Frage von Codemaster0x, 68

Deutscharbeit ohne schulische Vorbereitung?

Also um die Frage zu konkretisieren, Wir haben in deutsch im Moment das Thema Literarische Erörterung (von einem Buch).

Wir haben gerade mal 2 Doppelstunden (also 3 chronologische Stunden) daran gearbeitet, keine Mustererörterung zur Vorbereitung oder eine wirklich erklärende Anleitung bekommen. Nur den groben Ablauf in perfektem Fachchinesisch.

Das einzige was wir bisher in diesen 2 Doppelstunden erreicht haben ist das durchgehen 2er vollkommen verhunzter Hausaufgaben (also auch Erörterungen) .

Jetzt will meine Lehrerin schon am Montag die Klassenarbeit über die Bühne bringen und es geht um Prüfungsvornoten!

Hat sie das recht dazu uns mit solch mangelnder Vorbereitung (wirklich KEINER von uns kann das und ich bin zusammen mit einer Freundin klassenbester) auf die Arbeit zu hetzen? Ich meine die Prognose ist ganz klar ein notenspiegel mit einem Schnitt von 4.5 bis 5.0!

Sie will die Arbeit auch ums verrecken nicht verschieben und alle anderen Lehrer meinen wir sollen es mit ihr abklären, nur leider kommen uns dabei die 2 elementaren schulregeln in die Quere! 1. Der Lehrer hat immer Recht! 2. Hat er mal nicht recht tritt Regel 1 automatisch in Kraft

Was tun ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von pronto1903, 47

Rektorat melden und dort mal nachfragen würde ich empfehlen

Antwort
von lehrerin123, 34

Keine Vorbereitung kann ich da nicht erkennen. 

Ihr hab ein Bezugswerk besprochen (oder kennt es zumindest), ihr habt den "Ablauf" (wohl eher Aufbau) der Aufgabenart besprochen, dazu zwei Lösungen besprochen (auch aus schlechten lernt man: nämlich wie man's nicht macht).

Die Aufgabenart ist doch kein Hexenwerk?

Die setzt sich aus Teilaufträgen zusammen, die man in der Oberstufe lange beherrscht - zuerst eine Auseinandersetzung/Analyse eines Textes, dann die Erörterung/Diskussion einer These... Das sind doch schon die inhaltlichen und aufbautechnischen Anforderungen. Was kann man daran nach 'ner Doppelstunde Erklärung nicht verstehen? Man darf ja auch durchaus selbst mal in die Bücher oder ins Internet schauen.

In der Oberstufe werden Klausurtermine in der Regel nicht einfach verschoben, ein gewisses Maß an Einsatz der Schüler wird vorausgesetzt. Zudem hättet ihr Probleme, der Oberstufenleitung euren Standpunkt deutlich zu machen - es fand ja Unterricht zur Vorbereitung statt. Falls ihr es trotzdem versuchen wollt, ist die euer Ansprechpartner. 

Kommentar von Codemaster0x ,

Die Vorbereitung war um genau zu sein 5 Minuten in denen wir ein unüberschauliches Tafelbild ohne erklärung der schritte abgeschrieben haben und die Besprechung 2er Hausaufgaben die so abartig Thema verfehlend waren dass praktisch alles falsch gemacht war. Und ich hatte eher erwartet eine hilfreiche Antwort zu bekommen was wir tun sollen und kein halbherziges Oberschlaues gerede. Falls du wie dein nickname sagt wirklich Lehrer bist und es mehr inkompetente Pseudo pedagogen wie dich gibt wundert es mich nicht dass die jungen Schüler von heute zu 80% dummvolk sind.

Kommentar von lehrerin123 ,

Ich kann dir versichern, dass du dir um die Ergebnisse meiner Schüler keinerlei Gedanken machen musst. Die wären nämlich mit deinen unterdurchschnittlichen argumentativen, stilistischen und formalen Fähigkeiten nicht "klassenbester", das glaub mir mal. 

Das Folgende kann ich dir dann ja ganz unpädagogisch mit auf den Weg geben: Peinliches Statement! Und jetzt - huschhusch - ans Lernen: Du musst noch 'ne Arbeit vorbereiten. Viel Spaß dabei :)

Kommentar von Codemaster0x ,

Ähm, erst mal ist das hier eine Website,ich wollte mir Hilfe wegen eines Problems holen, hier verschwende ich mein Talent nicht und dass ich der Beste Stilist meines Jahrgangs war wurde mir vom führenden Deutschlehrer an meiner Schule bestätigt. Und der ist inzwischen etwa 60-62 Jahre alt, spricht fließend Latein und hat einschlägige Kenntnisse in Literatur und Dichtkunst.

Mal ganz angesehen davon ist es nicht schwer erkennbar dass du absolut unqualifiziert für den Job bist. Alleine dein "unpädagogischer" Kommentar welcher offensichtlich in Eigensprache geschrieben wurde zeigt einen zynischen und schadenfrohen Charakter was deine Qualifikation für den Job eines Pädagogen praktisch in sich zusammenbrechen lässt (aber Hauptsache man kann vor dem Chef den Rücken gerade strecken und das Kinn auf den Schlips drücken was?). Und bevor du mir "es war ja nur gespielt" kommst... Alleine die Tatsache dass du die Nerven hast einem Schüler der auf der Suche nach einem Rat ist (und übrigens seit 2,5 Wochen unter Dauerstress steht weil die tollen Lehrer so schlau waren Januar und Februar alles schleifen zu lassen um jetzt 1 Monat vor Prüfungsvorbereitung alles in Ende Februar und März zu quetschen obwohl wir mit dem Stoff der jetzt in den Arbeiten kommt schon lange fertig sind!) so eine unnötige Farce von Antwort vorzusetzen nur um sich als Halbgenie zu brüsken zeigt dass du dich einen (Verzeihung) feuchten Dreck um das Wohl von Schülern scherst.

Ich verrate dir mal ein Geheimnis das nicht viele Lehrer kennen. IHR SAGT EURE SCHÜLER SIND BEI EUCH GUT AUFGEHOBEN OBWOHL SIE L-E-I-D-E-N. Und damit meine ich nicht eine Lehrer soll zulassen, dass man 100% der Zeit im Unterricht am Handy hängen darf. Aber sieh es mal so: Wer sich seine Schüler zum Feind macht schießt sich ins eigene Bein. Denn wer einen hasst wird niemals Respekt vor einem haben, geschweige denn zuhören... Die beste Lehrerin an meiner D-FOS ist wohl eine der besten Lehrerinnen der Weltgeschichte. Sie hat eine unvergleichlich sympathische Art wie ich sie noch nicht bei einem Menschen gesehen habe und ist auch ab und zu nicht um einen lustigen Spruch oder Kommentar verlegen. Und siehe da, wenn wir richtig intensiv mit dem Unterricht loslegen sind alle aufmerksam und still (bin ich sowieso immer aber egal...), was sich auch in den Arbeiten sehen lässt. Und es sind die Fächer Technologie - Glas/Keramik/Textil und Technologie - Farbenlehre/Typographie/Drucktechnik welche für Scripte von teilweise 45-55 Seiten pro Thema berüchtigt sind... EASY und das nur dank einer so kompetenten Lehrerin.

Und nur um auch nochmal heftig auf deiner Würde rumzutrampeln. So siehst du kurz vor deinem Unterricht wohl aus (kann man sich jedenfalls so denken bei deiner Art):

http://media.tumblr.com/tumblr_lw85hlrPkw1qbhaip.jpg

Kommentar von lehrerin123 ,

:) um auf "meiner Würde rumzutrampeln" braucht es schon etwas mehr... ich finde dein Geschreipsel mittlerweile richtig amüsant, ist irgendwie so selbstentlarvend.

Freu dich doch, dass dein direktes Umfeld dich wahlweise für die geistige Elite und den neuen Romancier von Weltrang hält - umso erstaunlicher ist dann natürlich, warum du...

a) an 'ner literarischen Erörterung

b) am durchschnittlichen Satzbau

scheiterst und zudem noch meinst, alles und jeden mit deinem postpubertären und anmaßenden Urteilen zu belegen.

Aber diskutiere das gerne mit den leuchtenden Vorbildern des Berufsstandes weiter, die du ja schon kennenlernen durftest. 

Frage sie mal nach Vorurteilen und falschen Prämissen in Argumentationen - mein didaktisches Gespür sagt mir, da ist bei dir noch Weiterentwicklungspotential.

Antwort
von Messerset, 34

Die Frage könnte man auch umdrehen. Wie kann es es sein, dass ihr nicht einmal den Stoff von zwei Doppelstunden gelernt habt? Ganz offensichtlich fand doch Unterricht statt. Von fehlender schulischer Vorbereitung kann also nicht die Rede sein.

Inhaltlich wurde ja auch gearbeitet. Zum Beispiel die Texte auf Fachchinesisch, wie du es nennst.

Man kann von einem Gymnasiasten durchaus erwarten, dass er sich die nötige Fachsprache aneignet. Diese gehört zum Bildungsgehalt mit dazu

An eurer Stelle würde ich mich freuen, eine Klausur über sehr überschaubaren Stoff zu schreiben, aber Schülern von heute kann man ja nichts mehr recht machen. Alles muss zwanzig mal vorgekaut und euch aus der Nase gezogen werden.

Wehe die Lösung steht nicht schon in der Aufgabenstellung. Bloß nicht selbst nachdenken müssen. Das könnte ja anstrengend sein. Am Ende muss man tatsächlich noch etwas leisten.

Kommentar von Codemaster0x ,

Siehe den Kommentar zur Antwort von lehrerin123. 

Kommentar von Messerset ,

Das ist genau die Art von dummem Kommentar, die ich von einem unmotivierten Schüler erwartet habe. Du fragst jetzt, wie ich wissen kann, dass du unmotiviert bist. Na, ja! Genau aus dem selben Grund, aus dem du weißt, wann ein Lehrer inkompetent ist.

Was ist denn das für eine Art? Immer wenn ein Lehrer etwas sagt, das einem nicht in dem Kram passt, "inkompetent" schreien.

Was dir doch mal an die eigene Nase und mach bei der Gelegenheit mal selbst den Finger krumm.

Was für ein frecher Bengel, dein Lehrer möchte ich sein. Du hättest nicht viel zu lachen!

Kommentar von Codemaster0x ,

"Was für ein frecher Bengel, dein Lehrer möchte ich sein. Du hättest nicht viel zu lachen!" Siehe meinen Tipp an lehrerin123 dann weißt du dass das der verkehrteste Satz ist den man als Pädagoge sagen kann.

Kommentar von Messerset ,

Siehe den Kommentar von Lehrerin123 auf deinen Tipp, dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen. Wir können diese Unterhaltung auch gleich auf den selbigen Kommentarbereich verlegen, wenn du nicht mal in der Lage bist, mir eine individuelle Replik zu geben.

Merkst'es selbst?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten