Frage von Jochen2, 59

Der Sicherheitsbeauftragte von meiner Arbeitsstelle hat mich angeschnauzt weil ich mich geschnitten habe und es nicht eingetragen habe. Hat er Recht?

Ich arbeite im Lebensmitteleinzelhandel. Gestern wollte ich mit meinem Kartonmesser einen Karton aufschneiden. Bin dabei abgerutscht und habe mir etwas in den Finger geschnitten. Es war jetzt nichts schlimmes. Es hat nur etwas geblutet. Das kann ja mal vorkommen. Ich habe mir für so etwas mal extra Pflaster besorgt, dass ich nicht jedesmal zum Verbandskasten laufen muss. Die habe ich bei mir in meinem privaten Spind. Mein Kollege, der auch Sicherheitsbeauftragter ist, hat das gesehen und hat mich gleich angeschnauzt, weil ich meine privaten Pflaster verwendet habe und es nicht ins Verbandsbuch eingetragen habe. Das war ja keine große Verletzung. Hat er da trotzdem Recht. Ihr habt euch ja bestimmt auch schon mal in die Finger geschnitten. Das ist ja im Normalfall völlig harmlos.

Antwort
von Gerneso, 19

Ich arbeite im Lebensmitteleinzelhandel

Damit sind besondere Vorkehrungen zu treffen und einzuhalten.

Mein Kollege, der auch Sicherheitsbeauftragter ist, hat das gesehen und hat mich gleich angeschnauzt

Zu Recht

Ihr habt euch ja bestimmt auch schon mal in die Finger geschnitten. Das ist ja im Normalfall völlig harmlos.

Das ist was völlig anderes. Du arbeitest im Lebensmittelhandel!

Kommentar von Jochen2 ,

Im Trockensortiment keine offenen Lebensmittel

Kommentar von Gerneso ,

Es gibt aber in Firmen Vorschriften, die bindend sind. Sicherlich würdest Du darüber informiert oder es ist irgendwo schriftlich veröffentlicht.

Da es Dir ja scheinbar öfter passiert und Du daher bereits einen privaten Pflaster-Vorrat angelegt hast, musste der Kollege wohl etwas deutlicher werden.

Halt Dich einfach an die vom Unternehmen festgelegten Sicherheitsbestimmungen und gut ist.

Antwort
von oki11, 29

Ja sie hat Recht.

Stell Dir vor der Finger würde sich so stark entzünden, dass Du in ein Krankenhaus musst. * im schlimmsten Fall würde der Finger entfernt , Du hast es nicht in das Buch eingetragen, willst es aber als Arbeitsunfall geltend machen.

Antwort
von Turbomann, 30

@ Jochen2

Du arbeitest mit Lebensmittel und wenn die Bestimmungen so sind wie der Sicherheitsbeauftragte sagt, dann hat er Recht.

Dann gibt es für solche Fälle Verbandszeug, das du dort entnehmen kannst und die eintragen werden.

Antwort
von GanMar, 23

Hat er Recht?

Mit dem Tonfall möglicherweise nicht, in der Sache aber schon.

Schnauzen muß er nicht. Aber er kann Dich darauf hinweisen, was Du pflichtgemäß hättest machen müssen.

Antwort
von KingTamino, 40

Es ist egal ob es harmlos ist.
DU arbeitest mit Lebensmittel und außerdem ist es deine PFLICHT deinen Arbeitgeber zu informieren, wenn du dich während der Arbeitszeit verletzt.

Antwort
von hauseltr, 28

Das ist ja im Normalfall völlig harmlos.

Aber nicht, wenn man mit Lebensmitteln zu tun hat!

Kommentar von Jochen2 ,

Das habe ich vergessen zu erwähnen. Ich arbeite im Trockensortiment. Also keine offenen Lebensmittel

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten