Deutscharbeit - Gedichtanalyse - welche sind bei Lehrern beliebt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich nehme an, es geht hier um deutschsprachige Gedichte.

Dass Leseratte87 gerade auf Ibsen kommt, zeigt allerdings, dass es so gut wiekeine deutsche Lyrik des Naturalismus gibt.

Ferner würde ich mich nicht am Geschmack der Lehrer orientieren, den kennen wir sowieso nicht, und gute Lehrer können auch Anderes richtig beurteilen.

Am besten zu interpretieren sind zweifellos Gedichte des Expresionnismus. Dem Anschein entgegen sind sie nicht so schwer, wenn man von Trakl absieht. Und die Einordnung ist auch ziemlich problemlos. 

Meine Anregungen (habe auch die Kürze als Kriterium berücksichtigt) :

Van Hoddis : Weltende

Heym : Der Gott der Stadt, Nach der Schlacht

Benn : Kreislauf (aus : Morgue)

Manche Gedichte wirken schwer, ja hermetisch, aber wenn man herausgefunden hat, was den Hintergrund bildet, werden sie viel leichter. Rhetorisch ist sowieso sehr viel zu sagen.

Das gilt für :

Heym : Der Garten (gemeint ist der Verrat von Judas an Jesu)

Trakl : Die Bauern (Pervertierung des christlichen Abendmahls)

Wenn du auf Symbolismus stehst, kann du ein Dinggedicht von Rilke durchnehmen - aber die sind doch etwas schrierig :

Die Flamingos, Archaischer Torso Apollos

Auch erwähnenswert:

Hofmannsthal: Die Beiden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Freddyspecial
15.05.2016, 14:17

Meine Lehrerin hat sich letztendlich für das naturalistische Gedicht "Die Musik kommt" von Liliencron entschieden. Aber trotzdem danke für deine Antwort.

0

Ich bin leider schon etwas länger aus der Schule raus, deshalb musste ich erstmal fix googeln um mir ein Bild über diese Aufgabe zu machen. 

Das einzige mir brauchbare für diese Aufgabe scheint mir bisher ein Gedicht von Hendrik Ibsen zu sein (der auch Peer Gynt verfasste), der dem Naturalismus angehört: "Der Eidervogel".

Es ist nicht zu lang und denke ich, gut interpretierbar. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung