Deutsch: Zeitformen (Fehlerkorrektur)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Erstens fasst du etwas zusammen, und da gilt als Faustregel immer, dass man das Präsens verwendet.

Von der Logik her: 

Wenn du das Gespräch mit Iokaste als Leser betrachtest, wird dir immer deutlich, dass Ödipus diese Eigenschaften hat. Die Schlussfolgerung, dass Ödipus diese und diese Eigenschaften hat, hast du nicht nur in der Vergangenheit gezogen, sondern tust es generell – es handelt sich einfach um eine allgemeine Warhrheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ups sorry du kannst beides verwenden würde ich sagen, aber in dem Kontext würde ich auch Präsens verwenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für jeden, der bei dem Gespräch dabei war oder es belauscht hat, der also darüber berichtet, ist Präteritum oder Perfekt zu nehmen. (Da dürfte heutzutage keiner mehr in Frage kommen.)

Wenn man die Handlung in einer Nacherzählung berichtet, nimmt man das erzählende Präsens, das nur so heißt, aber ein normales Präsens ist.

Wenn du das Theaterstück rezensierst, nimmt du in jedem Fall das Präsens, auch für das Wiedergeben der Handlung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Man kann es so auslegen , wenn der Absatz das Gespräch gerade behandelt hat , oder wenn es im Absatz davor war  liegt es länger zurück, dann wurde es besprochen.

Unmittelbar jetzt in diesem Absatz dann wird es besprochen.

Deine Deutsch Lehrerin wird Dir die Frage aber so in dieser Form auch beantworten, wenn Du sie dann höflich fragst.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wird ist weder perfekt noch Präteritum

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung