Frage von Levon1011, 31

Der Käufer kommt seiner zahlungspflicht nicht nach?

Hallo zusammen, ich habe vor kurzem ein Handy an privat verkauft. Der Käufer hat versichert, am Freitag das Geld zu bezahlen. Wir haben einen Kaufvertrag für gebrauchte Handys abgeschlossen (Mit vollständigen persönlichen Daten und einem Vermerk, dass das Geld erst am Freitag bezahlt wird) und ich habe ihm das Handy übergeben.

Jetzt meldet er sich plötzlich nicht mehr und ich kann ihn nicht erreichen. Ich habe eine Kopie seines Ausweises.

Welche rechtlichen Schritte kann ich jetzt unternehmen? Was für möglichkeiten gibt es?

Danke im Voraus

Antwort
von Messkreisfehler, 16

Setz ihm schriftlich eine Zahlungsfrist von 2 Wochen, wenn er bis dahin nicht bezahlt hat kannste entweder nen Mahnbescheid beantragen, dir nen Anwalt nehmen und/oder ggfs Strafantrag wegen Betrugs erstatten, durch den Strafantrag bekommst Du allerdings dein Geld nicht, der sorgt nur dafür das die strafrechtliche Schiene verfolgt wird.

Antwort
von berlina76, 22

Du setzt Ihm Schriftlich per einschreiben eine Frist von 14 Tage zum Begleichen der Rechnung. Danach eine Mahnung.

 Wenn die 30 Tage gesetzliche Zahlungsfrist vorbei sind gehst du zur Polizei, erstattest Anzeige wegen Betruges und zum Amtsgericht einen Gerichtlichen Zahlungsbescheid ausstellen zu lassen(der kostet allerdings) dieser ist dann 30 Jahre gültig

Kommentar von joheipo ,

Eine vertraglich vereinbarte Zahlungsfrist verbessert die gesetzliche und vereinbart war der letzte Freitag.

Die Polizei wird herzlich lachen, wenn man mit so einer Anzeige kommt und erklären, daß es sich um eine rein zivilrechtliche Angelegenheit handelt.

Kommentar von Messkreisfehler ,

Strafrechtlich ist es ein Betrug.

Allerdings wäre dieser nach gerade einmal einem Tag Überziehung wohl kaum nachzuweisen.

Antwort
von Thather, 28

Anzeige bei der Polizei. Aber vorher schriftliche Aufforderung per Einschreiben, am Besten Rückschein, schicken.

Kommentar von Levon1011 ,

Kann ich ihn so einfach anzeigen?
Ich habe WhatsApp-Historie. Soll ich noch eine schriftliche Zahlungsaufforderung per Post schicken?
Danke

Kommentar von Messkreisfehler ,

Eine Anzeige würde mit 100%iger Sicherheit eingestellt werden. Kein Staatsanwalt ermittelt wegen Betrugs weil das Geld einen Werktag nach Zahlungsfrist noch nich eingegangen ist.

Kommentar von Thather ,

Richtig. Deswegen Schreiben mit angemessener Frist zur Zahlung.

Kommentar von Thather ,

Wenn er Vertragsbrüchig wird und Du den Verdacht hast, das es in betrügerischer Absicht geschehen ist, kannst Du Ihn wegen Betruges anzeigen. Dazu einfach zur Polizei gehen und Anzeige erstatten.

Die vorherige schriftliche Aufforderung zur Zahlung mit einer Fristsetzung und der Androhung der Anzeige zeigt, das Du ernst machst und sichert dich ab. 

Antwort
von joheipo, 19

Theoretisch könntest Du bereits jetzt einen gerichtlichen Mahnbescheid erwirken, denn der Käufer befindet sich seit Freitag in Verzug.

In der Praxis würde ichs aber zunächst im Guten versuchen und ihn anrufen oder schreiben und ihm eine kurze Zahlungsfrist, z.B. "drei Tage" oder "heute abend" setzen.

Gerichtlicher Mahnbescheid - Infos hier:

https://www.online-mahnantrag.de/omahn/Mahnantrag?_ts=4795450-1470045424974&...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten