Frage von Strucki2105, 155

Der Lebensgefährte meiner Bekannten erlitt sonntags einen Schlaganfall. Notarzt wurde nicht gerufen. Kann man sie wegen unterlassener hilfeleistung anzeigen?

Sonntags erlitt er einen Schlaganfall. Sie rief keinen Notarzt. Dienstags kam zufällig sein Sohn zu Besuch, sah seinen Vater und rief sofort den Rettungsdienst. Im Krankenhaus sagte man ihm, das sein Vater hätte früher kommen müssen. Jetzt will er die Lebensgefährtin seines Vaters wegen unterlassener Hilfeleistung anzeigen. Sein Vater liegt jjetzt im Wachkoma.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von D0204, 108

Ja ganz klare Unterlassene Hilfe Leistung bin bei der Feuerwehr und dort wird das öfters besprochen man muss ihn nicht mal anfassen aber wenn man keine Hilfe holt sondern einfach weggeht ist das unterlassenein Hilfeleistung da dies in Zusammenhang mit schweren Körperlichen und Gesundheitlachen folgen endet kann sie wahrscheinlich noch eine Anzeige wegen schwerer KörperVerletzung bekommen das wird wahrscheinlich im Gefängnis enden sorry.

Kommentar von glaubeesnicht ,

Das ist so nicht richtig! Du weißt nicht, wie alt die Lebensgefährtin ist  und ob sie den Zustand überhaupt erfassen und überblicken konnte. Insoweit wird ihr gar nichts passieren.

Kommentar von D0204 ,

Also sorry aber was meinst du bitte mit alt das hat doch garnichts damit zu tun sie ist die Lebensgefährtin also ist sie höchst wahrscheinlich über 18 und doch ihr wird was passieren sie wird ein Gerichtsverfahren bekommen in dem dann geklärt wird ob sie in der Verfassung war dieses zu erkennen oder nicht aber so wie es hier beschrieben wurde ist die antwort wie meine 1

Kommentar von Strucki2105 ,

Da muss ich dir recht geben. Die Lebensgefährtin ist topfit. Als ich an dem besagten Dienstag telefonisch mit ihr gesprochen habe und ihr zum Vorwurf gemacht habe, den Notarzt nicht gerufen zu haben, meinte sie als Entschuldigung, er hätte keinen Arzt gewollt. Das ist für mich totaler Unsinn. Wäre ich in der Situation gewesen, ich hätte schon beim ersten Zusammenbruch den Arzt gerufen. Mittlerweile ist die Sachlage so, dass er sehr wahrscheinlich (lt.

den Ärzten) nicht mehr gesund wird und jeden Tag damit zu rechnen ist, das er es nicht schafft.

Nochmals vielen Dank für deinen Kommentar. LG

Kommentar von D0204 ,

Gerne

Antwort
von Schokolinda, 93

machen kann man das. was dabei herauskommt, ist die andere frage.

dass hilfe nötig ist, muss man erst mal erkennen. wie man hilfe leisten kann/muss, muss man auch erst mal erkennen.

man weiss doch gar nicht, wie das abgelaufen ist. vielleicht hat sich der vater vehement gegen den notarzt ausgesprochen - und sie hats (dummerweise) respektiert. oder sie hat den zustand des vaters nicht gerafft - was meinst du, wie viele leute mit schlaganfall ins bett gehen ("wird schon wieder besser werden") - man kann nicht voraussetzen, dass alle den gleiche blick auf eine notlage haben.

ich würde mir mal überlegen, was die anzeige für die familie bedeutet - meinst du, der vater wird es nachvollziehen/ verzeihen können, dass man seine lebensgefährtin anzeigt? mit etwas pech versaut man sich die beziehung zum vater.

Antwort
von wilees, 79

Mal realistisch - der Sohn sieht am Dienstag sofort, dass etwas mit dem Vater nicht in Ordnung ist. Also konnte dies die Lebengefährtin auch sehen.

Was würdest Du als Angehörige(r) tun? Die Sache auf sich beruhen lassen? Ich denke, die Antwort kennst Du selbst.

Antwort
von MinaHa97, 78

Hallo.

Darüber kann man sich streiten.

Einerseits sollte jedem bekannt sein welche Symptome auf einem Schlaganfall deuten. Andererseits wissen das leider auch nicht alle. Trotzdem hätte sie einen Notarzt rufen müssen. Lieber einmal zu viel als zu wenig. Und dies gilt natürlich als (vielleicht fahrlässige) unterlassene Hilfeleistung. Ob sie nun wusste dass es ein Schlaganfall war oder nicht... Trotz allem hätte sie merken müssen, dass da was nicht stimmt. Ich würde dir raten zur Polizei zu gehen & dich von einem Anwalt beraten zu lassen, da sie eine Mitschuld trägt, dass man ihm nicht früh genug helfen konnte. 

Ich wünsche dir viel Erfolg & dem Lebensgefährten deiner Bekannten alles Gute & eine gute Besserung.

Antwort
von glaubeesnicht, 83

Wie will er das nachweisen? Vielleicht hat die Lebensgefährtin die Situation nicht überblickt!

Kommentar von Strucki2105 ,

Auf meine Frage, wie es ihm jetzt {dienstags} gehe, sagte sie mir, dass seit Sonntag das Gesicht schief, bzw. der Mundwinkel nach unten hängt. Ich denke, jeder normale Mensch schließt in diesem Falle auf einen Schlaganfall. 

Antwort
von huldave, 71

Ja natürlich ist das ein Anzeigegrund

Wahrscheinlich kommt dann auch noch Körperverletzung dazu

Sie hätte nur den Notarzt rufen müssen, wenn sie sich selber keine erste Hilfe zutraut

Antwort
von Ranzino, 72

Unbedingt anzeigen, geklärt werden sollte es schon.

Antwort
von Leisewolke, 55

diese Anzeige würde ich auch machen. Wer solche Freunde hat braucht keine Feinde. Was geht im Kopf dieser Person vor ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community