Frage von BobaBloba, 25

Deutsch Grammatik, wer kanns?

Hallo, Wer kennt den Unterschied zwischen dem →Präpositionalobjekt← und der →Adberbialbestimmung← ????

Ich Bitte um eine Antwort. Danke im voraus

Antwort
von DerKalif, 12

Dir ist der grundlegende Unterschied zwischen Objekten und Adverbialbestimmungen klar?

Objekte werden vom Verb gefordert, wie man sagt. Sie drücken etwas aus, was automatisch zumindest mitgedacht wird, wenn man das Verb hört. Z.B. essen: Essen erfordert grundsätzlich zwei "Mitspieler". Jemanden, der isst, und etwas, das gegessen wird. Diese zwei Dinge werden durch Objekte realisiert. Z.B.: Der Junge isst einen Apfel. Der Junge und einen Apfel wären Objekte. Hingegen wäre auf dem Balkon, wie in Der Junge isst auf dem Balkon einen Apfel., nur eine beliebig hinzufügbare oder weglassbare Zusatzinformation. Es wäre also eine adverbiale Bestimmung. (Wobei man zugeben muss das die Grenzen manchmal nicht so klar zu ziehen sind.)

Ein Präpositionalobjekt ist nun ein Objekt, das mit einer Präposition eingeleitet wird. Beispiel warten: Es wartet immer jemand AUF jemand anderen oder AUF etwas. Dieses "auf etwas / auf jemanden" ist das Präp.-Objekt, da es mit der Präposition auf eingeleitet wird: Hans wartet AUF seine Freundin. Hingegen wäre auf dem Bahnhof, wie in Hans wartet auf dem Bahnhof auf seine Freundin. wieder eine adverbiale Bestimmung, da es sich nur um eine Zusatzinformation handelt.

Expertenantwort
von Volens, Community-Experte für Grammatik, Sprache, deutsch, 14

Im Grunde sind die meisten Adverbialen Bestimmungen auch Präpositionalobjekte. Sie haben aber die Eigenheit, auch aus einem Wort (einem Adverb) bestehen zu können. Das können gewöhnliche Präpositionalobjekte nicht, denn sie müssen ja mindestens die Präposition und ein anderes Wort enthalten.

Vorzugsweise tauchen Ort, Zeit und Art und Weise als Adverbiale Bestimmungen auf. Bei den anderen ist es manchmal etwas strittig, wie man sie bezeichnen will.

Ich gehe in die Stadt. (Adv. Best. des Ortes - lokal)
Ich gehe dorthin         (mit Adverb)

Ich warte am Abend.  (Adv. Best. der Zeit - temporal)
Ich warte oft.              (mit Adverb)

Sie lachen mit Begeisterung. (Adv. Best. der Art und Weise - modal)
Sie lachen gern.        (mit Adverb)


Sie verlassen uns trotz des Regens. (Präpositionalobjekt)
                                  (Reduzierung auf ein Adverb gewöhnlich nicht möglich)
Wir warten bei ihm.    (Präp.-Objekt)

Wir helfen ihm.           (Gewöhnliches Dativobjekt)

Kommentar von adabei ,

Ein Präpositionalobjekt ist für mich ein Objekt, das mit einer Präposition an ein Verb angeschlossen wird.

warten auf > Ich warte auf meinen Mann.

denken an > Sie denkt an ihre Kinder.

etc.

Adverbiale Bestimmung:

Sie wartetet am Bahnhof.

etc.

Antwort
von paulklaus, 1

Präp-O. zeigen grundsätzlich (!!) keinen Ort (oder Zeitpunkt oder Grund oder keine Art und Weise) an: Ich denke an dich.

Aber: Ad-O: Ich stehe an dem Berg.

Präp-O: Ich denke über dieses Problem nach.

Ad-O: Ich gehe über die Brücke.

pk

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community