Deshalb sind Tiere viel besser als Menschen?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Sry du redest Unsinn, wir sind Tiere und wir tun auch das selbe wie jedes Tier.
Der einzige Unterschied ist in wiefern unser Verstand uns befähigt unsere Umwelt zu beeinflussen.
Wir haben haargenau die selben Impulse und Bedürfnisse wie jedes Tier, doch dadurch das unsere Intelligenz sich weiter entwickelt hat, können wir diesen Impulsen in viel größerem Rahmen folgen.
Ein Wolf der in der Lage wäre ein Gewehr zu bauen und zu verwenden, würde auch damit jagen gehen anstatt sich in Gefahr zu bringen vom Hirsch aufs Geweih genommen zu werden.
Da Tiere aber nicht die Möglichkeit haben ihre natürlichen Einschränkungen im selben Umfang zu durchbrechen wie wir gehen wir davon aus das sie es garnicht tun würden.
Unser Fehler ist das wir nochimmer Impulsen folgen die jedes Lebewesen hat, während wir schon längst nicht mehr von den Beschränkungen anderer Lebewesen gebunden sind.
Es gibt eine einzige Verhaltensweise die die meisten Tiere nicht aufzeigen die wir allerdings haben.
Und das ist Gier, allerdings haben wir dieses Verhalten nur, weil in unserer jetzigen Gesellschaft Gier uns nurnoch selten in lebensgefährliche Situationen bringt, weil wir im Gegensatz zu anderen Tieren in der Lage die Gefahr besser einzuschätzen oder sie gänzlich zu ignorieren können wir uns in materiellen Werten suhlen.

Ein Tier das gierig wäre würde immer ein Risiko für sein Leben eingehen um dieser zu frönen, der erwähnte Wolf geht bei jeder Jagd das Risiko einer Verletzung ein, ein Mensch der sich durch anerkannte oder illegale Mittel mehr Geld verschafft, hat dieses Risiko nur selten und wenn er es eingeht, dann nicht weil er es nicht sehen würde sondern weil er sich entscheidet es zu ignorieren, der Wolf kann das nicht.

Also um es auf den Punkt zu bringen, entweder müssten wir wenn wir wirklich "Mensch" sein wollen unsere tierischen Impulse ablegen oder wir müssen uns wieder die natürlichen Beschränkungen unserer Spezies wieder auferlegen, heißt im alltäglichen Leben, Finger weg von technologischem Fortschritt, Finger weg von Medizin, eben allem was wir unserem den anderen Tieren überlegenen Verstand zu verdanken haben, dann können wir frei nach unseren Instinkten leben.

Falls ihr bis hier durchgelesen habt, vielen Dank dafür das ihr euch mit meinen kleinen dummen Gedanken beschäftigt ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rage5,

Du darfst aber auch nicht die positiven Aspekte des Menschen vergessen.

Mobbing zum Beispiel, Mobbing verläuft unter Tieren meist tödlich während es bei Menschen zwar auch unschön ist, aber dennoch nicht ganz so barbarisch.

Bezüglich behinderter Lebewesen, ein behindertes Tier (gibt garantiert sowas), wird in der Natur von den anderen Wesen einer Gruppe wie oben beschrieben "gemobbt". Der Mensch, hat es geschafft sowas wie eine richtige Gesellschaft aufzubauen, und dass solche Menschen wenigstens eine Chance haben.

Witzigerweise sind behinderte Menschen die zur Welt kommen meist lebensfroher als die meisten gesunden. Womit wir beim nächsten Thema wären, es gibt 7 Milliarden (plus minus je nachdme), Menschen auf der Welt.

Der Großteil davon ist durch normale Befruchtung beim Sexualakt zustande gekommen also sprich "Liebe". Außerdem sind wir eigentlich so ziemlich die einzigen Wesen auf der Welt, wo gute Dinge tun.

Klar sind viele von uns Böse, aber viele auch wiederum Gut.

Dass man auf Menschen sauer war, und Tiere friedlich wage Ich zu bezweifeln tut mir leid. Ein Tier kann auch ziemlich bösartig sein, wie manche Raubtiere es sind.

Tiere schädigen die Natur nicht, ok und da möchte Ich dich fragen, warum meinst, dass es ein Ökosystem gibt? Es gab ja zuerst Pflanzen. Damit diese jedoch nicht überwuchern, gab es dann die Pflanzenfresser. Dass diese wiederum nicht überbevölkern gab es dann die Raubtiere.

Tiere können auch die Natur schädigen, nur sie sind es sich nicht bewusst. Jedoch wir Menschen schon, und deshalb müssen wir uns von unserer Prokrastination lossagen und die Natur erhalten (was wir teilweise ohnehin schon tun, denk nur an die Forstwirtschaft, Nachhaltiger Anbau, Tierschutz und Naturschutzgesetze.

LG Dhalwim ;) :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rage5
20.02.2016, 14:57

Na ja Tiere foltern nicht

Sie spielen das Spiel korrekt mit aber Menschen fuchteln in der Naturkreation herum für irgendwas was sie Menschen wollen und mit Natur meine ich wie man eigentlich an die Dinge rangeht

Primitiv denken ist nett und böse zugleich aber besser als zu nett und zu böse weil dann entsthet Ungerechtigkeit#

Ich verstehe manchmal die Logik von Menschen nicht

0
Kommentar von Hyaene
20.02.2016, 16:06

Bezüglich behinderter Lebewesen, ein behindertes Tier (gibt garantiert sowas), wird in der Natur von den anderen Wesen einer Gruppe wie oben beschrieben "gemobbt". Der Mensch, hat es geschafft sowas wie eine richtige Gesellschaft aufzubauen, und dass solche Menschen wenigstens eine Chance haben.

Dieses Verhalten kannst du zum Beispiel bei Wildhunden beobachten. Dort werden Alte, Kranke und auch Kinder von allen Erwachsenen gepflegt. Wenn dort jemand zu krank, schwach oder behindert ist und somit nicht jagen kann, bekommt er Ausgewürgtes von Familienmitgliedern.

Ein Tier kann auch ziemlich bösartig sein, wie manche Raubtiere es sind.

Warum böse? O_o Weil sie ÜBERleben müssen? Und der Mensch? Massentierhaltung, Versuchstiere, Pelzindustrie uvm. ... ;-) Es gibt Raubtiere, welche sich erst einmal nach der Jagd erholen müssen und auch nur deshalb ihre Opfer gleich töten, statt sie sofort zu verspeisen. Andere wiederum können sofort mit dem Mal beginnen. Oder meinst du die Rauptiersorten, welche aus Spaß töten? - Böses Kätzchen! ^^ Machen auch auch viele Menschen. ;-)

0

Also erstmal, der Mensch ist und bleibt ein Tier! Also Windhunde, Nacktkatzen, Nacktmule und co gibt es trotzdem noch, nur weil wir kein Fell haben, bedeutet es nicht dass wir unrein oder sonstiges sind. Religion und dich auf irgendwelche Märchengeschichten zu stützen kannst du sowieso vergessen. Ja, der Mensch ist egoistisch, selbstzerstörerisch, eingebildet und vollkommen aus dem Rahmen des Möglichen gefallen, was die Population angeht. Aber was will man schon machen, erst unsere Kinder und Enkel dürfen sich mit dem Schrott befassen den wir verzapfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte, bitte nehme es mir jetzt nicht übel, was ich schreibe. Es ist wirklich nicht böse gemeint. :-)

Ich vermute mal, du bist noch sehr jung und hast dich wohl auch noch nie wirklich mit Wölfen und anderen Tierarten beschäftigt, sondern siehst nur Furrys, gephotoshopte und Disney-Wölfe. Ist wirklich nicht böse gemeint. ;-) Aber diese Aussagen sind so dermaßen realitätsfremd. Das kommt eben davon, dass andere Tierarten immer wieder so vermenschlicht werden und wohl auch in den meisten Fällen gar nicht so geliebt werden, wie sie wirklich sind. Bestes Beispiel dafür sind diese, in meinen Augen, mehr als dämlichen, super nervtötenden, amerikanischen Spielfilme mit Hunden...

Tiere machen keine Krieg unterstützen sich als Team wie die Wölfe

Bei uns nennt man es "Krieg", bei anderen Tieren "Revierkampf". Schau mal in die Doku hinein. ;-)

Ich habe früher mal gesagt ich wünschte ich wäre ein Wolf

Auch dort gibt es strenge Regeln und das Leben ist absolut nicht mit unserem vergleichbar! Es ist kein Disneyfilm! Klar, wenn man es so nimmt, wäre ich auch gerne eine Hyäne (vom Aussehen, wie von den Fähigkeiten her), aber, wenn ich mir dann das harte Leben (das reale) von ihnen ansehe... Nein, Danke!!! X´-O

Menschen sollen ja natürlich nackt sein aber ich denke dass ist nur weil sie so grauenvolle Kreaturen sind

Du machst Boshaftigkeit allen ernstes von der "Körperbedeckung" abhängig? O_o Böser Elefant!!! ^^  Ich finde Menschen, rein objektiv betrachtet, auch potthässlich, aber nur, weil wir kaum Fell haben, sind wir doch nicht gleich böse? :-D Die Taten zählen, nicht das Aussehen. Und... Schweine sind nicht nackt. Hast du mal ein Hausschwein angefasst?

Tiere weil Tiere friedlich und ausgeglichen zufrieden bleiben und nicht selbstsüchtig sind

Tiere respektierne die Natur und schädigen sie nicht während Menschen sie schädigten und der EInzige Vorteil ist Evolution und Wissen meiner Meinung nach

Ich sage ja... Disney-Denken... 

Ich lege es dir wärmstens ans Herz, dass du dich mal richtig und intensivst mit anderen Tierarten (reale Tiere) beschäftigst. Und auch, dass dir mal klar wird, dass jedes Tier seiner Art, ebenso unterschiedliche Charaktereigenschaften, wie wir Menschen haben. 

Der Egoismus:

Unter den unterschiedlichen Tierarten gibt es Konkurrenzkampf (auch untereinander), Kannibalismus, Spaß am töten (Katzen, Wale und einige mehr). Sie zerstören ebenso die Natur (Heuschrecken, Biber uvm.), sie töten ihre eigenen Kinder... Sie sind in dem Sinne genauso, wie wir Menschen. Eben ein Tier. ;-) Und auch du, ich, wie auch alle anderen hier, sind zu einem bestimmten Grad egoistisch. Das ist natürlich! Alles andere ist Heuchelei. :-P Genauso, wie wir alle mit die Umwelt schädigen. Ob wir wollen oder nicht. ;-)

Vielleicht wirst du auch ein wenig erschrecken, so, wie es viele Menschen tun, wenn sie dann auf einmal die Jagdvideos zusehen bekommen. Die "heile, naive Welt" bricht zusammen... Das sind dann eben solche Menschen, welche glauben, dass die "Welt der Tiere" harmonisch und aufopferungsvoll ist und es absolut nicht begreifen, wie hart das Leben da draußen ist und wie froh wir (hier zu Lande) über unser einfaches Leben sein können...

Hier kannst du mal den echten Wolf kennen lernen. ;-)

Und trotzdem, auch oder gerade, weil andere Tierarten eigentlich so anders, als wir Menschen sind, sind sie doch etwas besonderes und wir können, wenn es unsere Überheblichkeit mal zulässt, noch einiges von ihnen lernen. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rage5
20.02.2016, 17:14

Ja das verstehe ich aber das ist doch ok

Solange Wölfe nicht vergewaltiugt werden können oder entblößt werden könne ist das Leben schön

Ich hasse die Struktur eines Menschen und wie er aussieht

EInfach alles

Ich denke nicht wie in einem Disney Film

Ich will einfach etwas anderes als ein verdammter Mensch sein weil ich passe nicht zu den Menschen

0

hi Rage5 - na Menschen sind doch ooch Säugetiere? Und besser? Ich glaub, Tiere sind nicht besser, sondern unschuldig, sie tun grauenhafte Dinge, die unsern höchsten Idealen widersprechen würden, hunderte Spinnen schlüpfen aus n Eiern und fressen das Muttertier, Haie fressen sich im Mutterleib gegenseitig, Schimpansenmännchen bringen die Kleinen um, und versuchen sich dann mit den kinderlosen Weibchen zu paaren. Und Kriege: Ameisen, Wespen und Hornissen führen Raubkriege.

Aber Tiere sind dabei unschuldig, sie haben keine Wahl, Menschen aber sehr wohl, und oft genug entscheiden sich auch Menschen für was Gutes statt Böses.

ps. dreckige Schweine? Hä?  Haste mal ne Weile Wildschweine beobachtet, was die für Körper und Fellpflege machen? Wildschweine kippen auch nicht literweise Bier in sich rein, sondern verabscheuen sowas. Hausschweine sind deswegen dreckig, weil der Halter n Dreckschwein ist und sie im Koben dahinvegetieren lässt.

Na vielleicht haste n Teil recht, und die Tiere sind doch die besseren Menschen?  :D :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenfrage:
Sind Menschen keine Tiere?
Bist du ein Fisch, ein Vogel oder ein SäugeTIER?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Tiere machen keine Krieg unterstützen sich als Team wie die Wölfe"

Ach wie "süß". Hast Du mal gesehen, wie Wölfe jagen? Oder Hyänen oder Wildhunde? Die fressen ihre Beute oft bei lebendigem Leib. Hast Du überhaupt ansatzweise ein Vorstellung, was das für eine Quälerei ist?

Falls Du's nicht glaubst, muß Du nicht mal Fachliteratur lesen. Gib einfach bei Google ein "eaten alive by wolves". Aber Vorsicht. Das ist nur was für Leute mit starken Nerven.

"Tiere respektierne die Natur und schädigen sie nicht ..."

Falsch. Tiere respektieren gar nichts. Sie folgen ihren Instinkten. Sie schädigen auch die Natur. Überpopulation von Elefanten führt z.B. zu Versteppung. Pflanzen wie der Staudenknöterich verdrängen dort, wo sie wachsen alle anderen Pflanzen. Rehwild schädigt junge Bäume usw. usw.

Natur ist ein grausamer Kampf ums Überleben, in dem niemand auf den anderen Rücksicht nimmt.

Was Du uns hier offenbarst, ist ein krasser Fall von Bambi-Syndrom. Völlige Naturentfremdung und daraus resultierend die realitätsfremde Idealisierung einer infantilisierten Natur bei irrationalen Ressentiments gegen alles Menschliche.

https://www.psiram.com/ge/index.php/Bambi-Syndrom

https://de.wikipedia.org/wiki/Natur-Defizit-Syndrom

Kann es sein, daß Du in der Stadt wohnst? Weißt Du welche Farben Kühe und Enten haben?

Übrigens: auch der Mensch ist Bestandteil der Natur. Er gehört zu den Trockennasenaffen und Hominiden und ist kein Alien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hyaene
21.02.2016, 10:50

Meine Hyänchen!!! *___*

Tschuldigung, bei Hyänen fange ich immer wieder an zu kitschen...

So, nun mal im ernst. Ich gebe dir bei allem Recht. Was die Jagdmethoden angeht, muss ich trotzdem was los werden. Denn dieses "Oh Gott, wie schlimm!" höre ich jedes Mal aufs neue... Auch dein "Aber Vorsicht! Das ist nur was für Menschen mit starken Nerven!" zeigt doch mal wieder, wie weltfremd Menschen doch oft sind. Ich denke sogar, dass viele Menschen solche Szenen auch nur deshalb nicht sehen können, weil es einfach dazu gehört, dass man das nicht sehen kann. Eben ein "Mainstream-Gehabe". -_-

Hyänen, wie auch Wildhunde, zerreißen ihre Beute nicht bei lebendigem Leibe, weil sie grausam sind, sondern, weil sie sich nach der Jagd, anders als Löwe, Leopard usw. nicht erst ausruhen müssen und sofort mit dem speisen beginnen können. Das Ersticken der Beute wird nicht aus humanen Gründen ausgeübt. ;-) 

Das musste ich bloß ganz dringend los werden, bevor sich wieder falsche Gedanken gemacht werden... ^^

1

Tiere machen keine Krieg

Dann warst du noch nicht in der Natur!

egoistisch

Egoistisch? Eye...Egoistischer als die meisten fleischfressenden Tiere geht es gar nicht!

Menschen sollen ja natürlich nackt sein aber ich denke dass ist nur weil
sie so grauenvolle Kreaturen sind und Propheten wie Mohammed oder Jesus
waren ausnahmen die Menschen retten sollten

Was für ein Unsinn! *kopfschüttel*

Tiere respektierne die Natur und schädigen sie nicht während Menschen sie schädigten

Du siehst echt nur bis zum Tellerand! Tieren ist die Natur herzlich egal. Die wollen nur zwei Dinge: Fressen und knattern! Sieht man schön an Guam, wo eine Schlange die ganzen Vogelarten ausgerottet hat, bis sie sich selbst ihre Nahrungsgrundlage wegfrisst und selbst verhungert! Oder Australien mit ihrer Krötenplage.

Menschen dagegen können nicht nur Regenwälder zerstören und Öl ins Meer kippen, sondern sie können auch Umweltschutz betreiben. Etwas, was kein anderes Tier kann!

Dein Blick ist einseitig und engstirnig! So wird das nie was!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rage5
22.02.2016, 21:51

Ich kann es nicht ab dass ein Mensch der viel besser Sachen leisten sollte einfach alles verschlimmert weil Tiere sind nicht wie Menschen

SIe essen einfach nur

EIn Mensch ist ein potentielles Wesen was die Welt viel besser gestalten kann aber nein Menschen machen andere Menschen fertig obwohl sie dieselbe Art sind unbd Menschen haben keinen Grund dazu weil sie doch schlau genug sind

Tiere kann man nicht verurteilen weil die nicht unsere Art haben

Ich bin sauer dass die menschlichen Fähigkleiten missbraucht werden und schäme michg selber ein Mensch zu sein heute

Irgendwo denken Menschen sie sind von anfang so Civil gewesen

Nein! Das ist nur Mentalität

Menschen sind eigentlich auch Jäger

Ich mag Verleugnung nicht und Menschen denken sie waren von Anfang an so drauf wie heute das ist aber eine Illusion

Wir sollten teilweise primitiv denken aber totzdem Wissen erlangen und erweitern und uns entwickeln

0

Mein Kater quält Mäuse aus Spaß zu Tode.

Manche Raubtiere töten einfach nur aus Spaß viel mehr als sie fressen können.

Es ist nicht alles schwarzweiß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
20.02.2016, 14:58

Ameisen, Bienen und Wespen ziehen in den Krieg.

0
Kommentar von Buckykater
20.02.2016, 15:00

Das tun sie nicht aus Spaß. Bei Schafen zb wurde der Fluchtinstinkt zum großen Teil abgezüchtet. Darum fliehen sie nicht oder nur kurz vor Wölfen. So hat der Wolf immer Beute vor sich und tötet instinktiv weiter. Das Problem ist menschengemacht. Auch ein Marder der in einen Hühnerstall eindringt tötet instinktiv oft alle Tiere weil sie nicht schnell genug flüchten können. 

0

scheint nicht so, als würde dich deine theorie, die ürbigens absurd ist, glücklich machen.

tiere führen kriege z.b. ameisen, aber auch schimpansen. und schweine sind nicht nackt- sie haben borsten; und auch nicht dreckiger als andere tiere. und tiere schädigen die natur, wenn es ihnen in den kram passt- wenn sie hunger haben, fressen sie- egal, ob es das letzte blatt/die letzte kreatur auf dem planeten ist.

wenn du probleme mit deinem leben hast, suche dir professionelle hilfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rage5
22.02.2016, 21:59

Nicht wirklich

Früher war ich stolz ein Mensch zu sein aber als ich herausgefunden haben was für fürchterliche Neben wirkungen Menschen haben und das sie ihre unglaublichkeit falsch verwenden nervt mich

Ich mag es nicht das gleiche zu sein was mich zerstört

Menschen zerstörten mich und sagten nachdem ich Zorn gezeigt hatte ich wäre unmenschlich

Ich will dass die Menschne schlau bleiben aber primitiov bleiben um Vorurteile zu zerstören

Töten ist nicht gut weil man Trauer erlebt und ein anderes Leben zerstört

aber es ist nicht unmenschlich

Jeder Mensch hat einmal im Leben eine Sucht jemanden zu Morden wie zumj Beispiel wenn man Bin Laden im Fernsehen sah haben bestimmt Leute Fantasien gehabt ihn tot zu sehen

Alle Gefühle von Menschen sind menschlich auch kriminelle

Unmenschlich sind Leute die ihren Körper Schönheits OP oder zu extreme Schminke machen

SIe sind trotzdem gute Menschen aber das ist Unmenschlichkeit

Wenn ich meine komisches Verhalten repräsentiere sagen sie Unmenschlich

Menschen waren auch früher Primaten? Nein das was als erstes da war ist Originla das heißt die ersten Menschen definieren die wahre Menschlichkeit

0

Fressen und gefressen werden die Welt der Tiere Nicht grausam?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rage5
22.02.2016, 21:47

Das soll es ja bedeuten

Man kämpft richtig darum und nicht irgendwie kompliziert

Man kämpft weil man es muss und wirklich grerechtfertigt ist aber Menschen haben eine bessere Welt die sie selber schlimmer machen ohne Sinn

0

und vor allen Dingen fressen sie sich gegenseitig auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tiere können aber auch die Umwelt schädigen. Beispielsweise die Rinder, durch ihren Metanausstoß.

Sonst würde ich sagen liegst du gar nicht so falsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

auch manche Tiere, unsere engsten Verwandten beispielsweise, bekriegen sich als Banden und haben sich zum "Fressen" gern.

Balz-Rituale sind nicht immer verletzungsfrei...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?