Frage von Pfiati, 64

"des Liedes / des Songes" / "vom Lied" von der Grammatik her?

Hier Beispiele:

1) ... das Thema des Liedes geht um ...

2) ... das Thema des Songes geht um ...

3) ... das Thema vom Lied geht um ...

Gehen alle drei?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Deponentiavogel, 27

A: Das Thema des Lied(e)s ist die Liebe.

B: Das Thema vom Lied ist die Liebe.

A2: Das Thema des Songs(!) ist die Liebe.

B2: Das Thema vom Song ist die Liebe.

Syntaktisch ist das richtig. Der Genitiv von Song wird allerdings ohne -e gebildet. Das ist bei allen Entlehnungen (auf jeden Fall den einsilbigen) aus dem Englischen so. Außerdem kann das Thema nicht um etwas gehen. Im Deutschen verwendet man hier unpersönlich ›Es geht im Lied um das Thema …‹.

Grundsätzlich (aber nur grundsätzlich) gilt, dass jeder Genitiv immer durch ein Präpositionalgefüge aufgelöst werden kann:

  – Ich nehme mich des Themas an.

     --› Ich nehme mich um das Thema an.

  – Der Kaiser Roms siegte wie immer.

     --› Der Kaiser von Rom siegte wie immer.

Was stilistisch besser ist, muss man von Fall zu Fall entscheiden. Auf keinen Fall gilt, dass die Präposition die schlechtere Wahl ist. Wer davon ausgeht, dass so etwas wie eine Hochsprache existiert, lokalisiert den Genitiv oft dort. 

In deinem Fall ist die Präposition aber gänzlich unüblich und klingt auch sehr konstruiert. Keiner würde das so schreiben, und sprechen würde man höchsten ›Das Thema von diesem Lied ist die Liebe‹ oder ähnliches. 

Daher A (oder A2).

Kommentar von earnest ,

"Ich nehme mich um das Thema an"?

Sagt man das in Österreich?

Kommentar von earnest ,

Die Aussage, dass eine Formulierung wie diese "immer" möglich sei, ist jedenfalls falsch.

"Ich nehme mich um das Thema an" ist meiner Ansicht nach grottenfalsches Hochdeutsch.

Kommentar von Deponentiavogel ,

Ich habe mit ›grundsätzlich immer‹ gemeint, dass es zu jedem Genitiv alternativ ein Präpositionalgefüge gibt (grundsätzlich). Ob diese Gefüge dann stilistisch hoch oder niedrig steht, ist eine andere Frage.

Zumindest Luther schreibt das so, und bei anderen hab ich's auch schon gesehen. 

Antwort
von HansH41, 38

Entweder:

Das Thema des Liedes ist....    oder

In diesem Lied geht es um.....

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Grammatik & deutsch, 31

Nummer 2 und 3 sind "pfui". ("Des Songes" geht überhaupt nicht.)

Nummer 1 ist noch "am richtigsten", ist aber auch etwas unglücklich formuliert.

Besser: "Im Lied geht es um ..." Oder: "Das Thema des Lied(e)s ist ..."

Schreib bitte immer den genauen Zusammenhag.

Gruß, earnest


Antwort
von Mausbaer555, 55

Das Thema des Songs lautet ....

Das Thema des Liedes ist....

Das Lied handelt von...


Wenn du den Satz schreibst, dann kann man eine bessere Antwort geben.

Kommentar von Pfiati ,

Danke MB555, es geht mir hier aber um diese Genetiv-/Dativ-Situation, von der Grammatik her. Ich suche keine Umschreibung. Merci dir nochmals.

Kommentar von Mausbaer555 ,

ohne den "Satz" kann ich dir nicht helfen. In bestimmten Satzzusammenhängen, kann man natürlich auch "des Liedes" schreiben oder "vom Lied". Kommt ganz darauf an, welche Satzkonstruktion da zu grunde liegt.

Kommentar von ralphdieter ,

Er hat den Genitiv doch genannt: "des Songs/Liedes".

Das Drumherum war keine Umschreibung, sondern eine Korrektur von "das Thema geht um ..." — das schmerzt nämlich!

Im Übrigen nenne ich "von dem Lied" den Arme-Leute-Genitiv. Suchst Du wirklich die schlechteste Formulierung? Bitteschön (auf die Gefahr hin, dass ich wegen Körperverletzung belangt werde):

Dem Lied sein Thema geht um der Sprache ihrem Untergang.

Kommentar von Deponentiavogel ,

Luther hat den Arme-Leute-Genitiv geliebt.

Kommentar von earnest ,

Luther hat Bauern und Juden nicht geliebt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten