Frage von moewer, 26

Detailfrage Auslandskrankenversicherung - medizinische Notwendigkeit?

Hallo Leute!

bei meiner intensiven Recherche nach einer geeigneten Auslandskrankenversicherung für mein Studium in den USA bin ich nur vermeintlich fündig geworden. Und zwar gibt es eine Reiseversicherung der Hanse Merkur, die aber über reisepolice24 als Sondertarif angeboten wird und gut 60cent pro Tag weniger kosten würde als eine herkömmliche Versicherung ebenfalls über Hanse Merkur.

Reisekrankenversicherung für Studenten vs. Auslandskrankenversicherung für Schüler und Studenten

Beim durchlesen der Versicherungsbedingungen bin ich nun auf folgende Abweichung gestoßen:
Versicherungsbedingung Reisepolice24 . 

Übersteigt eine Heilbehandlung das medizinisch notwendige Maß, so kann der Versicherer seine Leistungen auf einen angemessenen Betrag herabsetzen.

Wie kritisch ist dieser Absatz? Sollte ich lieber die Finder von dieser Versicherung lassen, auch wenn Sie mehr leistet und dabei deutlich billiger ist?

Danke für euer Feedback, Gruß, moe

Antwort
von toomuchtrouble, 13

Angesichts der Vielzahl von Urteilen, die nach der Google-Eingabe der kompletten Klausel in der Ergebnisliste auftauchen, solltest Du als Minimum damit rechnen, dass nur der Anteil Deiner Auslandsbehandlung bezahlt wird, den auch hier die gesetzliche Krankenversicherung übernehmen würde.

Da ich selbst das Glück einer Krankenhausbehandlung in den USA hatte, kann ich nur folgende generelle Vorgehensweise empfehlen: wenn Du oder idealerweise eine Begleitperson noch in der Lage sind, die zentrale Notfallrufnummer in Deutschland anzurufen, dann solltet Ihr das machen und Essentials absprechen. Wenn bspw. ein CT oder MRT bei Deinen Beschwerden nicht zu der Standard-Diagnostik in Deutschland gehört, kannst du Dir sonst USD 3,000 ans Bein binden. In "meinem" Krankenhaus wurde der Arztbericht entsprechend aufgehübscht.


Antwort
von howelljenkins, 14

ich wuerde das bei der versicherung direkt nachfragen, nehme aber an, dass es deshalb billiger ist, weil damit junge leute versichert werden, bei denen ein geringeres krankheitsrisiko besteht (auch wenn man das natuerlich nie genau wissen kann).

hanse-merkur ist eine grosse versicherung, ich glaube nicht, dass die jemanden damit uebers ohr hauen wollen. vermutlich bezieht sich der passus auf zahnkosmetische behandlungen etc. 

aber wie gesagt, um sicher zu gehen, wuerde ich einfach anrufen und fragen. ist ja eine legitime nachfrage.

Antwort
von qugart, 18

Naja, im Grunde ist der Absatz nicht wirklich kritisch.

Es ist so ähnlich wie in Deutschland. Da bekommst du als Kassenpatient im Grunde auch nur eine medizinisch notwendige Versorgung. Alles darüber hinaus ist selber zu bezahlen, bzw. kann von einer privaten zusatzversicherung (teilweise) übernommen werden.

Da musst du eben selber entscheiden, ob dir das medizinisch Notwendige ausreicht, oder ob du eine Klasse mehr willst.

Antwort
von DolphinPB, 11

Das ist ein ganz normaler Satz der so in den Bedingungen jeder (Auslandsreise)Krankenversicherung drinsteht.

Kommentar von Kuestenflieger ,

zu deutschen konditionen gehört eben nur deutscher standart , der finanziert wird.

dr,house wird nicht einfach übernommen ;-))

Antwort
von Schnoofy, 13

Übersteigt eine Heilbehandlung das medizinisch notwendige Maß, so kann der Versicherer seine Leistungen auf einen angemessenen Betrag herabsetzen.

Das Problem bei dieser Formulierung ist, dass sowohl "das medizinisch notwendige Maß" als auch "angemessener Betrag" unbestimmte, d. h. nicht klar und eindeutig zu definierbare Begriffe sind.

Gerade in der Frage was medizinisch notwendig ist können Meinungen und Gutachteraussagen weit auseinander driften.

Dementsprechend wird auch ein Versicherer bei Frage was aus seiner Sicht angemessen ist, nicht unbedingt den Vorteil des Kunden als erstes Entscheidungskriterium haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community