Frage von SenselessHopes, 37

Derealisation: Wie kriege ich es endlich weg?

Hallo. Also erstmal, bin 16 und hab die Derealisation schon seit Jahren und es geht nicht mehr weg. Ich hab das Gefühl es kontrolliert mein Leben irgendwie und ich habe immer mehr Angst rauszugehen, mit der Befürchtung, dass es wieder kommt. Und immer mehr schließe ich mich zuhause ein obwohl ich viel lieber rausgehen würde und was unternehmen würde. Heute z.B wollten wir meine Oma im Krankenhaus besuchen gehen, aber ich hatte Angst rauszugehen,deshalb wollte ich unbedingt zuhause bleiben und jetzt habe ich ein schlechtes Gewissen. Oder vorletztes Jahr waren wir mit meiner Klasse in England und es musste ja wieder hochkommen und hab mich nicht mehr gut gefühlt. Nächstes Jahr sollte meine Klasse nach Spanien fliegen, aber ich wollte nicht mitkommen, weil ich Angst habe. Und wegen mir darf die Klasse jetzt nicht mehr nachSpanien, weil wir zu wenig Schüler sind.Mein Leben ist öde geworden und ich kann es nicht mehr genießen. Meine Familie nimmt mich irgendwie nicht ernst, deshalb war ich noch nicht beim Pyschologen. Und ich habe auch gelesen, dass nur wenige Erfahrung mit diesem Symptom haben und es nichts bringt zum Pyschologen zu gehen. Was kann ich tun? Ich weiß nicht mehr weiter. LG

Antwort
von MirlieB, 37

Ich denke schon, dass ein Psychologe dir weiterhelfen kann. Es gibt Therapien, die er dir verordnen kann. Und je eher du das Problem angehst, desto leichter wirst du es wahrscheinlich wieder los. Du kannst ja erst mal mit deinem Hausarzt darüber sprechen und dir ne Überweisung geben lassen.

Kommentar von SenselessHopes ,

Vielen Dank für die Antwort. Aber meine Familie nimmt mich irgendwie nicht ernst und wirft mir ständig an den Kopf, dass ich nur Aufmerksamkeit will obwohl das nicht stimmt. Und alleine will ich nicht zum Pyschologen. :(

Kommentar von MirlieB ,

Kannst du einen Freund/eine Freundin bitten, dich zu begleiten? Ansonsten sprich mit anderen Familienmitgliedern, denen du dich anvertrauen möchtest. Selbst, wenn sie nicht in der Nähe wohnen. Manchmal hilft schon Zuspruch. Und ich würde dir weiterhin raten dich in kleinen Schritten deinen Ängsten zu stellen. Überlege, welche Situation dir ein bisschen Angst macht, z.B. Einkaufen im Laden um die Ecke. Dann versuch genau das zu tun. Wenn jemand mit dir geht, kannst du mit ihm reden. Sag dir auch immer wieder, dass du das schon mal gemacht hast. Belohn dich für jeden kleinen Fortschritt und sei stolz darauf. Auch wenn dus nicht ganz bis zu Ende geschafft hast. Es wird immer ein kleiner Erfolg sein. Du wirst dich daran gewöhnen wieder raus zu gehen.

Ich vermute, dass es nicht Derealisation ist, sondern Angst vor dem Unbekannten, vor Unverhofftem oder Ungewohnten, was dich plagt. Ne ganaue Diagnose kann dir hier keiner stellen und du solltest das auch nicht tun. Aber egal, wie man es nennt, Übung ist meiner Meinung nach ein guter Ansatz.

Kommentar von SenselessHopes ,

Vielen Dank für die Hilfe :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten