Der Vater hat nur 2 h/Monat begleiteten Umgang mit 2 von unseren 4 Kindern, darf er sich die Hälfte des Kindergeldes (4x ) dennoch anrechnen lassen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das hälftige Kindergeld bis zum 18 Lebensjahr kann er ja nur geltend machen,wenn er den Mindestunterhalt auch tatsächlich zahlt,sonst gibt es ja nichts abzuziehen !

Der Umgang mit den Kindern hat da gar nichts damit zu tun,dass würde ihm selbst zustehen wenn er gar keinen Umgang mit den Kindern hätte,er muss nur zahlen und dann kann er auch das hälftige Kindergeld vom Unterhaltsanspruch in Abzug bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja klar, wird ihm die Haelfte des Kindergeldes angerechnet, dafuer muss er nichts schenken und die Kindern auch nicht sehen. Es reicht, dass er Unterhalt zahlt.

Zahlt er unregelmaessig, dann kann er ja auch nichts anrechnen, wenn er gerade nichts zahlt. Wenn er nur den Minimalbetrag zahlen muss, weil er zu wenig Einkommen hat, dann ist das halt so, dann ist da halt nicht mehr zu holen. Bei 4 Kindern liegt man ja eh schnell unter dem Selbstbehalt, so viel verdient ja kaum einer, dass er das zahlen kann. 

Ansonsten musst du das Jugendamt beauftragen, sich darum zu kuemmern, dass die Zahlungen regelmaessiger werden und der Rest eingefordert wird.

Am haelftigen Kindergeld wirst du aber nichts machen koennen und man sollte froh sein ueber jeden Cent Unterhalt, den man ueberhaupt kriegen kann. Ich weiss, wie es ist, wenn man gar nichts bekommt. Aber immerhin kann er auch kein haelftiges Kindergeld abziehen. Ob das dann aber besser ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?