Frage von MarryJane420, 21

Der Tod ist doch allgegenwärtig oder?

Ich weiß das klingt echt absurd, aber wenn ich so die Startseite von der App ansehe, und was hier für fragen gestellt werden (nicht herablassend sehen bitte) dann frage ich mich, wie ihr alle so mit dem Tod umgeht. Klar kann man nicht Tag und Nacht daran denken zu sterben, aber es kann einfach so durch irgend einen Mist jeden von uns treffen. Wie geht ihr mit diesem Gedanken um? Ich meine ich bin bis jetzt dankbar jeden Tag meines bisherigen Lebens erleben zu dürfen. Interessiert mich nur mal so was ihr denkt :)

Antwort
von JTKirk2000, 13

Wenn man in den Expertenthemen auch den Tod mit angibt, ist es ganz logisch, dass man dann auch Benachrichtigungen erhält, die sich darauf beziehen, sofern der Fragesteller ein entsprechendes Schlagwort (Tag) mit verwendet. Das bedeutet aber keineswegs, dass diese Fragen überhand nehmen, zumal man nur Benachrichtigungen zu Fragen erhält, bei denen zumindest ein Schlagwort den eigenen Expertenthemen entspricht.

Im Übrigen beeinflusst auch Du diese Statistik, zu welcher Du selbst schreibst, dass es ohnehin sehr viele Fragen sind, indem Du mit einem entsprechenden Tag noch eine weitere Frage zu diesem Thema gestellt hast. ;) Nun aber zu der Frage selbst:

Der Tod ist doch allgegenwärtig oder?

Vermutlich sind im Laufe der Menschheitsgeschichte mehr Menschen gestorben, als gegenwärtig auf der Erde leben, aber mit den Jahren oder gar Jahrzehnten vergehen die sterblichen Überreste und spätestens nach einem Jahrtausenden dürfte von einer Leiche nichts mehr übrig sein, außer Staub, sofern diese Leiche nicht gerade mumifiziert wurde.

dann frage ich mich, wie ihr alle so mit dem Tod umgeht.

Was mich angeht, so war ich einmal selbstmordgefährdet, sehe mich aber nur noch als lebensmüde. Meine Hoffnung in Bezug auf ein ewiges Leben hat sich nie geändert und auch dass ich es begrüßen würde, wenn mein irdisches Leben vorbei ist, aber das bedeutet deshalb nicht mehr, dass ich es durch einen Selbstmord noch entsprechend möglichst bald herbeiführen würde. Ich hätte nur eben kein Problem damit, wenn mein irdisches Leben bald vorbei ist. Das bedeutet aber auch nicht, dass ich andauernd daran denke, sondern normalerweise nur noch dann, wenn ich solche Fragen wie Deine lese.

Antwort
von jessiehp, 21

Wenn ich den gedanken bekomme, dass ixh sterben werde, dann denke ich sofort an das, was mich derzeit am meisten beschäfrigt. Selbst wenn es irgendein mega problem ist, dass mich belastet. Hauptsache davon ablenken und ins hier und jetzt zurück kommen.
Ich hasse den gedanken an den tod und ich habe allein vor dem gednaken angst :/

Antwort
von Andrastor, 8

Gute Einstellung.

und genau darum gehts, lebe so, dass du einen plötzlichen Tod nicht bereust und denk nicht ständig dran.

Antwort
von torusmile, 12

Ich weiß nicht, ob du schonmal von Camus gehört, er hat seine philosophischen Ansichten dazu, würde ich dir ans Herz legen, es zu legen, denn er sagt klar, dass das Leben an sich und das, was danach kommt (das Nichts) absurd sind, man sich dem aber bewusst werden muss und sich dagegen stellt und dennoch handelt.

Seid dir bewusst, dass du irgendwann sterben wirst, aber verschwende nicht all deine Gedanken dafür sondern lebe dein Leben und gib diesem einen Sinn und egal, ob gläubig oder nicht, denk dabei nicht nur an dich und mach was für andere Menschen, die es vielleicht nicht so gut getroffen hat.

Ich merke gerade, dass ich nicht exakt auf deine Frage eingegangen bin, aber ich hoffe, du verstehst wie ich zum Thema Tod stehe: er ist unser ständiger Begleiter, der uns weniger verängstigen als antreiben sollte, die für uns begrenzte Zeit zu nutzen und etwas zu schaffen.

Und abhängig davon, wie oft du schon mit dem Tod "in Verbindung" gekommen bist (Freunde, Verwandte, Eltern o.Ä. verstorben), verändert sich auch deine eigene "Meinung" und Ansichtsweise zum Thema Tod.

LG torusmile

Antwort
von AppleTea, 18

Wenn ich sterbe, ist das eben so. Das gehört zu jedem Leben dazu und ich komm damit klar. Ich freu mich, wenn ich noch ne Weile auf der Welt sein kann und gesund bleibe und versuche jeden Tag was schönes zu erleben.. und wenn es nur freundliche Worte sind oder ein Lächeln

Antwort
von Krystian7, 14

Ich gehe so damit um:

Sterben muss jeder sowieso, wenn es morgen passiert, ist es so. Im endeffekt wird nur das Todes Datum verschoben. 

Antwort
von MetIHaIPiIK, 11

Ich beschäftige mich nicht damit. Das zieht einen nur unnötig runter. Wenns mich erwischt, erwischts mich halt und dann isses vorbei ;)

Solange du Grund hast, dankbar zu sein für das Leben das du führst, dann sei dankbar, aber das ist nicht jedem gegönnt.

Antwort
von blumenFee47, 16

Es kommt denke ich auf jeden Einzelnen und seiner Situation an.. ich war auch oft sehr nahe dabei nicht mehr dasein zu wollen.. ich finde mich langsam damit ab das mein Leben nicht mehr so berauschend wird... aber ich hänge wieder am Leben und das ist so glaube ich wieder eine gesunde Einstellung zum Leben und Tod...denn der Tod holt uns noch früh genug ein..  lg Blümchen 

Antwort
von Angel1907, 10

Mir ist das egal ob ich jetzt, im 91027373 Jahren sterbe oder nicht, bin Muslime und kümmere mich darum, Gottesbefehle zu erfüllen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten