Deutsch: Ist der Satz "Dem ist nicht so." korrektes Deutsch bei Verwendung des Dativ Singular Maskulinum oder Neutrum?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, denn bei Sicks Ausspruch wird nur (mit Absicht) ein falscher Genitiv gebastelt (in Anlehnung an die Darstellung eines Besitzes).
Bei "dem ist nicht so" ist es ein zulässiger Dativ
so wie bei "ihm gehört der Hund".

Diese Floskel wird auch anderswo angewendet:
"Wie dem auch sei."
"Sei dem, wie ihm wolle."
"Es ist ihm/ihr gegönnt."
"Ihm/ihr ist so eigenartig zumute."

Also auch im Femininum.

Nur wenn man damit einen Besitz bezeichnet, ist es falsch - auf Deutsch. Es ist aber hervorragendes Latein.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von andreasolar
29.07.2016, 19:43

Laut der Grammatik von Jacob Grimm steht u.a. nach sein auf die Frage "wie?" der Dativ:
d. die verba sein, werden, gehn und stehn haben, meist impersonal gebraucht, neben adverbien der beschaffenheit, und auf die frage wie? den dativ. wie ist es dir? wie wird es dir? wie geht es dir? wie steht mir das kleid? es ist mir wol, wird mir besser (mhd. baz), geht mir übel, steht mir wol. im ausruf: wie ist, wird mir! dem ist also (damit verhält es sich , darum steht es so), dem ist nicht so, dieser sache ist nicht ..

3

"dem ist nicht so " ist absolut richtig und hat mit der Verdrängung des Genitivs durch den Dativ im heutigen Sprachgebrauch nichts zu tun.

Diese Form ist eine alte stehende Redewendung, die auf die sprachgeschichtliche Entwicklung des Deutschen zurückverweist.

Der Dativ entspricht hier nämlich einer Funktion, die der Dativ in Mittelhochdeutsch hatte, des sog. Komparationskasus.

"dem  ist nicht so" bedeutet eigentlich : es ist nicht so wie das (eben) Gesagte.

s. auch "wie dem auch sei" (auch wenn es so ist wie das andere).

Zu den anderen Fragen:

1. richtig so

2. groß geschrieben ist richtig.

3. wird von Verlagen bzw. Verlagskorrektoren als "zu vermeiden" bezeichnet. Wird gegebenefalls von ihnen tatsächlich immer wieder korrigiert.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, dem ist nicht so. ^^

Der Satz "Dem ist nicht so." ist grammatikalisch absolut korrekt.

  1. Dies ist optional.
  2. Alle grammatischen Begriffe sind großzuschreiben.
  3. Grammatikalisch ist das in Ordnung, stilistisch der Horror. ^^

Ich hoffe, ich konnte dir helfen; wenn du noch Fragen hast, kommentiere einfach.

LG Willibergi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ErnstPylobar
29.07.2016, 21:31

Ich (Mitte 50, Österreicher) habe in der Schule gelernt:

Etwas ist "grammatisch falsch" oder "grammatisch richtig". Für "grammatisch richtig" gibt es das Synonym "grammatikalisch". Wenn das stimmt, ist "grammatikalisch absolut korrekt" und "grammatikalisch in Ordnung" jeweils doppelt gemoppelt.

Und warum ist etwas, das grammatisch in Ordnung ist, "stilistisch der Horror"? Dem ist nicht so!  

0
Kommentar von landregen
29.07.2016, 22:54

"Grammatikalisch absolut korrekt" - eine Behauptung besonders betont auszudrücken gibt ihr nicht mehr Wahrheitsgehalt. Ein Beleg wäre da schon überzeugender.

Eine Herleitung dieses Dativ-Gebrauchs kann man hier nachlesen:

https://books.google.de/books?id=Nc12irFmr6gC&pg=PA705&lpg=PA705&dq=%22dem+ist+nicht+so%22,+Grammatik&source=bl&ots=0rvFWS3RHF&sig=tXYYAsaFNR7Q81kM8KH2lq1t6Rk&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjTzJCRxJnOAhWEbhQKHXTOBBQQ6AEITDAH#v=onepage&q=%22dem%20ist%20nicht%20so%22%2C%20Grammatik&f=false

Das Buch stammt von 1837 und bezieht sich hier u.a. auf den Dativ-Gebrauch zu Luthers Zeiten.

Heute noch ist ein derartiger Gebrauch des Dativs allenfalls noch personenbezogen üblich - Dass diese Wendung "grammatikalisch absolut korrekt" für die deutsche Gegenwartssprache anzusehen ist, ist doch sehr in Frage gestellt. Dass sie als Redewendung immer noch üblich ist, steht wohl außer Frage.

0

Du hast Recht, "dem ist nicht so" ist grammatikalisch falsch - auch wenn man es immer wieder mal hört.

Zusatzfrage 1) Wird eine vollständiger Satz innerhalb eines Rahmensatzes zitiert und in Anführungszeichen gesetzt, fällt der Punkt am Satzende des zitierten Satzes weg. Einen Beleg dafür kann ich dir nicht nennen - es stammt aus dem Fundus meines Sprachwissens ;-) .

Ergänzung: Werden mehrere Sätze hintereinander zitiert in einem Zitat, steht auch der Punkt zwischen diesen Sätzen, nur am Ende nicht.

Die Großschreibung am Satzanfang des zitierten Satzes wird beibehalten.

Hier biete ich dir einen Link zum Thema an, ohne selbst genauer studiert zu haben, was dort steht, scheint aber sehr seriös zu sein: https://www.uni-due.de/imperia/md/content/schreibwerkstatt/tipp\_4-richtig\_zitieren.pdf


Zusatzfrage 2) Während ich zu Zusatzfrage 1 bezüglich der Korrektheit zu 99,9999 % sicher bin, gibt mir mein Sprachgefühl hier nur geschätzte 96 % Sicherheit: Man reiht meines Wissens die grammatikalischen Bezeichnungen hintereinander. Jedenfalls war dies während der gesamten Sprachausbildungen in Latein, Griechisch und Deutsch so üblich:

"Die Verwendung des Dativ Singular maskulin oder neutrum".


Zusatzfrage 3)
Die Verwendung mehrerer Doppelpunkte in aufeinanderfolgenden Sätzen oder Satzteilen ist nicht falsch, aber meist vermeidbar. So auch in deinem Beispiel:

Das Thema lautet "Das Thema: Die Verwendung der Rechtschreibung". Bei einer genauen Betrachtung ist die Fehleranalyse gar nicht so kompliziert. ..."

Doppelpunkte als besonders nachdrücklicher Verweis auf das Folgende sind hier gar nicht nötig, sondern ergeben sich schon aus der Logik des Textes.

Doppelpunkte, wie du sie benutzt hast, dienen dazu, einen inhaltlichen Zusammenhang deutlicher zu machen oder zu betonen. Werden allerdings mehrere Doppelpunkte hintereinander in dieser Weise benutzt, geht die Übersichtlichkeit, Flüssigkeit und eigentliche Funktion verloren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrageCompany
29.07.2016, 21:36

Herzlichen Dank für Deine sehr hilfreichen Antworten!

0
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von andreasolar
29.07.2016, 19:45

Zu spät gesehen! Hätt' ich mir meinen Kommentar sparen können. ;-)

1

Was möchtest Du wissen?