Der sichere imaginäre ort, Psychotherapie, hilft das überhaupt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja, das ist ein gängiges Verfahren in der Traumatherapie.

Allerdings gibt es durchaus auch Menschen bei denen diese Imaginationen gar nicht oder nur bestimmte (es gibt mehrere) nicht gut funktionieren - oder einfach nicht helfen. Manchmal ist es aber auch einfach Übungssache.

Sprich das am besten bei deinem Therapeuten an, dann findet ihr zusammen heraus wie und was es bei dir ist. Spekulieren oder direkt Flinte ins Korn werfen ist nicht sinnvoll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich hab' schon seit meiner kindheit einen "sicheren ort", noch bevor mir das jemand "beigebracht" hat.

ich befuerchte allerdings, dass es genau aus diesem grund bei mir auch besonders gut funktioniert. 

mit anderen worten, es ist grundsaetzlich ein gutes mittel, um sich zu beruhigen, aber nicht jeder kann das nutzen, weil vielleicht die vorstellungkraft nicht ausreicht. wenn es nicht funktioniert, funktioniert es einfach nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung