Frage von sonne15, 44

Der Mond hat in der Nacht ja schwarze/dunkle Krater. Kann man den Mond am Tag sehen sind diese Krater aber blau. Wieso ist das so?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Locuthos, 32

Weil die Atmosphäre der Erde bei Tag von der Sonne beschienen wird und das Licht bricht, sodass der Himmel blau wirkt. Zwischen Dir und dem Mond sind viele Kilometer Atmosphäre, daher wirkt alles "hinter" der Atmosphäre eben bläulich, bzw. in anderen Stellungen / Positionen gelblich (Sonne) oder rötlich (Sonnenuntergang). :)

Kommentar von sonne15 ,

Also ist der Mond hinter der Amtosphäre. Aber wenn das so ist das alles hinter der Atmosphäre blau ist, warum ist der Mond am Tag weiss und blau ? Müsste dann logischer weise nicht der ganze Mond blau sein ?

Kommentar von Locuthos ,

Die Atmosphäre verändert ja nicht komplett die Farben der Objekte dahinter. Sie "legt" nur einen schwachen Blau-Filter drüber.

Zudem wirkt weiß durch die Atmosphäre gelblich (-> siehe Sonne). 

Erst die Graufärbung des Mondes lässt auch die hellen Stellen noch herauskommen. Wäre er statt grau einfach weiß, würde er extrem gelb aussehen und man hätte nachts kein silbriges, sondern gelbes Mondlicht.

Hier noch ein schönes Bild, das die echte Farbe des Mondes zeigt, ganz ohne atmosphärische Störungen :)

http://epic.gsfc.nasa.gov/galleries/2016/lunar_transit/epic_1b_20160705042828_01...

Kommentar von sonne15 ,

Danke für die Antwort :)

Das Bild sie irgendwie nicht echt aus, aber ich denke so was kann man ja schlecht vordern, trozdem danke ;)

Kommentar von Locuthos ,

Kein Problem :)

Doch, ich garantiere dir, das Bild ist echt. Wie es "aussieht" ist immer subjektiv. Analysiert man aber "als Profi" alle Einzelheiten (z.B. wie das Licht sich reflektieren müsste / die Details in den Wolken etc.), kommt man schon zu dem Schluss, dass die Aufnahme echt ist. :)


Hier ist der Übeltäter, 1,6 Mio. km von der Erde entfernt :D

https://de.wikipedia.org/wiki/Deep\_Space\_Climate\_Observatory

Kommentar von sonne15 ,

Achso, danke :) War echt hilfreich

Antwort
von BurkeUndCo, 3

Weil der Himmel tagsüber blau ist.

Der Himmel außerhalb unserer Atmosphäre ist immer schwarz (tagsüber und auch nachts).

Die Atmosphäre streut das blaue Licht, das von der Sonne kommt und deshalb wird alles, was eigentlich schwarz ist und was hinter (außerhalb) der Atmosphäre ist, durch das blaue Licht der Atmosphäre blau eingefärbt.

Antwort
von Universal0, 32

Weil der Himmel blau ist aber das ändert nicht die grauen farbigen krater am auf dem Mond, das ist vielleicht etwas schwerer zu erkennen weil es um den Mond herum am Tag hell ist.

Antwort
von TheHeckler, 22

Die Krater haben immer die selbe Farbe, egal ob bei Tag oder Nacht.
Tagsüber schaut man durch einen "Farbfilter" - ganz grob gesprochen.
Dieser Effekt nennt sich: Rayleigh-Streuung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Rayleigh-Streuung

Antwort
von Siggy, 21

Aus dem gleichen Grund ist in der Nacht der Himmel schwarz und am Tage blau.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten