Frage von GeraldFunke, 179

Der Zerfall der EU - ein Projekt des Vatikans?

Hallo, mich würde mal eure Einschätzung interessieren: Heute hat sich ja Großbritannien von der EU abgespalten und ich wollte mal die Frage in den Raum werfen, was der Papst und der Vatikan damit zu tun haben könnten. Schließlich ist es doch die katholische Kirche, die einen universalistischen Anspruch hat, da passt die EU natürlich nicht für den Vatikan. Ist die EU eine zu mächtige Instanz geworden? Neulich habe ich gelesen, dass der Vatikan wohl die Brexit-Kampagne teilfinanziert hat. Euer Gerald Funke

PS: Ich stelle nur Fragen.

Antwort
von vitus64, 17

Das hat die EU durch die vorschnelle Osterweiterung und die völlig sinnfreie Euro-Einführung ganz alleine hinbekommen.  

Antwort
von indeependen5, 125

So ein Quatsch, da steckt Scientology dahinter. Die wurden teilfinanziert von den Illuminaten und die wiederum haben vom Vatikan aus die moralische Unterstützung des heiligen Geistes erhalten.

Kommentar von DerBuddha ,

aber nur deshalb, weil auch der teufel seine hände im spiel hat............er muss ja die beeinflussen, die sich gegen den austritt entscheiden........*fg*

Antwort
von Viktor1, 54

Klar, mal wieder die kath. Kirche und der Papst.
Die (der) haben immer ihre dreckigen Hände drin wenn in der Welt eine Verschwörung läuft.

 Vatikan wohl die Brexit-Kampagne teilfinanziert hat.

Ja, mit unseren (Kirchen-) Steuergeldern und denen aus dem Ablaßhandel.
Wer für den Brexit ist, dem wurden auch Sünden erlassen. So wurden Stimmen gekauft.
Habe ich alles aus zuverlässiger Quelle.

Antwort
von PWolff, 45

Vom machtpolitischen Aspekt: Völliger Quark.

Bekanntlich ist der Papst nur ein kleines Zahnrädchen in der Maschinerie der Wahren Macht, in der selbst die Illuminati nur eine vergleichsweise unbedeutende Randgruppe sind.

Allenfalls greifen SIE immer wieder mal gern auch auf den Teil IHRES Vermögens zurück, den SIE im Vatikan gehortet haben.

Antwort
von archibaldesel, 39

Sicher, genau deshalb haben die britischen Protesten für einen Austritt gestimmt. Das passt....

Der kirchliche Vertretungsanspruch ist geistlicher und nicht säkularer Natur.

Antwort
von PatrickLassan, 68

ich wollte mal die Frage in den Raum werfen, was der Papst und der Vatikan damit zu tun haben könnten.

Gar nichts. 

Neulich habe ich gelesen, dass der Vatikan wohl die Brexit-Kampagne teilfinanziert hat.

Und wo, bitte, hast du das gelesen?


Kommentar von PWolff ,

https://www.google.de/search?q=papst+finanziert+brexit liefert heute vormittag schon "Ungefähr 87.600 Ergebnisse"!

Das kann doch kein Zufall sein!!!

Es kann also keine bloße Verschwörungstheorie sein, sondern es muss doch irgendwas dahinterstecken!!!!111einseinself

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, aber kein Artikel sagt irgendwas zu diesem angeblichen Zusammenhang.

Kommentar von Ichthys1009 ,

brexit+finanziert+papst

dagegen geben 88.100 Ergebnisse

Wer finanziert da also wen?

Kommentar von RudolfFischer ,

Papst+finanziert+Brexit+nicht: 114.000 Ergebnisse

Das müsste jetzt eigentlich jeden überzeugen ...

Antwort
von Jerne79, 44

Und welchen Einfluss soll deiner Meinung nach gerade die KATHOLISCHE Kirche auf Großbritannien haben?!

Einmal ganz davon abgesehen, dass die Briten heute nicht ausgetreten sind, sondern sich für den Austritt entschieden haben.

So ein ausgemachter Blödsinn. Aber wenn du ein wenig suchst, findest du hier einen Bekloppten, der den Vatikan für die Pest im Mittelalter verantwortlich macht. Vielleicht könnt ihr euch zusammentun...



Antwort
von matmatmat, 48

Äh, du weist schon, das er Papst in England kaum was zu melden hat, weil die eine eigene Kirche haben?

Der Austritt liegt an den schweren Hirnschäden den die Chemtrails verursacht haben!

...........

Antwort
von OnkelSchorsch, 33

wollte mal die Frage in den Raum werfen, was der Papst und der Vatikan damit zu tun haben könnten

Nichts.

-end of discussion-

Antwort
von Bitterkraut, 55

ich wollte mal die Frage in den Raum werfen, was der Papst und der Vatikan damit zu tun haben könnten.

Nix. Die Briten sind ja nicht mal Katholiken.

Kommentar von PWolff ,

Ein paar schon.

Kommentar von PatrickLassan ,

Als Katholik hat man allerdings keine Chance, mal englischer König zu werden.

Kommentar von Abahatchi ,

Nur so lange sich ein Volk daran hält. 

Kommentar von oelbart ,

Schlimmer noch: Als Papst hat man faktisch keine Chance, mal eine englische Königin zu gebären!

Antwort
von dataways, 23

Ich stelle jetzt mal eine Verschwörungstheorie auf, die sich hoffentlich in den dunklen Ecken der "Weltnetzseiten" verbreitet und dann nicht mehr auszumerzen ist:

Der Vatikan hat den Brexit finanziert, damit die EU katholischer wird. Und das mit Erfolg. Bei Griechenland hat das noch nicht geklappt. Das nächste Projekt ist der Austritt der Niederlande, Dänemarks, Schweden und Finnlands. Auch an Zypern wird gearbeitet.

Was meint Ihr dazu?

Kommentar von oelbart ,

Und die Ukraine soll näher an die EU gerückt werden, um dann die ukrainischen Orthodoxen zu unieren?

Jo, klingt vernünftig.

Antwort
von oelbart, 68

Genau, wenn ein Volk auf den Vatikan hört, dann die Briten!

Was ist eigentlich aus der guten alten jüdisch-bolschewistischen Weltverschwörung geworden? Traut der heutzutage denn niemand mehr irgendetwas zu?

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, die wird völlig vernachlässigt, die Katholiken und die Illuminaten müssen es richten... Es geht bergab...

Kommentar von oelbart ,

2000 Jahre Erfahrung in Zinswucher, Brunnenvergiftung und
Blutschande, aber kaum konzerntriert man sich mal für einen kurzen
Moment auf die Staatsgründung, klauen einem die Katholen das
Kerngeschäft.

Oj gewalt!

Antwort
von omikron, 64

Die EU gräbt sich gerade selbst ihr Grab, weil sie nur noch auf die Wirtschaft schaut und die Idee aufgibt, eine Wertegemeinschaft zu sein.

P.S.: Ich habe auch schon vieles gelesen. Meistens gelingt es mir, Satire und Unsinn von echten Nachrichten zu unterscheiden.

Kommentar von PatrickLassan ,

Die Briten waren eigentlich immer diejenigen, die nur an den wirtschaftlichen Aspekten der EU interessiert waren.

Kommentar von Abahatchi ,

Wenn es die Mehrheit dort so will, dann ist es eben auch deren demokratisches Recht, es so zu machen. Was viele Britten jedoch auszer acht gelassen haben. China hat über eine Milliarde Menschen, Indien auch, die Vereinigten Staaten zu mindest ein Viertel davon. Die EU ohne die "Teilbritten" sind immer noch ein Gewicht in der Welt und haben zusammen mehr Einflusz gegen die aufstrebenden Mächte, als so ein winziger Rest von "Teilbrittanien" mit 70 milliönchen Inselhopsern. 

Wer in der Bedeutungslosigkeit versinken will, der hat eben auch das Recht dazu. Falls nun die Nordiren und die Schotten sich noch von Wales und England verabschieden, werden sie wohl nur noch ein kleiner Krümel auf der Landkarte der Weltgeschichte sein. 

Noch witziger ist aber, dasz Teilbrittanien dann nicht einmal mehr einen echten gestalterischen Einflusz auf die EU hat. Nun wir die EU eben ohne Teilbrittanien entscheiden, wo der Hase lang läuft. Die hatte eh schon zu viele Zugeständnisse erhalten, die anderen EU Staaten nicht gewährt wurden. 

Falls sie aber eines Tages doch wieder in die EU wollen, dann diktieren ihnen andere, zu welchen Bedingungen. Dann sind die Zeiten für Extrawürstchen vorbei. 

Kommentar von oelbart ,

Die Frage ist halt, was es einem einzelnen Bürger so nutzt, Teil einer Weltmacht zu sein. Nordkorea verschafft sich weltpolitisch ständig Gehör und steht in den Medien, trotzdem will ich da nicht wohnen.

Ob es dem durchschnittlichen Chinesen so viel besser geht als dem durchschnittlichen Isländer, nur China die größere globale Macht hat - weiß ich nicht. Fürs Ego vielleicht ganz nett, aber Ego ist ein ziemlich fader Brotaufstrich

Kommentar von Abahatchi ,

Die Frage ist halt, was es einem einzelnen Bürger so nutzt, Teil einer Weltmacht zu sein.

Vermutlich hast Du mir nicht ganz folgen können. Es ging nicht allein um Macht an sich, sondern darum, dasz heute die Wirtschaften viel stärker miteinander weltweit vernetzt sind und es dann wohl günstiger ist, dasz nicht andere durch eigene Entscheidungen automatisch Einflusz auf das eigene Wohl nehmen, gewollte oder ungewollt, sondern dasz es besser wäre, wenn schon solche Einfluszreichen Entscheidungen fallen, mann wenigstens noch die Möglichkeit der Mitgestaltung hat.

Als Beispiel könnte man sagen, was hatte es die Indianer interessiert, was die Römer für Entscheidungen trafen. Heute haut es fast die gesamte Weltwirtschaft vom Hockern, wenn irgendwo in den USA eine Bank pleite geht. Entscheidungen der USA zur eigenen Bankenaufsicht haben somit auch durchaus reale wirtschaftliche für Menschen in Griechenland, denn ohne diese Bankenpleite, wäre es auch erst gar nicht nachfolgend zu diesen Problemen in Griechenland gekommen, sondern erst viel später. Durch Arbeitslosigkeit sind dort aber nun direkt und fühlbar die Lebensumstände von Griechen mies, obwohl irgendwo auf der Welt eine Bank den Bach runter ging. Hätten die Griechen aber von Anfang an auch die Möglichkeit gehabt, Auf die Art und Weise, wie in den USA mit drohenden Bankenpleite umgegangen wird, dann wäre es durchaus zu ihrem Vorteil gewesen. Und so ist es auch auf die "Restbritten" gemeint. Andere werde dann ohne ihren Einflusz Entscheidungen treffen, die durchaus echte spürbare Folgen für die Menschen an der Basis haben könnten. 

Natürlich könnten die "Restbritten" wie die Schweizer versuchen, mit allen mögliche Staaten im Alleingang gute Bedingungen aus zu handeln, doch sollte man nicht vergessen, dasz die Schweiz ein neutraler Staat ist und in vielen Punkten somit Vorteile bei solchen Vereinbarungen hat. Die "Restbritten" werden aber recht bald merken, dasz eben nicht für Sie nun alles mit Extrawurst verhandelt wird. China wird wohl eher mit der EU verhandeln und einfach davon ausgehen, dasz die "Restbritten" dies einfach übernehmen. 

Sie werden also fast alles eh so machen müssen, wie die EU es vormacht, nur dasz dies dann eben nicht mehr von den "Restbritten" mitgestaltet wurde und somit eben wohl auch Regelungen von der EU vereinbart werden, die dann für die EU Partner von Vorteil sind und nicht zwingend für die "Restbritten". 

Antwort
von Tom097, 54

GeraldFunke kann dass sein das du Christ bist?

Kommentar von HumanistHeart ,

Mehr noch, ein verschwörungstheoretischer Spinner.

Antwort
von Kanatar, 44

... oder waren es doch die Illuminaten?

Mal im Ernst: Die katholische Kirche hat sämtlichen weltlichen Machtansprüchen offiziell entsagt. Außerdem hat der Vatikan in der britischen Bevölkerung keinen besonderen Stellenwert, da sie mehrheitlich der Church of England angehören.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, und das sind Anglikaner und der Chef ist die Queen. Und nicht der Papst.

Antwort
von RioVermelha, 80

Ich denke nicht das der Vatikan so viel Macht hat. Die Zeit des Vatikans ist vorbei :D

Kommentar von Bitterkraut ,

Der Vatikan hatte noch nie Macht in England.

Kommentar von PatrickLassan ,

Bis zur Zeit Heinrichs VIII. schon.

Antwort
von DerBuddha, 39

na klar, der vatikan ist auch dafür verantwortlich, dass der mond in seiner umlaufbahn bleibt, denn dort hat der vatikan eine große überwachungsstation für alle gläubige eingebaut und auch ein riesiges teleskop, um im universum seinen gott zu finden...........*g*

habe ich dass jetzt wirklich selbst geschrieben, oder war das auch wieder der vatikan?......*grübel*..........mist, ich denke zuviel nach, na ja, kein wunder bei solchen fragen und verschwörungstheorien............*zwinker*

übrigens, die ganzen punkte sind das ergebnis vom schreibgott thot........*lol*

Antwort
von fricktorel, 59

Die "Weltkirche" wird GB nicht in ihrem "eiligen Römischen Reich" dulden, obwohl es sich "anbuhlt" (Hos.10,6; 12,2 - Assur ist die Führungsnation Deutschland - Offb.13,1-4.11-18). In Offb.17,1-5.15-18 wird das Papsttum klar gezeigt.

Dieses wird "Europa" in den Krieg bringen (Offb.18,2-11).

Gottes Reich wird dann das menschliche System ablösen (Offb.19,11) und Satan kommt ins Gefängnis (Offb.20,2).

Kommentar von oelbart ,

War "eiliges Römisches Reich" ein Tippfehler oder der genialste Wortwitz des Tages? :D

Kommentar von HappyGamer2207 ,

Die EU ist das wiederauferstandene Römische Reich so kristallisiert sich das auch für mich heraus, bedenkt man mal wo die EU Verträge unterschrieben wurden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten