Frage von TanjaStauch, 72

Deutsche Geldinstitute haben das Recht, ungestraft an kriminellen Aktionen wie der Erpressung mit Hilfe von Computerviren zu profitieren. Wieso eigentlich?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Schattentraum, 45

Wenn wir anfangen würden, Ukash oder Paysafe nur deshalb zu verurteilen, weil sie gerne mal ganz gezielt kriminelle Energien fördern (wie beim "Bundespolizei-Trojaner"), müssten wir irgendwann auch darüber nachdenken, wie Kriminaltät ohne die Unterstützung unserer Banken aussehen würde.

Steinzeitlich.

Ich will das nicht!

Früher wurden Menschen mit Hilfe von Waffen ermordet. Heute werden sie mit Hilfe von Banken erpresst.

Dettelbach in Unterfranken z.B. hat die epresste Summe überwiesen. Die Bürgermeisterin lebt noch. Ohne Ukash oder Paysafe hätte man sie sicher einfach gekillt.

Ich finde es deshalb gut, wenn die Bundesregierung solche kriminellen Geldinstitute ungestraft gewähren lässt. Wenn die Merkel solche Typen verärgern würde, würden die sie bestimmt auch umlegen. Oder wir Steuerzahler müssten Merkels Monatseinkommen alleine bestreiten.

Das kann niemand wollen, der ein wenig Sinn für die Funktionsweise unserer Wirtschaft hat.

Als nächstes willst du bestimmt auch noch Korruption oder Steuerhinterziehung kriminalisieren. Und dann jammern, wenn tausend deutsche Multimillionäre aus unserem Land wegen Unterdrückung nach Monaco fliehen würden.

Schattentraum

Kommentar von TanjaStauch ,

Du kennst dich ziemlich gut mit der Realität aus.

Und beschreibst sie leider so, wie ich sie auch kenne, aber nicht öffentlich beschreiben würde.

Liebe Grüße,

Tanja

Antwort
von Rolf42, 22

Nach der gleichen Logik müsstest du z.B. auch die Betreiber von Telefonnetzen verurteilen, weil auch Telefonverbindungen zur Begehung von Straftaten genutzt werden, und die Betreiber ebenfalls daran verdienen.

Dasselbe könnte man auch anwenden auf z.B. Postdienste, öffentliche Verkehrsmittel, Autohersteller... - ja im Grunde auf jede Branche, weil nahezu jedes Produkt oder jede Dienstleistung auch in irgendeiner Form in Verbindung mit kriminellen Aktivitäten genutzt werden kann. Was ist mit den Herstellern und Verkäufern von Lebensmitteln, mit denen sich Kriminelle ernähren? Oder dem Hersteller des Papiers, auf dem ein Erpresserbrief geschrieben wird?

Kurz: Das in deiner Frage genannte Problem ist nicht auf Geldinstitute beschränkt und in der Praxis vom Anbieter eines Produktes oder einer Dienstleistung auch nicht so einfach zu lösen.

Antwort
von DieterSchade, 48

Haben sie denn wirklich das Recht daran zu verdienen? Es ist sehr schwierig rechtmäßig erworbenes Einkommen von unrechtmäßig erworbenem zu unterscheiden.

Kommentar von TanjaStauch ,

Ja.

Banken haben in Deutschland IMMER das Recht, Geld zu verdienen. Sie haben auch an zwei Weltkriegen und an Völkermord mitverdienen dürfen.

Und was sie auf Kosten von Millionen von Menschenleben kassiert haben, haben sie immerhin RECHTMÄSSIG erworben.

RECHT ist - keinesfalls immer - aber manchmal eben doch das Gegenteil von GERECHTIGKEIT.

Grüße,

Tanja

Antwort
von Traveller24, 25

Sie begehen diese Straftaten ja nicht. Die Straftaten begeht ein Krimineller, der bei Verfolgung und Festnahme auch mit entsprechender Strafe rechnn muss. Die Bank hat an Sich ja nichts verbotenes getan, denn die Weiterleitung von Geld ist erstmal ihre normale Geschäftstätigkeit.

Ansonsten müsste man auch die Post dafür bestrafen, dass sie einen Erpresserbrief zugestellt hat oder eine Tankstelle dafür bestrafen, dass sie einem Bankräuber Benzin für sein Fluchtauto verkauft hat.

Kommentar von TanjaStauch ,

Da gibt es einen kleinen, aber feinen Unterschied: Die Bank kann sehr gut nachverfolgen, auf wessen Konto das Lösegeld landet.

Und sie könnte zumindest nach den ersten Straftanzeigen die bewusste Unterstützung der Verbrecherinnen sehr gezielt einstellen. Die von Schattentraum genannten UKash und Paysafe hielten bei diversen Trojanern ganz gezielt die Hände auf.

Okay, ich persönlich habe den Verdacht, dass sich die ganzen "Marken-Konzerne", die mit solchen Geldinstituten ganz offen zusammenarbeiten und ihre Logos stolz auf den Trojaner-Seiten präsentieren, in dieser kriminellen Umgebung wohl fühlen.

Seriöse Konzerne würden sich von dieser Art Werbung deutlich distanzieren und sicher auch Möglichkeiten finden, sie erfolgreich zu unterbinden. Aber "Seriös" und "Konzern" passt heute wohl zusammen wie ein "schwarzer Schimmel".

Grüße,

Tanja

Antwort
von voayager, 15

So eindeutig läßt sich das nicht nachweisen.

Kommentar von TanjaStauch ,

Nein. Nachweisbar ist vieles nicht.

Nicht mal die Schwerkraft. Sie wurde bisher noch nie "bewiesen".

Aber eben auch noch nie glaubhaft widerlegt.

Ich persönlich glaube an die Schwerkraft.

Und an die Schuld von Geldinstituten, die sich den Behörden gegenüber weigern, irgendwelche Informationen herauszugeben, die einen Sachverhalt klären könnten. Mit der Begründung, dass solche Informationen "unwirtschaftlich" sein könnten.

So wie ein Mörder halt auch nicht dazu verpflichtet ist, gegen sich selbst auszusagen. Weil es ihn belasten könnte.

Grüße,

Tanja

Kommentar von voayager ,

Du wirst recht haben, dennoch wirst du leider nicht konkret werden können, so wie es wünschenswert wäre. Einen Nachweis der Verstrickung von Machenschaften der Banken wird man nur erhalten, wenn man als unabhängiges Institut oder Fachkraft vor Ort Akteneinsicht hätte. Das jedoch ist nicht erlaubt.

Antwort
von tryanswer, 38

Dann liefere dafür mal einen Beweis. Bis dahin gehe ich mal davon aus, daß du dir da etwas zusammenfantasierst.

Kommentar von TanjaStauch ,

Jup. Reine Phantasie. Zumindest für alle Menschen, die noch nie mit von einem Virus betroffen waren.

Kommentar von Schattentraum ,

Die Bürgermeisterin von Dettelbach war auch so eine Fantastin und überwies 450 Euro.

Okay. Die Gemeinde hat jetzt mindestens 100.000 Euro Schaden, weil die Daten sich trotzdem nicht wieder herstellen ließen.

Aber irgendwo sind die 450 Euro angekommen. Und ein Geldinstitut hat sicher ein paar Cent davon mitkassiert. Und nicht nur von diesem Deal.

Aber ich bin Fan des Kapitalismus und käme deshalb nie auf die Idee, eine Bank dafür zu verurteilen, nur weil sie offensichtlich Verbrechen begeht. Oder von ihr zu verlangen, das Bankgeheimnis zu lüften und offen zu verraten, wen sie da begünstigt.

Sonst würden wir Banken ja geradezu zu schlimmeren Verbrechen zwingen.

Schattentraum

Kommentar von tryanswer ,

Also die Bank hat einen Virus geschrieben und diesen auf den Computer der Bürgermeisterin installiert. Darauf hin hat die Bürgermeisterin (warum auch immer) 450 EUR irgendwohin überwiesen...

Schon das ist amüsant genug - ich überweise auch ständig Geld an irgendwen ...

/s

Mal ehrlich die Bürgermeisterin ist offenbar zu dämlich gewesen ihre EDV adäquat zu schützen und hat offenbar auch keinen Überblick über ihre ausstehenden Zahlungsverpflichtungen.

Was hat nun die Bank damit zu tun? Sie hat ihrer Aufgabe gemäß eine Transaktion durchgeführt und erhebt für ihre Dienstleistung natürlich die entsprechenden Gebühren.

Kommentar von TanjaStauch ,

Erzähle das den Bürgerinnen von Dettelbach in Unterfranken.

Ich kenne die Bürgermeisterin dort nicht persönlich.

Aber ich hatte ätzende Viren auch schon. Okay... ich konnte sie ohne Zahlung an Paysafe oder UKash eliminieren, weil mir Freundinnen im Internet geholfen haben.

Aber wenn es diese kriminellen Geldinstitute nicht geben würde, würde es sich nicht wirklich rentieren, öffentlichen oder privaten Nutzerinnen solche Viren anzuhängen.

Als Vergleich fallen mir im Moment "Skalp-Prämien" ein.

Es gab in der US-Amerikanischen Geschichte Unternehmen, die Prämien für Indianer-Skalps boten.

Und jo: Du wirst jetzt - deiner Logik folgend - sagen: Diese Unternehmen haben ja nicht wirklich Indianer getötet.

Stimmt!

Sie haben nur die Menschen gezielt belohnt, die das getan haben.

Natürlich waren nur die Skalp-Jäger "böse" (falls überhaupt - sie haben sich ja nur für "Profit-Maximierung" entschieden). Das Unternehmen dagegen war nur "kapitalistisch". Ist also kraft Kapitalismus von jeder eigenen Schuld befreit.

Grüße.

Tanja

Kommentar von tryanswer ,

Gut aber warum soll jetzt die Bank Schuld sein und nicht das Internetanbieter, der E-Mail Provider oder auch Bill Gates (das er ein solch anfälliges Betriebssystem geschrieben hat)?

Schuldzuweisungen sind in der Regel sehr einfach, nur ist die Bank nicht ursächlich für das Problem. Schon bevor es Computer oder Banken gab, gab es Betrüger, die versucht haben auf diesem Wege ihren Vorteil zu erlangen. Dabei haben sie sich stets diverser Möglichkeiten bedient, so daß sie heutzutage diese ebenfalls nutzen.

Kommentar von TanjaStauch ,

Du hast da schon irgendwie recht.

Warum sollte man Drogen-Dealer bestrafen, obwohl sie den Schlafmohn gar nicht selbst angebaut haben. Also definitiv nicht "ursächlich" sind.

Sie sind ja nur die Typen, die den Kram an die Kunden bringen und den Herstellern das Geschäft ermöglichen. Abgesehen davon sind sie völlig unschuldig.

Oder warum sollte man einen Mörder bestrafen, der eine Waffe benutzt, die von einem anderen produziert wurde. Letztlich ist der Waffenhersteller "ursächlich". Der Mörder selbst hat nur versucht, aus dieser Tatsache Profit zu schlagen. Ist also eigentlich ein redlicher und anständiger Kapitalist, der eigentlich einen Orden für seine Verdienste um die Profit-Maximierung verdient.

Du kannst diese Orden gerne verteilen, wenn du auch so tickst. Wahrscheinlich bist du mit dieser Ansicht in einigen Jahren Mitglied unserer Bundes- oder Landes-Regierung.

Aber verzeihe bitte, wenn ich aus rein vernünftigen Gründen eine menschlichere Antwort favorisiere.

Grüße,

Tanja

Kommentar von tryanswer ,

Das es Menschen gibt, die eigene Entscheidungen fällen und souverän Handeln können, kommt dir offenbar nicht in den Sinn. Nur weil jdm. ein hohes Gebäude errichtet, heißt es nicht, daß du herunterspringen mußt.

Antwort
von webya, 13

Wieso profitieren Banken an kriminellen Aktionen? Wie ist das gemeint?

Kommentar von TanjaStauch ,

Nicht so, wie du denkst.

Nur so, wie sie es real tun.

Also ziemlich pervers.

Aber die Realität ist zu dreckig, um das hier zu wiederholen.

Grüße,

Tanja

Kommentar von webya ,

Wieso verdient eine Bank an Computerviren und ähnlichem?

Da wird mal eben etwas erzählt, und wenn ich dann näher nachfrage, bekomme ich doch keine Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community