Der künstlerische Realismus hatte die Funktion, dass genau das wiedergegeben wurde, was der Realität entsprach, oder?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Erst wenn du den Realismus im kunstgeschichtlichen Zusammenhang siehst, wird er deutlich. Denn ihm waren die Epochen Klassizismus und Romantik vorausgegangen, in denen das Dramatische, das Theatralische, das Heroische, das Mystische, das Schwärmerische und das Emotionale die Bildthemen (= Sujets) bestimmten.

Der Realismus propagierte dagegen die Hinwendung zur sachlichen Darstellung, zum nüchternen Alltag, zur unbeschönigten Arbeitswelt auf dem Land und in der Industrie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Wenn es genau wiedergegeben wurde, dann war es der Naturalismus. Der Realismus hat etwas auch realistisch dargestellt, aber nicht das negative.

Hier ein Beispiel:
Ein Naturalist und ein Realist zeichnen einen See in welchem eine Leiche schwimmt:

Der Naturalist zeichnet den See und die Leiche.
Der Realist zeichnet den See.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mastermirror
19.11.2015, 22:00

Naja aber beispielsweise bei  Couberts "Ein Begräbnis in Ornans" ist das ja beispielsweise nicht der Fall (Totenkopf, ...)

0

Es kommt darauf an., welche "Realität" gemeint sein könnte,
die  "objektive", die "subjektive", die Scheinrealität, ?
'
- die Realität des "objektiven" Verblendungszusamenhangs,

- die Realität der (durchgesetzten ) Konsumgeselschaft,

- die Realität der Esoteriker,

- die  ideologisch vermittelte "westliche" Realität

- die  buddhistische "Nicht  Realität", also "Maja", ,

- die Lehre von der Leere, etc.,

- die Realität die in  der Werbung  dargestellt wird, ..

um nur ein paar gängige  Beispiele zu erwähnen, .?!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung