Frage von kokoschlecker1, 35

Deutsch, Fragee?

Warum sagt man war statt ist? Beispiel: Sie war in der Schule gut gewesen

Danke

Antwort
von HansH41, 5

"Sie war in der Schule gut gewesen"

Warum sagt man war statt ist?

Weil die Handlung in der Vergangenheit stattfand und abgeschlossen ist. Und dann kam auch in der Vergangenheit etwas anderes.

Earnest hat ein gutes Beispiel gebracht.

"Sie ist  in der Schule gut gewesen."

Das ist absolut und allgemein gesagt. Eine allgemeine Feststellung ohne irgendeine andere Geschichte. Sie hat die Schule auch als gute Schülerin abgeschlossen. Und nicht mit dem Kiffen oder sonst etwas Neuem begonnen.


Antwort
von ShatteredSoul, 17

Geht beides. "ist" wäre in dem Fall Präsens. "war" ist Präteritum.

Antwort
von nicobaddy, 25

Weil war in der vergangenheit ist sprich die WAR gut in der schule das kann zb vor einer woche gewesen sein wenn du aber IST sagst ist das jetzt

Antwort
von kath3695, 9

Vorzeitigkeit

Antwort
von TreudoofeTomate, 22

Weil man Probleme mit der deutschen Sprache hat. Es heißt NIEMALS "sie war gut gewesen".

Kommentar von kokoschlecker1 ,

So steht es aber in vielen Büchern!

Kommentar von earnest ,

Das ist falsch, Tomate. Die Probleme scheinst DU zu haben. 

Es handelt sich um ein Plusquamperfekt, die "Vorvergangenheit".

Antwort
von Hooks, 9

Es kommt immer darauf an, wie der gesamte Text ist. Wenn er im Präsens ist, kannst Du auch "ist gewesen" sagen.

Wenn der Text in der Vergangenheit steht, kommt "war". Immer eine Stufe zurück, das nennt man Vorzeitigkeiet.

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Grammatik & deutsch, 3

Das ist Plusquamperfekt, also "Vorvergangenheit", die Vergangenheit vor der Vergangenheit. 

"Sie war in der Schule gut gewesen. Aber dann begann sie mit dem Kiffen. Danach war alles anders." 

Gruß, earnest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community