Frage von Deniz2502, 132

Der Sinn des Lebens ist?1?

Keine religiösen Antworten Bitte, nur philosophische.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tasha, 35

Der Sinn eines individuellen Lebens lässt sich meist erst gegen Ende des Lebens feststellen. 

Man kann den Sinn = Lebensmotivation, Hauptinteresse, Lebensinhalt immer wieder für sich neu definieren. Der eine lebt eine Zeit lang für seine Familie, der andere für den Beruf, der Dritte für sein Hobby, der Vierte möchte sich auf einem bestimmten Gebiet verbessern - intellektuell, sportlich, musikalisch etc. - und macht das zu seinem Lebensinhalt.

Wichtig ist mMn, immer wieder ein neues Ziel zu finden und vielfältig interessiert zu bleiben.

Es kann immer passieren, dass man den bisherigen Lebensinhalt nicht mehr ausleben kann, weil man finanziell, durch Krankheit, Behinderung, bestimmte Lebensumstände eingeschränkt wird. Wer z.B. immer in der Freizeit malt, kann irgendwann depressiv werden, wenn die Augen nicht mehr mitmachen. Für den Fall ist es gut, noch weitere Interessen zu haben, denen man sich dann zuwenden kann.

Der Sinn des Lebens ist sowohl das, was einen antreibt, weiterzumachen, als auch etwas, über das man sich identifiziert. Der eine sieht sich vor allem als Familienvater und möchte auch so erinnert werden - als guter, liebevoller, motivierender etc. Vater seinen Kindern in Erinnerung bleiben, der andere sieht sich eher als Erfinder, als Spezialist in Beruf oder Hobby, als Aktivist, der andere motiviert, ihr Leben zu verbessern, als Lehrer im weitesten Sinne, der "Weisheiten" oder Wissen allg. weitergibt - ggf. auch nur privat - als Sportler, Kreativer etc.

Den Sinn muss jeder für sich selbst finden, im Großen (Beruf, bekannte Internetpersönlichkeit oder Autor etc.) oder im Kleinen (Familie, man möchte z.B. für seine Fähigkeiten als Hobbyhandwerker etc. erinnert werden). Der Sinn ist das, was einen ausmacht, an das man sich in Krisenzeiten immer wenden kann - z.B. weiß man, dass es einem immer besser geht, wenn man etwas mit den Händen herstellt, kocht, in der Natur ist, Zeit mit seinen Kindern verbringt etc. - und das immer einen großen Platz im eigenen Leben hat.

Der spezifische Inhalt kann sich ändern - bedingt durch Alter, Lebensumstände, ggf. Einschränkungen, Trends etc. - aber meist gibt es Grundtendenzen, die immer ähnlich bleiben, z.B. schreibt man, ist körperlich aktiv, liest/ hört Geschichten, kommuniziert, reist/ geht in die Natur, musiziert, oder man wendet kreative Techniken an, ist mathematisch interessiert, hilft Menschen/ ist immer mit vielen Menschen zusammen usw.

Man kann z.B. Zeit seines Lebens verschiedene Instrumente gelernt und sich selbst beigebracht haben, ggf. andere mal privat unterrichtet oder in bescheidenem Rahmen komponiert haben und am Ende, wenn die Hände nicht mehr so mitmachen, singt man "nur noch", hat aber ein großes Repertoire und schöpft Kraft daraus. Dann kann man sagen, der Sinn des eigenen Lebens war es, mit der Musik Freude ins eigene Leben und ggf. auch in das Leben anderer zu bringen.

Oder andere Menschen fröhlich zu machen. Oder ihnen zu helfen. Oder für alle anfallenden Probleme selbst eine handwerkliche Lösung zu finden. 

Den Sinn des Lebens sollte man auf dem Weg finden; nur wenige wissen ihn im Voraus und arbeiten dann darauf hin.

Antwort
von Coldnez, 24

Wenn man Religion aussen vor nimmt, ist der Sinn des Lebens ohne genauem Ziel. Wenn man akzeptiert dass nach dem Tod nichts mehr ist, dann ist für einem auch egal was nach dem Tod mit anderen passiert. So leiden heute viele Menschen weil andere vor unserer Zeit aus Eigennutz gehandelt haben, wie zB Umweltverschmutzung, Krieg usw. Man kann sich als Ziel setzen all das entgegen zu wirken dass es auch in der Zeit nach uns besser ergeht und kämpfen schon heute darum. Zwar springt einem für sich selbst nichts herraus, aber das Leben hat zumindest einen Sinn gemacht - für die Menschheit im Allgemeinen. Aber für einem selbst macht das Leben keinen Sinn, dies geht nur über eine Religion.

Antwort
von Shiranam, 61

Glücklich sein und Andere glücklich machen.

Antwort
von scorpiusmlf, 3

Zu sterben. Mehr nicht. Ich bin die Hauptfigur in dieser Geschichte und ihr die Nebenfiguren deswegen nehm ich mal an ich hab ein langes Leben vor mir und dann sterbe ich und erwache eben ohne errinberungen in einem neuen Körper

Antwort
von michi57319, 32

Die Erkenntnis der Endlichkeit, auch der eigenen.

Für die Zeit zwischen Geburt und Tod hat jeder Mensch die Wahl, ob und wie er der Gemeinschaft zur Weiterentwicklung dienen kann.

Antwort
von xxxberndxxx, 14

Ich erkenne, dass du dich für Philosophie interessierst, jedoch muss ich dir auch sagen, dass du bei dieser Frage nicht um die anderen Wissenschafften herumkommst. Meiner mei´nung nach ist es die fortpflanzung. Und zwar weil dies nunmal das einzig logische ist. Aber nicht nur forpflanzung an sich sondern auch dass nur die richtigen menschen sich forpflanzen denn der eigentloiche sinn des lebens ist nur dass die menschheit lange genug auf der welt durchhält. Und dass gelingt nur wenn die richtigen menschen sich forpflanzen. Weisst du was ich dir jetzt sage verstehen leider nur seeeeehr wenige menschen und ich hoffe dass du es vestehst. All deine gefühle, all deine emotionen, liebe, hass existieren nur damit mit du dich nun  fortpflanzt oder halt nicht. D.h. wenn du dich verliebst ist daas ein gefühl, dass du dich zu diesem menschen hingezogen fühlst (weil du dich mit ihm fortpflanzen sollst). Leute mit guten genmaterial pflanzen sich fort. Das sind die leute die erfolgreich sind, nicht krank werden etc. Ob du es willst oder nicht es ist so (jagut meiner meinung nach). Wenn du diesen text verstehst und auch meiner meinung bist, wirst du auch verstehen warum leute mit schlechten genen diesen text nicht verstehen werden. 

Antwort
von Eselspur, 23

sich auf das Numinose einzuschwingen

Antwort
von Liina24, 78

Ein erfülltes Leben...und jeder hat eine andere Vorstellung davon

Antwort
von ralf71essen, 43

Erklärung "Sinn des Lebens":

Der Weg ist das Ziel! Aber ohne Ziel ist auch der Weg egal!

Antwort
von Haniiix33, 65

Ich finde jeder sollte seinen eigenen Sinn im Leben finden ^^

Antwort
von Dontknow0815, 54

Der Sinn des Lebens ist die Suche nach den Sinn des Lebens.

Also der Weg ist das Ziel.

Antwort
von dschungelboss, 29

Ein Sinn, ist ein menschliches, logisches Konzept.

Ich denke, das Leben folgt keinen logischen Konzepten. Es gibt also keinen Sinn, aber es ist auch nicht sinnlos.  Es ist außerhalb des menschlichen Verstandes bzw. außerhalb des begrifflichen Denkens. Ich glaube durchaus, dass ein Mensch in der Lage dazu sein kann, das ganze zu fassen.

Es ist, weil es sein muss, und es muss sein, weil es ist. 

Antwort
von IchSasukeUchiha, 61

Der Sinn des Lebens ist leben.

Antwort
von Garfield0001, 26

Warum sollte es einen unterschied machen zwischen religiös und philosophisch?
Entweder gibt es einen Sinn oder es gibt keinen Sinn.

Ich möchte bitte eine Erklärung für die Schwerkraft. Aber bitte keine wissenschaftliche, nur philosophisch :-)

Antwort
von slolu, 35

Geht auch eine biologische?

-Fortpflanzung/Arterhaltung

Kommentar von dschungelboss ,

Das würde sich mit philosophischen Ansichten, meiner Meinung nach streiten. Fortpflanzung und Arterhaltung geben kein Sinn des Lebens, sondern sind dabei eher Voraussetzung.

Kommentar von slolu ,

Aus biologischer Sicht leben wir nur um uns fortzupflanzen :D

Ich denke, den "Sinn" des Lebens muss jeder mit sich alleine ausmachen. Ich habe mir als Ziel das Glücklichsein gesetzt, ohne anderen Menschen ins Gehege zu kommen.

Antwort
von 1900minga, 1

Die Welt zu einem besseren Ort machen, als du sie aufgefunden hast

Antwort
von Fing5, 8

Wenn du keine religiösen Antworten willst, wird es dich erstaunen zu erfahren, dass deine Frage religiös ist. Religiös ist sie, weil sie voraussetzt, dass es einen Sinn des Lebens gibt. Das kann dir doch eigentlich nur ein religiös angehauchtes Buch oder ein religiöser Mensch eingeflüstert haben, direkt oder indirekt. Allerdings sind sehr viele Menschen auf diese Art religiös, obschon sie sich nicht als religiös bezeichnen würden. Tatsache ist aber, dass man nicht beweisen kann, dass das Leben einen Sinn hat. Oder man belehre mich eines besseren.

Kommentar von Shiranam ,

Nein, ich denke nicht, dass die Frage religiös ist. Oder Du faßt religiös sehr, sehr weit - so weit wie Philosophie. 

Auch ohne Religion kann man moralische Ansichten, Werte und Normen haben.

Jeder Mensch ist ständig auf Sinnsuche; mal für das Leben, mal für ein Ereignis, mal für eine Aufgabe. Das liegt im Wesen des Menschen; zu suchen, zu ordnen und zu verstehen.

Kommentar von Fing5 ,

Meine Verwendung des Adjektivs "religiös" in meiner obigen Antwort beinhaltet tatsächlich eine grosszügige Interpretation. Nämlich als der Gegensatz zu den Quellen von verlässlichem (d.h. belegbarem) Wissen. In diesem Sinn wollte ja der Fragesteller vermutlich "keine religiösen Antworten".

Stimmt, moralische Begründungen gehören nicht unbedingt zu einer "offiziellen" Religion. Und für Sinnsuche habe ich durchaus Verständnis.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten