Frage von alohaa901, 157

Der Koran ist abgeschrieben?

Mich beschäftigt eine Frage schon länger. Öfter habe ich mitbekommen, dass der Koran kein neues universelles Wissen seinerzeit vermittelt hat sondern nur die zur damaligen Zeit erforschten Wissenschaftstheorien ( z.B Embyrologie, Astronomie) zusammenfassend darstellt. Es lässt sich darüber streiten, dass einige dieser Theorien widerlegt wurden sind oder nicht. Meine Frage ist FALLS dies so sein sollte, dass der Koran ein Sammelwerk der damaligen Wissenschaften darstellt wie konnte die Propheten zu der damaligen Zeit an diese Threorien gelangen ? Immerhin ist es ein großes Wissensspektrum welches sich in verschiedensten Regionen der Welt zusammengetragen hat.

Antwort
von SibTiger, 124

Also muslimische Studenten, sogar angehende Mediziner, die Vorlesungen verlassen, die an Universitäten über die Evolution und die Abstammungsgeschichte des Menschen gehalten werden, sprechen nicht gerade für die Wissenschaft oder wissenschaftliches Verständnis im Koran. 

Seit ein paar Jahrzehnten wird allerdings immer wieder auf eine recht merkwürdige Art versucht, derartige wissenschaftlich korrekte Aussagen im Koran zu finden. Das gelingt natürlich nicht, wenn man einmal davon absieht, dass ein Großteil der Texte des Korans so schwammig und mehrdeutig ausgelegt werden kann, dass man alles mögliche da hinein- und wieder herauslesen kann. Seriös ist das in keinem Fall.

Kommentar von alohaa901 ,

Das war auch nicht die Frage. Der Koran ist ein Sammelband des DAMALIGEN Wissenstands. Die Frage bezog sich eher darauf wie der Prophet + Freunde den Zugang an solch immenses Wissen hatten. Die Vermittlung von Wissen war zur der Zeit mit Sicherheit nicht vergleichbar mit der heutigen Zeit. 

Kommentar von SibTiger ,

Ein guter späterer Kumpel vom Mohammed, er hieß "Al-Harith ibn Kalada", studierte beispielsweise, soviel mir bekannt ist in Persien, griechische Medizin. Von dem wird Mohammed sicher einiges aufgeschnappt haben und das kann in den Koran eingeflossen sein.

Antwort
von luggels, 54

Hallo, Mekka war ja keine isolierte Insel. Mohammed arbeitete in der Karawanserei seiner ersten Frau. Und natürlich kamen da viele Reisende vorbei, Mekka war ja schon zuvor ein Pilgerort. Zudem gab es verschiedene Kulturen in Mekka, die Polytheisten, die Juden, vielleicht auch den ein oder anderen Christ.

Und damals gab es halt kein Fernsehen, was sollten die Leute denn abends am Lagerfeurer machen? Man hat sich halt die neuesten Neuigkeiten aus Jerusalem, Luxor oder Damaskus erzählt.

Und so sind die Geschichten aus dem Koran dann halt auch geworden. Vage, teils Fehlerhaft mit Verwechslungen.

Nochmal zu den Wunderbehauptungen, wie z.B. dieser Embryologie: da ist nichts, was man damals nicht hätte wissen können. Wieso gab es eigentlich ein Wort für "Blutegel", wenn die Araber angeblich gar keine Blutegel kannten? Und auch damals gab es schon Fehlgeburten, und auch schwangere Frauen wurde bei Schlachten mit dem Schwert zerhackt, davon wird ja in der Sirat von Ibn Ishaq berichtet. Man konnte es also schon wissen.

Was man damals nicht wissen konnte wäre z.B. die Existenz der weiblichen Eizelle, die wurde erst im 19. Jahrhundert entdeckt. Vorher dachte man, die Frau sein nur so eine Art "Saatfeld" in die der Mann seinen Samen pflanzt.
Und wie steht es im Koran? Da steht nichts von einer Eizelle, absolut gar nichts, aber in Sure 2,223 heißt es: "Die Frauen sind euch ein Saatfeld..."

