieser nationalstolz aberzogen wurde das ist aber wieder im kommen früher gab es ja zb bei fußballspielen kaum deutschlandflaggen. Aber das ding ist auch das in US amerikanischen filmen natürlich auch viel mehr eigene flaggen gezeigt werden um "besser dazustehen"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zur EM werden doch wieder an sehr vielen Autos Flaggen sein. Ist völlig in Ordnung. An meinem Auto sind dann immer ein paar verschiedene: wahrscheinlich eine Deutsche Italienische und Portugiesische.

Ich bin Deutsche, hab aber eine italienische Urgroßmutter, und die Freundin meines Sohnes ist Portugiesin. Wenn Griechenland mit Wettbewrb dabei wäre, würde ich auch diese Flagge ans Auto machen, da ich auch griechische Verwandte habe. Seht das Ganze doch nicht so eng.

Im Übrigen bin ich folgendes:

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=161143257555604&set=a.145609972442266.1073741828.100009797926871&type=3&theater

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja ich glaube viele haben Angst dass der Nationalstolz schnell als Nationalismus gesehen oder sogar dazu mutiert sowie in der Zeit Hitlers. Ich muss leider auch sagen dass ich nicht so stolz auf unsere Geschichte bin zumindest wenn man diesen Abschnitt betrachtet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Problem ist, dass ein öffentlicher Stolz immer negativ aufgrund der Vergangenheit von außen gewertet wird. Deshalb gibt es den ihr eher weniger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die letzten beiden Figuren die damit herumhantiert haben, Wilhelm II und der GröFaz Hitler haben es denn doch gründlich vergeigt, mit Stolz und Überheblichkeit.

Es hat sich historisch bewiesen, dass dieser Art Stolz nichts anderes als Blendwerk ist.
Eine Nummer kleiner gings denn doch, wie die Zeit seitt Ende des Zweiten Weltkrieges zeigt.
Gerade jetzt in Anbetracht Europas ist es angebracht zu zurückzuhalten, statt mit Hurra voranzupreschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Stolz auf die Geschichte vor dem ersten und zweiten Weltkrieg.

Aber JEDES land hat seine Schandflecken in der Geschichte. Wir sind halt nochimmer der "letzte" große Übeltäter.

Wenn nen neuer Krieg ausbricht dann wird kein Mensch mehr über Deutschland schimpfen sondern über das land das diesen ausgelöst hat.

Und ich hisse keine Flagge. Das sind nur Farben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch in Deutschland werden noch viel zu viele "Flaggen" gehisst und andere schwachsinnige Nationalstolz-Sufführungen veranstaltet.

Man kann nicht auf ein Land "stolz" sein ... höchstens auf ein paar ganz wenige Menschen.

Die "Nationalhymnen" sind es auch nicht wert, dass die irgend jemand auch nur "singt". Noch geschmackloser geht es nicht mehr!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo warst du eigentlich bei der Fußball WM 2006 oder bei der von 2012. Da hat selbst die NY Times uns Deutschen bescheinigst,  dass wir unseren Nationalstolz freien Lauf lassen. Und deine Flaggen waren mehr als genug zu sehen.

Außerdem wirkt der extrem übertriebene Nationalstolz der USA auf viele Deutsche verstörend. Ein gesundes Maß OK, aber die USA übertreiben es und war daher immer wieder gut für Parodien.

Das Argument mit "2. WK" wird gerne von rechten Kreisen verbreitet, zumindest sehe ich das zu so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja der Nationalstolz kommt langsam zurück. Wobei angloamerikanische Historiker sich langsam für den Begriff Hitlerism(us) statt NS einsetzen. Außerdem sieht man auch im TV die Gräuel westlicher Alliierter gegenüber den Deutschen. Weil man direkt als Nazi oder Neonazi beschimpft wird (selbst wenn man einen Migrationshintergrund hat) scheuen sich die Deutschen Nationalstolz zu zeigen, es sei denn es geht um Fußball.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in deutschland existiert unterbewusst der gedanke

nationalstolz (istgleich) nationalismus

deswegen lassen es viele lieber

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man sich ansieht wie es bei meinem "Friend" dem King Jung Ill so zugeht, dann muss man doch eigentlich das grosse "K****" bekommen, wenn man auch nur eine Flagge und einen Nationalisten-Tölpel zu Gesicht bekommt!

Schau Dir mal an, wie unsere Vorfahren, den Adoof und sein Mörder-Pack, mit Flaggen, Gesang, Heil-Rufen und zusammengeknallten Hacken, haben "hochleben" lassen. Merkst Du wie schweinig das war? Willst Du das wahrhaftig jetzt auch noch nachmachen? Ich schhäme mich dafür, dass es anscheinend immer noch Leute gibt, die "stolz" auf solchen Dreck sind.

Es wird höchste Zeit, dass unsere "Führer" aufhören sich wie diese Nationalstischen Idioten zu benehmen.

Wir küssen keine Flaggen mehr, wir knallen die Hacken nicht mehr zusammen ... wir hissen keine Flaggen mehr und wir singen auch keine schwachsinnigen Landeshymnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nationalitätsstolz ist mir nicht wichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung