Frage von Girly7991, 17

Der Matrix Szenenbedeutung?

Hallo, ich muss für den Religionunterricht aus dem Film der Matrix die Bedeutung der 4 Szenen raussuchen, komme aber nicht weiter. Könnt ihr mir helfen bzw sagen was die Bedeuten? Mit dem Film komme ich nicht weiter und das Internet bringt auch nichts.

Szene 19 Ungewissenheit ist ein Segen: Ihr gliedert meinen Körper wieder in die Matrix ein und befreit mich vom Wissen.

Szene 20 Das Orakel :Erkenne dich selbst..... / Leider nicht, du hast die Gabe, aber du wartest auf etwas. Armer Morpheus, ohne ihn sind wir verloren. Er glaubt an dich, Neo. Er wird eines Tages sein Leben opfern, um deines zu retten. Du hast die Wahl, Neo. Auf einen von euch wartet der Tod. Wer das sein wird, hängt allein von dir ab.

Szene 22 Cyphers Rache : Ich habe es satt, ich will nicht mehr kämpfen. Wenn er uns die Wahrheit gesagt hätte... Wenn Morpheus Recht hat, kann Neo der Auserwählte sein, wenn er Tod ist? Trinity, sieh noch einmal in seine Augen, die großen, schönen Augen... Es müsste ein Wunder geschehen...

Szene 23 Morpheus Verhör: Die erste Matrix war rundum glückliches Leben, doch die perfekte Welt war nur ein Traum, aus dem euer primitives Gehirn die Spezis Menschen aufwachen wollte...Sieh aus dem Fenster! Eure Zeit ist abgelaufen, die Zukunft gehört den Maschinen - unsere Zukunft ist angebrochen.

LG

Antwort
von uncutparadise, 17

Szene 19: Unwissenheit, nicht Ungewissheit. Wer nichts weiß und die Hintergründe nicht kennt, macht sich nicht so viele Sorgen und denkt nicht, er lebt einfach ;-)

Szene 20: Morpheus wird alles tun, damit neo als Auserwählter überlebt und seine Mission beendet. Auch sich opfern. Das Tel ist wichtig, nicht der einzelne.

Szene 22: Teil 1 - Cypher ist den Widerstand müde. Widerstand und selbstverantwortung sind anstrengend. Es ist einfacher mitzuschwinnen. Teil 2 - wenn neo der auserwählte wäre, könnte er nicht sterben. Egal was Cypher tut. Er will Gewissheit.

Szene 23: die erste Matrix war zu perfekt. Zu viel Glück machte das Gehirn nicht mit. Maschinen bzw. Programme wie Smith sehen Menschen als unperfekt, ineffizient, hautsäcke. Er meint, die Zeit ist vorbei.

Antwort
von Roflkopterpilot, 14

Nur mal als Anhaltspunkte

Szene 19: Adam und Eva lebten im Paradies vollkommen glücklich, aber ahnungslos. Gott verbot ihnen, die Früchte vom Baum der Erkenntnis zu essen. Sie waren also so lange glücklich, wie sie unwissend waren und Szene 19 stellt diesen Zustand beim Betreffenden wieder her.

Szene 20: Wer opferte sich laut Neuem Testament, um andere zu retten?

Szene 22: Wer war laut Neuem Testament auserwählt, starb und erstand wieder auf?

Szene 23: Wieder eine Anspielung auf das Paradies (die "erste Matrix"). Darin waren die Menschen glücklich, aber sie akzeptierten es nicht. Stattdessen wollten sie Erkenntnis. Im übertragenen Sinn schufen sie mit diesem Wissen Maschinen, die letztlich zu ihrem Untergang führen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten