Der Vermieter wohnt mit Haus. Jetzt hat er mir gestern (1.11.2015) eröffnet, dass er das Haus zum 1.1.16 an die Stadt vermietet und wir sollen raus. Und jetzt?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Zunächst mal ist eine mündliche Kündigung unwirksam. Weiter ist die Kündigung am 01.01.15 zum 01.01.16 nicht möglich, da die Kündigungsfrist von mindestens 3 Monaten nicht eingehalten wird.

Leider schreibst du nicht, wie lange du schon dort wohnst und ob es nur 2 oder mehr Parteien im Haus sind.

Bei nicht mehr als 2 Wohnungen, von denen eine Wohnung vom Vermieter bewohnt wird, gibt es ein erleichtertes Kündigungsverfahren gem. BGB § 573a. Allerdings ist hierbei die Kündigungsfrist um weitere 3 Monate verlängert, beträgt damit also mindestens ein halbes Jahr.

Leg dem Vermieter nahe, dass du zum 01.01. nicht ausziehen wirst und, falls er dir die Kündigung schickt, du dich dagegen zu wehren weisst. Hier kann dir dann der Mieterbund oder auch ein ortsansässiger Fachanwalt weiterhelfen.
Ich denke, es wäre dann keine schlechte Investition, einmal 100 € in eine rechtlich fundierte Beratung durch einen Anwalt zu stecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thesongbyrd
02.11.2015, 12:38

Das war meine erste Frage, die ich hier gestellt hab, deshalb musste ich mich auf 160 Zeichen begnügen.

Im Haus wohnen 3 Parteien. Eine Familie im EG, er mit Frau im 1. Stock und ich in einer WG im 2. Stock.

Ich bin am 15.7. erst eingezogen.

0

Ist es ein Zweifamilienhaus? Besteht ein unbefristetes Mietverhältnis? Wenn ja sieht § 573a Abs.1 S.1 BGB vor, dass ein Mietverhältnis über eine Wohnung in einem vom Vermieter selbst bewohnten Gebäude mit nicht mehr als zwei Wohnungen vom Vermieter gekündigt werden kann, ohne dass es eines berechtigten Interesses im Sinne des § 573 BGB bedarf. Dies bedeutet, dass der Vermieter das Mietverhältnis entgegen dem Regelfall des § 573 BGB, der ein berechtigtes Interesse des Vermieters voraussetzt, grundloskündigen kann. Allerdings bezieht sich dass dann nur auf deine Wohnung- er kann nicht das komplette Haus vermieten. Außerdem sind die Kündigungsfristen zu beachten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thesongbyrd
02.11.2015, 12:29

Im Erdgeschoss wohnt eine Familie die ausziehen soll, im mittleren Stockwerk wohnt er selbst mit seiner Frau. Das obere Stockwerk ist eine 2er Wg mit mir und einer Bekannten.

Ich bin im Juli eingezogen und habe eine Kündigungsfrist von drei Monaten.

Die Kündigung seinerseits erfolgte (noch) nicht schriftlich).

Das ganze Haus soll an die Stadt vermietet werden, alle Parteien (inklusive ihm) sollen ausziehen.

0

Das ist kein Kündigungsgrund. Zum 1. Januar schon mal gar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es sich tatsächlich um ein Dreifamilienhaus handelt, kann er Euch nicht kündigen.

Die Kündigungsgründe, die sich sonst für einen Vermieter ergeben können, sind im § 573 BGB zu finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und jetzt? Nichts!

Das war lediglich eine Mitteilung keine wirksame Kündigung.

Welche mit Begründung das er an die Stadt vermietet ohnehin unwirksam wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin im Juli eingezogen und habe eine Kündigungsfrist von drei Monaten.Die Kündigung seinerseits erfolgte (noch) nicht schriftlich).Das ganze Haus soll an die Stadt vermietet werden, alle Parteien (inklusive ihm) sollen ausziehen.

Das ist kein Grund um Mietern wirksam zu kündigen; es gibt nur wenige Gründe für Vermieter um Mietern erfolgreich zu kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls es sich um ein Zweifamilienhaus handelt indem der Vermieter selbst eine Wohnung bewohnt, kann er tatsächlich ohne Begründung gem. § 573 a BGB das Mietverhältnis kündigen.

Allerdings muß er 3 Mon. längere Kündigungsfrist (unterschiedlich je nach Mietzeit), also 6 Mon., 9 Mon. oder 12 Mon. beachten.

Die Kündigung muß gem. BGB schriftlich erfolgen. Mündliche Kündigungen sind unwirksam.

Falls es sich um kein Zweifamilienhaus handelt muß der Vermieter in jedem Fall seine Kündigung gem. § 573 c BGB schriftlich begründen. Auf Eigenbedarf kann er sich hier nicht berufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hier 573a BGB nicht anwendbar ist (fehlende Voraussetzungen), ist eine Kündigung wegen anderweitiger Vermietung (wegen höherer Miete?) nicht möglich, sprich unwirksam. Vorsorglich solltest du deshalb bei schriftlicher Kündigung (mündlich unwirksam) widersprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... kann er nicht .. wenn der Mietvertrag das nicht zulässt .. und er muss dann auch für eine andere vergleichbare Wohnung sorgen .. im Fall von Eigenbedarf .. wenn er da anderweitig vermieten will .. angeblich an die Stadt kann er nicht den Auszug verlangen .. einfach so ...

... Voila ! ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du eine Kündigungsfrist ? Hat er dir die Kündigung schriftlich gegeben ? Dann musst du dir wohl eine andere Bleibe suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChristianLE
02.11.2015, 12:58

Dann musst du dir wohl eine andere Bleibe suchen

Nein, muss er nicht. Ein Verkauf der Wohnung ist kein Grund für eine Kündigung.

1

Einfach so, das geht nicht. Du hast eine Kündigungsfrist. Wenn mehr als zwei Wohnungen im Haus sind hat er keine Möglichkeit dir deshalb zu kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?