Kommentar von luggels ,

An diejenigen, die mich hier schlecht bewerten: gebt euch mal zu erkennen und schreibt einen Kommentar, was genau denn falsch sein soll an dem, was ich geschrieben haben.

Antwort
von webschamane, 157

Das ist alles relativ klar belegt. Die entscheidende Schlüsselfigur dazu ist die erste Frau des Propheten Hadidscha. Hadidscha war Mitglied einer christlichen Sekte in Mekka und als Kauffrau im Karawanenhandel tätig. Entsprechend war ihr über den Handelsaustausch das Wissen auch zugänglich. Entsprechend war Hadidscha auch der erste Muslim und der ganze Islam maßgeblich durch ihren Einfluss geprägt. Im Verlauf der weiteren Geschichte übernimmt Aischa als neue Lieblingsfrau des Propheten diese Rolle. So gut wie alle relevanten Hadithe wurden über Aischa überliefert. Das sie ebenfalls durch Verteilung der Rollen für das Totengebet des Propheten Einfluss auf die Nachfolge des Propheten genommen hat ist genau so klar nachgewiesen.

Kommentar von alohaa901 ,

Hast du Quellen dazu ?

Kommentar von webschamane ,

My Soul Is a Woman. The Feminine in Islam. von Annemarie Schimmel

Antwort
von Geansehaut, 93

Der Koran ist nicht abgeschrieben und auch nicht ein Sammelbuch in diesem Sinne. Der Koran wurde nicht als ganzes Buch herabgesandt, sondern einzeln. Mohammed lernte es auswendig und sprach es neben seinen Freunden aus, so das sie es auch auswendig lernen konnten. Ab diesem Zeitpunkt wo sie es auswendig konnten, konnte es nicht verändert werden, weil es jemand bemerken würde.

Mohammed konnte keine Sammlungen bekommen haben weil er weder lesen noch schreiben konnte. Außerdem kam der Koran viel später als buch raus.

Und dieses Wissen das sie damals hatten das kann niemand gehabt haben. Da sind Sachen dabei wo es unmöglich ist das sie es ohne wissenschaftliche Geräte gewusst haben konnten. ZB steht im Koran der Zweck der berge, sie wussten über den Urknall Bescheid, sie wussten das sich das Weltall immer weiter ausdehnt, sie wussten das Eisen nicht auf der Erde entstanden ist und wie du schon gesagt hast sie wussten auch was über die Embryos usw...
Das sind Sachen die haben Wissenschaftler vor einigen Jahrzehnten durch langer Forschung erst herausgefunden. Da würde ich eher an Ausserirdischer glauben anstatt das ein Mensch das geschrieben hat.

Kommentar von Mark1616 ,

Wenn angeblich soviel Wissen im Koran versteckt wurde, wieso gibt es dann keinerlei wissenschaftliche Entdeckungen aufgrund von Erkenntnissen im Koran?  Wieso wird dieses "Wissen" erst nach dessen Entdeckung in durch die wissenschaftliche Gemeinschaft im Koran gefunden?

Außerdem, du kannst nicht in einem Satz die angeblich wissenschaftliche Korrektheit des Korans erwähnen, gleichzeitig aber wissenschaftliche Erkenntnisse, wie z.B. die Evolutionstheorie und die Entwicklung der Menschen, leugnen. Die Wissenschaft ist kein Wunschkonzert deren Erkenntnisse man sich aussuchen kann.

Du kennst es mit Sicherheit, dass der Koran angeblich die 7 Schichten der Atmosphäre beschreibt und du wirst diese "Erkenntniss" mit Sicherheit verteidigen. Wenn das stimmt, dann behauptet der Koran aber gleichzeitig, dass die Sterne in der ersten Schicht der Atmosphäre liegen würden. Was sagst du dazu, wir wissen ja heutzutage dass das definitiv nicht stimmen kann.

Antwort
von RobinsonCruesoe, 106

Vergiss Wissenschaft. Bibel und Koran haben nichts mit Wissenschaft zu tun. Und wollten auch nie wissenschaftliche Bücher sein. 

Schon witzig, dass viele immer noch meinen, etwas müsse danach beurteilt werden, wie "wissenschaftlich" es schon oder noch nicht sei

Kommentar von Mark1616 ,

Wenn sich manche "Gläubigen" anmaßen wissenschaftliche Erkenntnisse aufgrund ihrer angeblich göttlichen Schriften zu leugnen, dann müssen diese Schriften auch in wissenschaftlicher Weise überprüfbar sein.

Kommentar von kleinefragemal ,

gebe ich dir vollkommen recht.. allerdings muss man dann (als Nicht-Gläubiger) auch in der Lage sein objektiv die eigenen Theorien zu prüfen (wenn man jetzt zB über die Entstehung von Leben redet) - und in der Lage sein es zuzugeben und zu erkennen, wenn/falls sie nicht der Wahrheit bzw. den Tatsachen entsprechen sollten.

Darwins Evolutionstheorie zB ..in diesem Video wird die Evolutionstheorie auf tatsächlich empirischen Fakten gedeutet, ist vielleicht ganz interessant für den einen oder anderen. https://www.youtube.com/watch?v=ZH9ZTq6FAyY

deiner Argumentation folgend sollten auch Nicht-Gläubige Menschen sich nicht anmaßen wissenschaftliche Erkenntnisse zu leugnen..

Kommentar von Mark1616 ,

Sorry, aber wer die Evolutionstheorie in Frage stellt zeigt wie wenig Ahnung er von der Materie hat. Die ET ist eine der wenigen wissenschaftlichen Theorien die ein ums andere Mal wieder bestätigt werden. Praktisch jede von ihr getroffene Vorhersage ist eingetroffen. Die Aussagen der ET können jederzeit, innerhalb von Tagen, beobachtet und bestätigt werden.

Menschen, ganz besonders "angebliche" Wissenschaftler, die die ET kritisieren tun dies in den meisten Fällen ausschließlich aufgrund ihres religiösen Hintergrundes. Wenn man sich dein Video ansieht sieht man, dass dass ebenfalls der Hauptgrund dieses Mannes ist. Meist werden noch nicht einmal Fehler der ET kritisert, sondern es werden Fehler konstruiert um diese dann anschließend zu kritisieren. Siehe "Makroevolution" bei den Kreationisten.

Die Wissenschaft ist am Wissen interessiert, nicht daran irgendwelche ideologisch geprägten Dogmen zu erhalten. Es ist nicht so, dass man die "alternativen Theorien" zur ET nicht in Betracht gezogen hat, nur sind diese Theorien allesamt nicht schlüssig, sie weisen Fehler auf oder ihre getroffen Vorraussagen treffen nicht zu. Die ET ist die einzige wissenschaftliche Theorie, welche das Thema logisch, nachprüfbar und wiederspruchsfrei erklären kann.

Das Menschen eine Unterart des Affen sind steht heutzutage fest. Genauer gesagt sind wir sog. Trockennasenaffen und haben gemeinsame Vorfahren mit den heute existierenden Affenarten. Wir haben eine zu über 95% übereinstimmende Genstruktur zum Affen. Die genetische Ähnlichkeit zwischen diesen beiden Arten kann sogar größer sein als die zwischen manchen Männern und Frauen.

Kommentar von RobinsonCruesoe ,

@Mark1616 Gebe ich Dir absolut recht. Dann aber wäre ein solcher Fall eben eine fehlerhafte Charakterisierung einer religiösen Schrift seitens der Gläubigen als "wissenschaftlich".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten