Frage von Weodo, 40

Deutsch komplexer als Englisch?

Kommt es mir nur so vor, oder kann man sich im deutschen "komplexer" ausdrücken als im englischen?

Antwort
von Shiftclick, 25

In jeder Sprache, ob Hochsprache, abgeschliffene Weltsprache, Dialekt oder Kreolensprache können Menschen all das ausdrücken, was wichtig für sie ist. In manchen Aspekten kommt eine Sprache dem Sprecher entgegen (wie bei einer Programmiersprache, die für bestimmte Aufgaben besonders geeignet ist), z.B. kann man im Deutschen verschachtelte und lange Sätze machen, weswegen das Deutsche lange Zeit als Sprache der Philosophen bezeichnet wurde. Andererseits wurde Deutschland seit dem dritten Reich in allen Disziplinen, in denen es mal Weltrang hatte, überflügelt und in jeder Hinsicht kann das simple amerikanische Englisch den deutschen Intellektuellen den Rang ablaufen. Deutsch spielt an deutschen Universitäten nur noch eine untergeordnete Rolle beim Publizieren, Komplexität der Sprache oder Eignung fürs Philosophieren hin oder her. Oft wird argumentiert, dass man Deutsch nur schwer, Englisch aber leicht lernen kann. Das übersieht, dass es im Englischen Hundertausende von stehenden Redewendungen gibt, die nur ein Native Speaker je aus dem Effeff beherrscht.

Kommentar von earnest ,

Das American English würde ich nicht als "simple" bezeichnen. Ich vermute, das wolltest auch Du nicht.

Die vermeintliche "Simplizität" des American English ist, genau wie die zum Beispiel des Australian English, sprecher- und milieuabhängig.

Kommentar von Shiftclick ,

'Simpel' in Anführungszeichen wäre angemessener gewesen, wenn es um die Sprache an sich geht. Ich erinnere mich aber auch an deutsche Lehrbücher in Mathematik und Statistik, in denen Größen in kleinen und großen lateinischen/deutschen und griechischen Buchstaben vorkamen, je nach Kontext. Amerikanische Lehrbücher überfrachteten ihre Leser nicht mit solchen Dingen, trotzdem landeten die Amerikaner eher auf dem Mond als die Deutschen. Da ist das Amerikanische tatsächlich simpler und nicht so dünkelhaft akademisch.

Kommentar von earnest ,

Ja, das sehe ich auch so.

Offenbar verstehen es auch amerikanische Wissenschaftler besser als deutsche, sich allgemeinverständlich auszudrücken.

Interessant finde ich auch, dass "abstracts" deutscher "hochwissenschaftlicher" Texte oft problemlos verstehbar sind.

Antwort
von DerAndereEine, 31

Hat alles Vor- und Nachteile. Manchmal ist es gut, einfache Worte für komplexe Sachverhalte finden zu können. Dafür wirkt es schlauer, wenn man sich kompliziert ausdrücken kann.

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Englisch, Sprache, deutsch, 24

Das kommt dir nur so vor.

Be assured: it is possible, without any reasonable doubt, to express oneself in rather a complex manner in the English language as well.

If still in doubt, read Shakespeare. Or "The Economist".

Gruß, earnest


Kommentar von Shiranova ,

Deutsch hat eine komplexere Grammatik als Englisch, also hat der Fragesteller nicht ganz unrecht. Das heisst ja nicht, dass man sich im Englischen nicht auch sehr elaboriert ausdrücken kann.

Kommentar von earnest ,

Dem würde ich so nicht zustimmen. 

Wir haben zwar den Konjunktiv, der im Englischen nur noch rudimentär vorhanden ist, aber im Englischen gibt es ein hochkomplexes Zeitensystem (z.B. Verlaufsformen, Present Perfect - Dinge, an denen unzählige deutsche Englischlerner immer wieder scheitern). 

Zudem gibt es zahllose "Phrasal Verbs" (z.B. "to look forward to"), die der englischen Sprache eine ungeheure Vielfalt und Variabilität verleihen.

Die englische Grammatik ist nur im Bereich des "Basic English" unterkomplex.

Kommentar von earnest ,

Die Beantwortung der Frage hängt natürlich auch davon ab, auf welche Weise man "komplex" definiert.

Antwort
von CreepExplode, 33

Im allgemeinen gillt deutsch als eine schwere sprache und schwerer als englisch

Antwort
von BatmanZer, 28

Die selbe Frage habe ich mir auch schon mal gestellt. Im Deutschen gibt es viel mehr Möglichkeiten sich gewählt auszudrücken, da es einfach viel mehr Synonyme gibt als im Englischen.

Kommentar von SteffiSteinsgl ,

Für alte Worte vielleicht schon. Aber im Business oder Technikbereich kommt man ja kaum noch ohne Englische Begriffe in deutschen Sätzen aus. Z.B. "Ich schreib mal dem Support" oder "downloaden" usw. 

Aber Deutsch ist halt eine Sprache der Dichter und Denker (gewesen), daher haben sich viele Möglichkeiten ergeben, die in anderen eher praxisorientierten Sprachen nicht so stark ausgeprägt sind.

Kommentar von Clarissant ,

da es einfach viel mehr Synonyme gibt als im Englischen.

An dieser Aussage zweifle ich doch stark. Zwar ist es unmöglich, die Worte einer Sprache zu zählen, aber Englisch ist außerhalb der Basiskenntnisse eine Sprache mit einem riesigen Wortschatz und so vielen Synonymen, dass man den Überblick sehr schnell verliert. 

Kommentar von earnest ,

... zumal Englisch hier aus dem "Germanischen" wie aus dem "Romanischen" schöpfen kann.

Dazu kommt die Möglichkeit, mühelos Neologismen schaffen zu können, viel leichter und eleganter als in der deutschen Sprache.

Antwort
von ludpin, 23

Sicher. Noch komplexer gehts mit russisch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community