Frage von haribbo123d, 30

Der Vater von einem guten Freund hasst mich abartig, wie soll ich damit umgehen?

Wie soll ich mich verhalten, wie ignoriere ich am besten sowas. Ich habe das Problem, dass ich mir immer über jedes Verhaltensmuster sehr viele Gedanken bekomme und ein schlechtes Gewissen bekomme, auch wenn ich keine Schuld habe und im Recht bin. Ich weis nicht wieso das so bei mir ist, ich will diese Einstellung aber nicht haben, das ich mir so viele Gedanken über alles, vor allem auch wenn ich ja nichts damit zu tun habe. Schwer zu erklären, aber wisst ihr was ich ungefähr mein? Habe ich angst vor vieles oder habe ich ein psychisches Problem, auch wenns mir unbewusst ist oder so? Ich weis es nicht, ich hoffe ihr könnt mich in etwa nachvollziehen und verstehen. Gibts auch vielleicht ein gutes Buch, wo man lesen könnte und irgendwie einen positiv beeinflusst. Klingt alles etwas dumm, ja dass ist mir klar, aber hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen.

Vielen Dank im Voraus.

Antwort
von darkanime917, 21

Ich würde mit deinem Freund zusammen mit seinem Vater normal und erwachsen das besprechen. Vieleicht hat er dich halt noch nicht gut kennengelernt und hat irgendwelche vorurteile über dich man weiß ja nicht wie er über dich genau denkt.

Antwort
von MarcoAH, 2

Versuchen, mit dem Vater und deinem Freund zu reden.

Ich musste (leider) erkennen, dass das nicht immer zum Erfolg führt. Der Haß, den ein Mensch auf einen anderen hat, hat er auf sich selbst, vielleicht schlechte Erfahrungen, vielleicht weil du ihn an jemanden erinnerst. Das kannst du nicht steuern. Wenn dieser Haß bleibt und du hast versucht, diesen Haß zu minimieren oder aufzulösen, hilft nur, dich mit diesem Menschen so wenig wie möglich abzugeben.

Leider habe ich aus Erfahrung gelernt, dass es Menschen gibt (zum Glück ganz wenige), die innerlich so von Wut zerfressen sind, dass sie hinterrücks mit der Justiz drohen und in ganz seltenen Fällen sogar Sachen hinzuerfinden.

Ich hatte mal vor über 20 Jahren den Fall gehabt, dass sich eine 16-jährige an mich (ich war damals ganz knapp über 20) ranmachen wollte. Die Mutter hasste mich. Den Grund weiss ich leider nicht. Auch habe ich das nicht erkannt, da die 66-jährige zu mir sagte, dass mich ihre Elter sehr gut leiden können. Als mich die 66-jährige eines abends nach meinem Feierabend vor meiner Haustür abfing (ohne Verabredung), machte ich mir Gedanken über sie und brachte sie heim, damit ihr nichts passiert. Vor ihrem Haus sagte ich ihr über zehn mal, sie solle ins Haus gehen. Sie wollte nicht reingehen, bis die Mutter rauskam und uns anschrie, zog sie ihre Tochter ins Haus. Ich entschuldigte mich noch (obwohl ich nichts falsch gemacht habe) und sagte der Frau, dass sie mit mir über alles reden kann. Da wurde sie noch bösartiger. In derselben Nacht rief diese Frau meine Eltern an und drohte mir mit dem Anwalt, wenn ich mich noch einmal treffen sollte. Was hätte ich da machen sollen? Hätte ich sie alleine nachhause gehen lassen und ihr wäre irgendwas passiert, hätte ich mir mein restliches Leben Vorwürfe gemacht.

Diese Frau sagte, u.a., so wie ich es raushörte, ich wäre zu alt. Ich sah die 16-jährige nie wieder. Zwei Wochen später hatte sie einen neuen Freund gehabt, ein Jahr älter als ich. Der war voll akzeptiert bei den Eltern gewesen.

Kommentar von MarcoAH ,

Vergass zu schreiben, dass ich mit meinen Eltern darüber geredet habe. Ich sagte zu meinen Eltern, dass ich nichts unrechtes getan habe und sagte, was sich an dem besagten Abend zutrug. Meine Eltern sagten, dass sie dir Sachen angekreiert hätten, die du nicht begangen hast und die Tochter wäre so unter Druck gesetzt worden, dass sie gelogen hätte, um mich zu belasten. Es gibt leider von Haß zerfressene Menschen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community