Frage von MManu,

Deutsch Aufsatz Erörterung Probleme

Hallo Leute,

ich hab mal ein paar Fragen zur Erörterung:

1.) Aufbau eines Argmunents ist bei uns wie folgt: These ---> Begründung ---> Beweis ---> Beispiel ---> Schlussfolgerung Und zwar habe ich keine Ahnung, was die mit Beweis meinen. Am besten wäre es, wenn es mir jemand mit einem Beispiel erklären könnte.

2.) Bei einer dialektischen Erörterung schreibt man ja noch eine Synthese. Was ist denn genau der Unterschied zwischen Synthese und dem Schluss, den man bei der dialektischen Erörterung noch zusätzlich hinschreiben muss?

Würde mich freuen, wenn ihr eine der Fragen beantworten könntet.

MfG

Hilfreichste Antwort von tendro77,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo,

Auf der Seite werden die verschiedenen Arten von Erörterungen sehr ausführlich beschrieben. Was wird gemacht, wie, in welcher Abfolge etc...

Vielleicht wird dir das ganze dann etwas klarer:

http://schulzeug.at/deutsch/sonstige/60-anleitung-zum-schreiben-einer-eroerterun...

LG

Antwort von Welling,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Begründung ist ein anderes Wort für Argument. Mit Beweis könnte ein Unterargument gemeint sein, also eine Begründung, die das Argument stützt. These: Unsere Gemeinde solle eine Umgehungsstraße bekommen. 1. Argument (ihr nennt es Begründung): weil sie die Bürger vor extrem starkem Lärm schützt. Unterargument: weil diese Straße etwas mehr als einen km vom Ort entfernt verliefe. So hat z.B. eine Gemeinde in unserem Bezirk seit einigen Jahren eine solche Straße und Messungen haben ergeben, dass der Lärm durch den Straßenverkehr etwa halbiert wurde. (das alles müsstest du noch etwas ausformulieren) Zu einem einzelnen Argument eine Schlussfolgerung zu schreiben, das wären ja bei etwa 4 Argumenten zu einer These, halte ich für nicht machbar und sinnlos. Die Synthese in der Dialektik ist etwas Neues, die Argumente der beiden Thesen (These und Antithese) werden betrachtet und eine Lösung daraus erstellt, eine Synthese sollte die Argumente beider Thesen aufgreifen, denn es sind ja alles ernstzunehmende Gründe - sind sie es nicht, haben sie in der Erörterung nichts zu suchen. Einen ganzen Block guter Argumente zu einer These vom Tisch zu fegen, ist, wie ich es sehe, verfehlt. Es widerspräche dem Sinn der dialektischen Auseinadnersetzung

Kommentar von MManu,

Und was schreibt man dann in den Schluss, wenn man eine dialektische Erörterung schreiben muss?

Antwort von FDaniel,

1) Beweis? Das wäre mir neu. Ich kenne es so: These ->Begründung->Beispiel-> (Schlussfolgerung)

Kommentar von MManu,

Mit ist daas ja auch neu, früher hab ich auch nie einen Beweis gebraucht. Die LEhrerin meinte, dass es so ähnlich wie ein Beispiel sei.

Kommentar von FDaniel,

Das habe ich aus Wikipedia: Ein Argument besteht aus einer Behauptung, die klar formuliert wird. In einem zweiten Schritt wird diese Behauptung begründet, im dritten Schritt werden Behauptung und Begründung durch Belege oder Beispiele (aus dem täglichen Leben oder aus der persönlichen Erfahrung) untermauert.

Die erwähnen auch nichts von einem Beweis

2) Die Synthese ist eine Zusammenfassung,

Eine dialektische Argumentation mündet in eine Synthese, die einen Lösungsvorschlag beinhalten sollte. Meist bietet sich ein Kompromiss (Mittelweg) an. Alternativ kann auch eine konkrete These aus der Argumentation eingeschränkt werden. Die Argumentation soll die Brauchbarkeit des Lösungsvorschlags der Synthese verdeutlichen bzw. nachweisen.

Kommentar von FDaniel,

Vielleicht meint sie mit "Beweis" eines der zwei Beispiele. Entweder zur Begründung oder zur These (Behauptung). Wobei ich es so kenne, dass pro Argument nur ein Beispiel vorhanden ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community