Frage von teddy1202, 6

Der VW-Konzern sollte sich doch über Donald Trump freuen?

Denn lt. D. Trump gibt es keinen Klimawandel. Also ist es doch egal, wenn ein Autokonzern die Abgaswerte verfälscht hat. Dann kann doch auch keiner gegen diesen Autokonzern klagen :-)

Antwort
von AntwortMarkus, 6

Wenn du dich richtig informiert hättest, dann hättest du erfahren, dass Trumpeltier  ausländische Produkte mit hohen Strafzöllen belegen will um einheimischen Kernschrott zu fördern.

Antwort
von voayager, 4

Du irrst, die Botschaft Trumps lautet nämlich: "zuerst die USA", erst dann weiter "hinten" andere Staaten. Daher wird dieser zukünftige Präsident bevorzugt US-Konzerne begünstigen, die in VW einen unliebsamen Konkurrenten sehen, daher wohl auch diese recht hohen Strafgebühren, die der US-Staat verhängte.


Antwort
von medmonk, 3

Dann kann doch auch keiner gegen diesen Autokonzern klagen :-)

Trump und Klimawandel hin oder her, Betrug bleibt Betrug. De facto Konsequenzen nach sich zieht und ziehen muss. Wenn dem nicht so wäre, man genau dieses Verhalten letztendlich legitimieren würde bzw. anderen Fahrzeugbauern einen Freibrief gibt. VW sowie jeder andere deutsche oder europäische Konzern sich gewiss nicht freut. Den dank Trump ist auch TTIP vom Tisch. 

Antwort
von Zoroastres, 1

Soweit ich weiß gings bei den Autos nicht nur um Klimaschutz sondern auch um Feinstaub. Und an den glaubt selbst dieser Karottenkopf.


Antwort
von Rockuser, 1

Warum, fährt der VW?

Antwort
von Bitterkraut, 1

Und warum sollte er? 


Antwort
von kubamax, 5

Trump will amerikanische Autos auf amerikanischen Straßen sehen, die von stolzen Amerikanern gefahren werden.

Kommentar von teddy1202 ,

:-) Dann muss er nach Kuba. Da fahren die geilsten amerikanischen Autos.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten