Frage von WhitneyB, 345

Der islamische Gott kann doch nicht soetwas wollen?

Ich komme aus der Nähe von WÜ, wo heute dieses Attentat im Zug passiert ist. Täter war ja ein Junge mit islamischem Glauben. Während seines Amok-Laufes hat er wohl irgendwelche Parolen geschrieen und sich am islamischen Glauben orientiert. Das kann doch nicht sein, dass deren Gott soetwas will. Egal ob Bibel, Koran oder sonstige Bücher. Wie kann man gläubig sein und trotzem soetwas anrichten??? Gerne würde ich das verstehen. Ein Afgahne im Alleingang mit 17 Jahren. Das macht mir Angst. Warum tun die Islamisten das diesen armen, wehrlosen, andersgläubigen Menschen an? Sind die alle komplett verpeilt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ichfragemich16, 123

Hallo WhitneyB,

Schaue mal, was Checkit03 als gläubiger Muslim/ oder Muslima dazu sagt. Schaue bei ihm/ihr einfach in die Antworten. 

Das kann trösten. Mich tröstet es etwas. Fassungslos und verängstigt bin ich trotzdem.

Kommentar von ichfragemich16 ,

Brauchst nicht mehr schauen, Checki03 hat hier geantwortet.

Antwort
von furkansel, 61

Der Attentäter von Nizza tat auch auf "wahren Moslem", dabei sagte doch sein Vater er rauchte, trank Alkohol; nahm drogen, betete nicht und fastete nicht. Die tun doch nur so als wären sie perfekte Moslems und als würden sie alles richtig machen und alle anderen friedlichen Muslime alles falsch. Die sind alle einfach Witzfiguren. Wollen mal endlich groß sein und eine rolle spielen, schalten ihren verstand aus und ziehen eine show ab. Solche Leute sind einfach dermaßen verblendet und haben einfach einen Riss in ihrer Schüssel.

Antwort
von Melisa15, 77

Es hat wirklich nichts mit dem Islam zu tun. Im Islam ist es auch verboten zu töten. Meiner Meinung nach sind diese 'Menschen' einfach gestört und wurden gehirngewaschen.

Kommentar von schnoerpfel ,

Nein, das Töten ist im Islam nicht verboten. Mach das Märchenbuch wieder zu.

Antwort
von Almalexian, 124

"Komplett verpeilt" ist noch harmlos ausgedrückt.

Aber wäre schon merkwürdig wenn ausgerechnet die geistig gestörten wüssten was Gott will. Da geb ich nicht viel drauf.

Antwort
von danhof, 150

Wie es heißt, erhielt er kurz vorher die Nachricht, dass ein Freund von ihm in Afghanistan umgekommen sei.

Möglicherweise kam es daraufhin zu so einer Art posttraumatischem Stresssyndrom, der sich Bahn brach durch so einen Blödsinn wie möglichst schnell Anhänger des sogenannten "IS" werden zu wollen.

Was die Tat natürlich in keiner Weise beschönigen soll.

Kommentar von WhitneyB ,

aber wenn hier ein FREUND von uns verstirbt... bringen wir doch keine Leute um und berufen uns auf unseren Glauben. Unvorstellbar. Ich komme nicht mit

Kommentar von danhof ,

Normalerweise natürlich nicht.

Aber man vergleiche vielleicht mal, was 17-Jährige bei uns erleben, und was (noch jüngere) in Krisengebieten erleben müssen.

Ich habe mich letzte Woche in der Flüchtlingsunterkunft mit Jesiden unterhalten (wie man sich halt so unterhalten kann, wenn sie kein Deutsch oder Englisch sprechen und ich kein Kurdisch). Der Familienvater zeigte mir ein Foto auf seinem Handy. Metallkäfige, in die Menschen eingesperrt werden und dann angezündet.

Das Bild wollte ich nicht sehen. Ich habe es noch im Kopf. Frauen, Kinder, alle.

Auch von Kriegsveteranen ist bekannt, dass sie tickende Zeitbomben sein können, weil sie Dinge gesehen und erlebt haben, die über das erträgliche Maß hinausgehen.

Wie gesagt, ich will hier nichts relativieren. Ich bin auch kein Polizeipsychologe und kenne die genauen Hintergründe in dem konkreten Fall nicht. Es ist nur ein möglicher Erklärungsversuch.

Denn auch ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie ein Mensch sich freiwillig für den sogenannten "IS" entscheiden kann. Wenn er auch nur einmal pro Woche BILD liest, müsste er wissen, dass deren Willkür sogar die eigenen Leute trifft. "Die Jugend sucht nach Abenteuern" hieß es mal. Ja, dafür gibt es nun wirklich genug andere Möglichkeiten...

Kommentar von WhitneyB ,

Bei uns hier existiert einfach Meinungsfreiheit ohne dafür büßen zu müssen. Die Flüchtlinge sollen doch froh sein hier zu sein, im Frieden mit genug zu Essen und einfach auf der sicheren Seite. Wieso ticken viele so aus? Ihnen geht es hier doch gut???? Ich komme nicht mit

Kommentar von danhof ,

Die meisten sind sicher auch froh. Gesocks gibt es halt leider überall. Bei Christen, bei Atheisten und bei Moslems...

Kommentar von Abahatchi ,

wenn hier ein FREUND von uns verstirbt... bringen wir doch keine Leute

Auch dies haben viele Deutsche gemacht. Wie lange lebst Du schon? Kannst Du Dich noch an die Nachkriegsjahre des 1. Weltkrieges erinnern oder an den 2. Weltkrieg? Auch heute noch kommt so eine Art Rache mal vor. Natürlich weniger, weil allgemeine Bildung durchaus einen guten Einflusz auf Menschen hat.

Antwort
von saidJ, 66

Hallo
Ein normal denkender Muslim wird dir niemals erklären können was in den Köpfen dieser Menschen vorgeht wobei man auch nicht klar sagen kann das er nach religiösen Motiven gehandelt hat .
Fakt ist das dies in keinerlei Weise mit dem Islam zu rechtfertigen ist .

Kommentar von Abahatchi ,

Fakt ist das dies in keinerlei Weise mit dem Islam zu rechtfertigen ist.

Doch, ist es. Sure 9, Vers 29 und noch viele andere Suren und Verse.

Grusz Abahatchi

Kommentar von saidJ ,

War ein direkter Befehl an den Propheten s.a.w.s und bezieht sich nicht auf die Menschen dieser Zeit .
Würde ein Mensch sich in der selben Situation wie der Prophet wiederfinden so dürfte er nach diesem Vers handeln .

Kommentar von Abahatchi ,

Siehst Du keine Nachrichten? 

Wie oft waren die USA mit ihrem Militär in der Gegen, wie oft wurde nur des Öles wegen die Region in Schutt und Asche gelegt, was war mit der Roten Armee der Sowjetunion? Was war mit den Kolonialherren? Wie zogen sie Grenzen, wie teilten sie all das Land anderer ein? Was passierte rund um die Gründung des Staates Israel?

Und nun liesz Dir Deinen Satz noch einmal durch:

Würde ein Mensch sich in der selben Situation wie der Prophet wiederfinden so dürfte er nach diesem Vers handeln.

Grusz Abahatchi

Kommentar von saidJ ,

Ist alles in Ordnung aber da spricht eine Sache dagegen :
Was bringt es dir eine Gruppe unschuldiger Menschen zu töten die wohlmöglich auch noch gegen die Vorgehensweise des Westens sind ?

Antwort
von Fabian222, 68

(Baqarah 2:217) Und Allah ist voller Vergebung und barmherzig.

Allah, dem wir dienen, ist gerecht. Er ist gütig zu all Seinen Geschöpfen und ist nicht grausam zu irgend jemanden. Er gibt gute Belohnung für diejenigen, die gute Taten begehen. Auf der anderen Seite müssen diejenigen, die schlechte Taten begehen, dafür eine Strafe bekommen.

Allah liebt Seine Geschöpfe. Er hilft ihnen und leitet sie den rechten Weg durch Seine Propheten.

Allah möchte, dass alle Menschen gute Taten begehen, damit sie ein erfolgreiches und glückliches Leben führen können. Er möchte auch, dass diejenigen, die wegen ihrer Unwissenheit schlechte Taten begehen, ihren unanständigen Weg verlassen, aufrichtig um Vergebung bitten für ihre Sünden und anfangen gute Taten zu begehen.

Kommentar von WhitneyB ,

DIESER Allah ist mir sehr sympathisch.
er hat nur scheinbar ein paar schwarze Schafe dabei

Kommentar von Fabian222 ,

IS ist bereits durch den Hass zu Familie des Propheten Muhammad und ihre Anhaenger (Schiiten) aus dem Islam ausgetreten. 

Beweis:

Der Prophet Muhammad sagte:

Sieh! Der mit Hass über die Ahlul Bayt (Meine Familie) stirbt, der ist ein Ungläubiger!“

„Und, der mit Hass über die Ahlul Bayt stirbt, der wird niemals den Duft des Paradises riechen.“

Sunnitische Referenzen:

• Tafsir al Kabir, by Fakhr al Din Mohammad Ibn Umar al Razi, Ägypten 1938, Auslegung des Verses 42;23, Kapitel 27, Seite 165-166

• Tafsir al Kashaf, von al Zamakhshari


• Tafsir al Kabir, by al Tha labi

Sprich; Ich verlange von euch keinen Lohn dafür, es sei denn die Liebe zu den Verwandten.“
(Suret 42:23)

Es wurde von den sunnitischen Koraninterpretoren verbreitet, dass

Ibn Abbas berichtete: Als der o.g. Vers herab kam, fragten die Anhänger ihn: „Oh Prophet Allahs, wer sind die Verwandten, dessen Liebe Allah vorschreibt? Der Prophet sagte: „ Ali, Fatima und ihre beiden Söhne (Ahlul Bayt).“ Er wiederholten diesen Satz dreimal.

Sunnitische Referenzen:

1. Tafsir al Kabir, von Fakhr al Din al Razi, Kapitel 27, Seite 165-166
2. Tafsir al Thalabi, Deutung des Verses 42;23
3. Tafsir al Tabari, von Ibn Jarir al Tabari,
4. Tafsir al Qurtubi, Deutung des Verses 42;23
5. Tafsir al Kashshaf, von al Zamakhshari, Deutung des Verses 42;23
6. Tafsir al Baidhawi, Deutung des Verses 42;23
7. Tafsir al Kalbi, Deutung des Verses 42.23
8. al Madarik
9. Dhakha ir al Uqba, von Muhibbuddin al Tabari, Seite 25
10. Musnad Ahmad Ibn Hanbal
11. al Sawaiq al Muhrqah, von Ibn Hajar Haythami, Kapitel 11, Seite 259
12. Shawahid al Tanzeel, Hakim Hasakani , al Hanifi , Volume 2, Seite 132
13. und viele andere wie z.B. Ibn Abi Hatam, Al Tabarani usw.

Kommentar von schnoerpfel ,

Allah ist barmherzig zu Muslimen. Alle anderen hält er für weniger wert als das Vieh.

Kommentar von Fabian222 ,

Das ist Quatsch! 

Wenn Er nicht barmherzig und gerecht zu allen Geschöpfen ist, warum versorgt Er sie dann jeden Tag? Warum hat Er sie dann überhaupt erschaffen? 

Kommentar von schnoerpfel ,

Das ist Deine Interpretation. Die steht dem Islam in Wort und Schrift entgegen. Viele Verse, die angeblich friedlich sind, gelten eben nur für Muslime. Das wird durch die Koranexegesen (Tafsire) deutlicher.

Kommentar von Fabian222 ,

Und siehe, unter den Leuten der Schrift (Christen und Juden) gibt es welche, die an Allah glauben und an das, was zu euch hinabgesandt wurde und was zu ihnen hinabgesandt wurde. Sie sind demütig vor Allah und verkaufen die Zeichen Allahs nicht für einen geringen Preis. Ihr Lohn ist bei ihrem Herrn; siehe, Allah ist schnell im Rechnen. (3:199)

Sie sind aber nicht alle gleich. Unter den Leuten der Schrift (Christen und Juden) gibt es eine aufrechte Gemeinde, welche die Verse Allahs zur Zeit der Nacht liest und sich niederwirft. Diese glauben an Allah und an den Jüngsten Tag und gebieten das Rechte und verbieten das Unrechte und wetteifern in guten Werken; und sie gehören zu den Rechtschaffenen. Und was sie an Gutem tun, es wird ihnen niemals bestritten; und Allah kennt die Gottesfürchtigen. (3:113-115)

Unter den Leuten der Schrift (Christen und Juden) gibt es manche, die, wenn du ihnen einen Qinṭār (Geld) anvertraust, ihn dir (wieder) aushändigen. (3:75)

Antwort
von WhitneyB, 18

Bitte Ihr lieben Muslime, die Ihr jetzt schon einige Zeit hier seid. Wir wissen sehr wohl, dass es sehr gute gläubige Menschen unter Euch gibt, die an Allah glauben. Danke für Euere Anpassung und Danke für alle guten Taten. Ihr könntet so viel hier erreichen in Deutschland. Haltet fest an Euerem GUTEN GLAUBEN und steht uns bei in dieser schlimmen Zeit. Nur zusammen können wir die Oberhand gewinnen und auch die letzten Radikalen überzeugen. Mein Anliegen: NICHT AUFGEBEN!!!!

Antwort
von kleinegoere83, 72

DIESE MENSCHEN HABEN IHRE RELIGION VON GRUND AUF FALSCH VERSTANDEN UND SIND VON BÖSEN MENSCHEN BEEINFLUSST WORDEN! aber zurzeit protestieren ja schon die muslime gegen die IS und gleiches.

Antwort
von 65matrix58, 74

kannst du mir n link zum Attentat schicken bitte?(falls du nen hast)

das liegt daran dass die falsche gelehrten zuhören und deren Ideologie in sich interpretieren, so dass die das als die einzige Wahrheit sehen. Aber jeder von ihnen/ und auch wir können doch Logisch denken und uns vorstellen können das Gott jemanden dafür nicht belohnen würde, dass er jmd anderen umgebracht hat. Existieren wir Menschen etwa um uns das Leben zu nehmen, was uns Gott schenkte? Und das Leben anderer nocj dazu? Ich bin gläubig(muslim) und absolut gegen sowas.

Gott hat uns au n logischen Verstand verliehen. Warum dann sollten wir dinge tun die unserer Logik nicht entsprechen? Die Religon ist da um logisch zu handeln. Nicht so

Antwort
von Checkit03, 48

Es schreiben hier echt alle.Auch die ,die den Islam nicht mal einbisschen kennen.

Islam ist so eine friedliche Religion.Man darf auf GAR KEINEN FALL jemandem das Leben nehmen.Denn Allah hat dem Menschen das Leben gegeben und nur Allah hat das Recht das Leben wieder zu nehmen.Man darf keinem Menschen das Leben nehmen genauso wie man selbst sich das Leben auch nicht nehmen kann.

Nur wenn dich im Krieg jmd angreift,erst dann hast du das Recht dich zu wehren.Und das auch sehr begrenzt.Man darf nur gegen denen Kämpfen,die sich am Kriegsort befinden und gegen dich kämpfen.

Man darf keine Kinder,Frauen,alten Menschen anfassen.

Man darf die Menschen,die sich im Gebetszutand befinden nicht anfassen.

Man darf Religionsleute zB Papst nicht anfassen.

Man darf generell keinen zivil Bürger etwas antun,weder den Menschen,noch ihrem Besitztum.

Man darf Gebetsshäuser (Kirche etc) nicht anfassen.

Bäume darf man nicht anfassen(zB in Feuer geben oder andere Schäden zufügen) 

Kurz gesagt:man darf im Krieg niemandem und nichts Schaden zufügen,ausser den Kriegern.

Prophet Muhammed war so barmherzig.Die Soldaten,die gegen ihm gekämpft haben,sahen wie barmherzig er war und viele kämpften an der Seite von ihm.

Prophet Muhammed war so barmherzig,viele seiner Gegner konvertierten  zum Islam.

So eine schöne,friedliche Religion ist Islam.

Auch die Muslime danach haben den Propheten Muhammed als Vorbild genommen und haben gekämpft ohne die Würde der Menschen zu schädigen. 

Hier ein Beispiel:

http://www.wasistwas.de/archiv-geschichte-details/saladin-erobert-jerusalem.html

Aber es gibt ein paar Menschen,die behaupten,sie wären Muslime und einfach mal jedem den sie begegnen töten.Was ist das BITTE für eine Logik.WER gibt dir das Recht?! Wo bitte im Kuran steht,dass man einem unschuldigen Menschen das Leben nehmen kann ?!?!Alle diese Terroristen werden nach dem Tod von Allah befragt und werden strengstens bestraft für diese Taten,für die armen,unschuldigen Menschen,denen sie das Leben genommen haben.

Und am Besten ist noch diese Menschen,die sich als Muslime geben,töten Muslime und als Grund dafür,geben sie,wir wären keine Muslime,weil wir in einem demokratischen Land leben.Es gibt auf der Erde 1,5 Milliarden Muslime.Alle lesen den Kuran und niemand macht so einen Schwachsinn wie diese Terroristen,weil jeder weiss,dass sie von Allah dafür strengstens bestraft werden würden,falls sie einem Menschen das Leben nehmen.Wir nehmen unseren Propheten,der immer Frieden lehrte,als Vorbild und versuchen,genauso wie er barmherzig zu sein,um wie er auch in den Himmel gehen zu können. Alle wissen,dass diese Verse NUR im Krieg gelten.Ich mein,wenn Islam so eine gewaltsame Religion wäre,wäre niemand ein Muslim.Wer würde schon so einer gewaltssamen Religion angehören wollen.Ich nicht.

Jeder wusste auch,dass der Islam eine friedliche Religion ist,jedoch seit ca.50 Jahren werden die Muslime so gezeigt,als wären alle Terroristen.Ich finde das so schade.Warum machen Sie so etwas. Wir wollen alle Frieden.Warum zählen wir immer unsere Unterschiede,obwohl wir einfach nur so viele Gemeinsamkeiten haben.Ich mein,wir sind alle Kinder Adam und Evas.Kein Vogel diskriminert einen anderen Vogel,weil er irgendwie anders zwitschert,aber Menschen machen das leider.

Kommentar von schnoerpfel ,

Friedliche Religion mit zig Millionen Toten. Lass mal stecken. Kein Mensch nimmt euch ernst.

"Es gibt auf der Erde 1,5 Milliarden Muslime.Alle lesen den Kuran"

Allein 800 Millionen Muslime sind Analphabeten. Die lesen garantiert keinen Koran.


Kommentar von lganzeinfach ,

Du kennst ja auch diese 800 Millionen dass du hier diese Theorien aufställst....

Antwort
von Andracus, 90

Der Witz ist ja dass die allermeisten Menschen, die dank dem IS ins Gras beißen, selber Muslime sind.

Kommentar von WhitneyB ,

warum sprengen die sich denn selbst in die Luft? Die gehen ja über Leichen. Das ist doch Irrsinn. Kein Gott kann das wollen

Kommentar von Andracus ,

Naja. Die Frage ist immer, welchen Anspruch du an einen Gott hast, dem du vertrauen können sollst. Ich kenne einen Islamwissenschaftler, bei dem der Koran quasi zum Job gehört, und seine Schulssfolgerung nach all den Jahren Forschung ist, dass der Extremismus tatsächlich das ist, was der Koran fordert, und dass (ich sags mal so) "liberaler" Islam letzten Endes zwar die ethisch und moralisch richtige, aber letztlich nicht korantreuere Form des Islam ist.

Kommentar von schnoerpfel ,

Muslime sind schon immer Opfer von Muslimen. Das ist so, seit der Islam existiert.

Antwort
von Cheater0911, 99

Das sind keine Muslime, das sind Terroristen. Die haben es eigentlich nicht verdient, mit einem Gott wie der von den Muslimen in Verbindung gebracht zu werden. Da gibt es nur ein paar, die denken, sie würden den Koran richtig auslegen und benutzen dies, um vor Allem junge Menschen zu rekrutieren und radikalisieren. Diese denken dann, sie handeln völlig im Willen von Allah, aber dem ist (meiner Meinung nach) auf keinen Fall so.

Kommentar von WhitneyB ,

unglaublich was da zur Zeit abgeht. Ich verstehe dieses Handeln nicht

Kommentar von Cheater0911 ,

Wer tut das schon :D

Kommentar von WhitneyB ,

Würde ich aber gerne. Warum gerade zur Zeit... warum alle mit demselben Glauben?

Kommentar von Cheater0911 ,

Warum haben zur Nazi Zeit "alle" die Juden gehasst? Warum haben alle Hitler geglaubt?

Ich denke das ist eine Frage der Taktik. Es muss nur jemand anfangen

Antwort
von Temas, 25

Jeder interpretiert die islamischen Schriften anders, daraus folgt, dass es keinen islamischen Gott gibt.

Jeder Mensch hat eine subjektive Auffassung von Gott. Im Islam gibt es dutzende Abspaltungen, es gibt also nicht nur diese eine Religionsgemeinschaft, die sich "Islam" nennt. 

Und mancher dieser Abspaltungen, oder Gruppierungen sind extremer, andere eher weniger. 

Es ist gut möglich, wenn nicht sogar offensichtlich, dass der junge Afghane aus Würzburg einer sehr extremistischen Gemeinschaft oder Ideologie angehörte.

Antwort
von cerveza, 22

Hallo, erstmal moechte ich etwas verbesser- es heisst nicht deren Gott, sondern unser Gott. Das passiert weil man immer Allah sagt statt Gott, obwohl ein Franzose der Deutsch spricht auch nicht sagen wuerde- Ich glaube an Dieu. Und ein Italiener wuerde auch nicht sagen- Ich glaube an Dio. Arabisch sprechende Christen bezeichnen Gott auch als Allah und in der arabisch sprachigen Bibel gibt es kein anderes Wort fuer Gott ausser Allah.

Natuerlich is das schlimm und ich persoenlich bin dagegen und ich bin Muslim und bete 5 mal am Tag. Im Koran steht sinngemaes u.a - Gott verbietet es euch nicht guetig gegen diejenigen zu sein die euch nicht bekaempfen und euch aus euren Haeusern vetreiben.Was hatten diese Menschen im Zug mit dem zutun was in der muslimischen Welt passiert. Das ist Mord und hat nichts mit Islam zutun

Kommentar von WhitneyB ,

Es tut mir so sehr leid für alle Muslime, die sich hier seit Jahren gut eingelebt haben, immer nach allen Rechten gelebt haben und sich nie etwas zu Schulden haben kommen lassen. Jetzt werden wieder mal alle über einen Kamm geschoren und dürfen sich rechtfertigen. Das haben sie nicht verdient. SORRY DAFÜR VON MEINER SEITE

Antwort
von Akainuu, 114

Amerikaner ziehen seit Jahrzehnten in den Krieg in islamische Länder, nicht selten mit dem Slogan "God bless America", ist das Christentum nun Schuld? Anders Breivik hat sein Massaker ebenso mit dem Schutz des Christentums begründet, sein Hass richtete sich gegen Muslime und er tötete dutzende Menschen: Hat ihm das Christentum das vorgeschrieben? 

Der IS hat nichts mit den Muslimen zu tun. Schau dir Todenhöfers Reportage an, sie selbst verhalten sich unislamisch: Rauchen, nehmen Drogen, verkaufen Drogen, töten Unschuldige: Machtansprüche können gut mit der Religion begründet werden. Diese Jugendlichen sind meistens verwirrt, es gilt sie aufzuklären.

Diese Welt ist nicht so einfach zu verstehen, es gibt immer zwei Seiten einer Medaille. Das man nun der Religion die Schuld daran gibt, ist falsch.

Ich kenne die genauen Hintergründe der Tat nicht, aber gleich auf die Religion zu greifen, ist ebenso wenig zielführend. Hier leben X Muslime, die niemals so etwas tun würden. Würde die Religion dies vorschreiben, dann hätten wir ganz andere Zustände.

Kommentar von WhitneyB ,

aber es tritt eben vermehrt auf zur Zeit. Warum? Diese Leute haben doch gar nichts getan. Warum berufen die sich immer wieder auf ihren Gott (Allah) während ihres Vorgehens?

Kommentar von Almalexian ,

Die meinen damit irgendwie das richtige zu tun oder wenigstens Rache üben zu können.

Kommentar von Akainuu ,

Warum nicht?

Das ist der mangelnden Tatenlosigkeit der Gesamtheit zu verschulden, wir lassen all diese Dinge seit Jahrzehnten gewähren.

Kriege im Osten, Hass, Trauer, Verzweiflung, Rachegelüste: Scheinbare Prediger, die die Jugend vergiften, sie einer Gehirnwäsche unterziehen.

Junge Muslime, die von einer Seite von Hass und Abneigung konfrontiert werden und auf der anderen Seite Zugehörigkeitsgefühl suchen, das sie bei irgendwelchen vermeintlichen Gläubigen finden, sie werden - nein, sie wurden - Stück für Stück radikalisiert.

Es gilt diesem Teufelskreis ein Ende zu setzen, der IS gewinnt doch gerade dadurch seine Stärke. Alle vermeintlichen Attentäter waren Leute ohne Perspektive im Leben, es ist keine Frage der Religion, diese Mistkerle nutzen die Hoffnungslosigkeit anderer aus, um sie einer Gehirnwäsche zu unterziehen.

Die Anzahl des Terrorismus ist in den letzten Jahrzehnten signifikant angestiegen, Länder wurden zerstört, die Leute haben kaum noch Zugang zu Bildung oder einem gewissen Lebensstandard gehabt: Denkst du nicht auch, dass die Neigung zu solchen Gruppierungen, die Geld und Reichtum versprechen, so steigt? Das ist die traurige Wahrheit.

Solange ALLE LÄNDER ihre Politik nicht überdenken, solange wir nicht aufhören Konflikte zu lösen statt zu schaffen, bieten wir ihnen Nährboden. 

Das die Strippenzieher keine Muslime sind, hat sich oft genug bewiesen. Wir Muslime sind es, die am meisten unter ihnen leiden.

Nochmal: Schau dir Todenhöfers Doku an und du verstehst einige Dinge besser. Und dann wirst du auch verstehen, warum die größten Leidtragenden die Muslime sind. 

Antwort
von 3plus2, 32

Ein Gott der das Töten belohnt, das ist kein guter Gott, sondern ein böser, ganz böser Gott im Schafspelz eines Satans

Antwort
von mlgneumann, 56

Mhm, das sind eben Wahnsinnige, verblendet durch ein extrem zur Unterwerfung aufrufendes Ideologiekonstrukt namens Islam, der "Religion des Friedens".

mlg neumann

Antwort
von Schatzsucher, 125

Dem armen Jungen wurde wohl eine Gehirnwäsche verpasst. Dir auch, aber eine andere (Medien). Sonst würdest Du Dich mit dem Islam auseinander setzen und idealerweise mit Muslimen zusammen setzen, anstatt blind Vorurteile anzunehmen: Moslem = Terrorist, Koran = Aufruf zur Gewalt; Es geht bei diesen Anschlägen nicht darum "Ungläubige" zu töten. Das ginge leichter, im ganz großen Stil. Schließlich sind wir bösen Moslems ÜBERALL! Hehehe! Es ist ein Schachspiel großer Mächte mit politischen Zielen. 

Jetzt kommt gleich jede Menge Hetze, also klinke ich mich an dieser Stelle aus. Dem Blutdruck zuliebe.

Kommentar von WhitneyB ,

Wieso soll ich mich denn mit den Muslimen auseinandersetzen? IHR seid hier GAST. Ich akzeptiere Eueren Glauben. Aber: BENEHMT EUCH HIER FAIR.

Weil ich es verstehen möchte, habe ich hier die Frage gestellt. Dann setze Dich mit uns hin und mach es uns oder MIR verständlich. Ich hetze nicht.

Kommentar von SuperSuccer ,

@Schatzsucher Vielen Vielen Dank! Super Antwort! :) 👌👍 Was heißt Muslime sind Gast? ich hab die deutsche Staatsangehörigkeit, ich bin Deutscher, kein Gast und ich halte mich strikt an die Gesetze. Dir verständlich machen? der IS und solche Attentäter handeln nicht für den islam, was sie tun wird strikt abgelehnt.

Kommentar von Abahatchi ,

der IS und solche Attentäter handeln nicht für den islam,

Sure 9, Vers 29

Bekämpft jene, die nicht glauben an Allah und nicht glauben an den Jüngsten Tag und nicht für verboten erklären, was Allah und sein Bote (Prophet) verboten haben, und nicht die wahre Religion akzeptieren, welchen die Schrift (Koran) gegeben wurde, bis sie die Dschizya (Schutzgeld für Nichtmuslime) direkt per Hand geben und unterwürfig sind.

genau das machen diese "Attentäter" doch. Steht im Koran, wen sie zu bekämpfen haben und unter welchen Umständen. Und es gibt noch eine Menge mehr Suren und Verse, die von Gewalt zeugen. 

Der Koran ist die Grundlage für den Islam, also handeln diese Leute vom IS sehr wohl im Interesse des Islam. 

Die "moderaten" Muslime handeln auch im Interesse des Islam, denn im Koran steht ja auch, dasz zur Verbreitung des Islam durchaus auch Täuschung erlaubt sei und man sich zu diesem Zwecke unter den "Ungläubigen" entsprechend verhalten soll, bis der Islam an der Macht ist.

Grusz Abahatchi

Kommentar von bluestyler ,

1. Diese Täuschung nennt man Taqija -> Dies haben die Shiiten erfunden, so etwas darf man nicht. Taqija steht nicht im Koran, man darf für seine Religion NICHT LÜGEN!

2. Mohammed s.a.w.s hat Medina erobert, jedoch waren viele Christen noch dort am wohnen. Er hat sie nicht getötet, er wollte nur Steuern von ihnen.

-> In der Sure, die du genannt hast, wird keine Gewalt beschrieben. Man muss bedenken was man mit Bekämpfen assoziert bzw. gemeint wird. Dort steht nicht, dass wir Ungläubige töten sollen. Wir sollen versuchen die Menschen den richtigen Weg zu zeigen, den Weg von Allah s.w.t. 

Unser Prophet Mohammed s.a.w.s sagte, dass ihr eure Religion habt, ich meine. Ihr geht euren Weg, ich gehe meinen Weg, ihr habt eure Interessen, ich habe meine Interessen. Ich respektiere sie und ihr respektiert meine.

Schon davor hat unser Prophet andere Religionen akzeptiert.

,, Töte einen Menschen, so ist es, als ob man die ganze Menschheit getötet hat. Rette einen Menschen, so ist es, als ob man die ganze Menschheit gerettet hat"

Der IS handelt nicht wie der Koran es sagt. Es ist STRIKT VERBOTEN Menschen zu töten. Nur Allah s.w.t hat das Recht. Merk dir eins, Terroristen gehören keiner Religion an. 

Außerdem nenne mir einen MOSLEM, der MEDINA BOMBERDIERT? Nenne mir einen. Solch Menschen sind keine Moslems. Medina ist eine heilige Stadt, wir lieben diese Stadt. Wer bombadiert diese bitte? Moslems? Ach, du bist nur von den Medien manipuliert worden..

Kommentar von Abahatchi ,

Diese Täuschung nennt man Taqija -> Dies haben die Shiiten erfunden, so etwas darf man nicht. Taqija steht nicht im Koran, man darf für seine Religion NICHT LÜGEN!

Taqija ist von dem Wort "تقية" abgeleitet, was so viel wie Angstregung; Erregung bzw. Furcht bedeutet. Und genau zu diesem Fürchten gibt es im Koran die entsprechende Sure samt Vers:

Sure 3, Vers 28: 

Die Gläubigen sollen die Ungläubigen nicht statt der Gläubigen zu Beschützern nehmen; und wer solches tut, der findet von Allah in nichts Hilfe - außer ihr FÜRCHTET euch vor ihnen. Und Allah ermahnt euch, vor Sich Selber achtlos zu sein, und zu Allah ist die Heimkehr.

Und die Sure 3, Vers 28 ist meiner Kenntnis nach nicht nur für Schiiten bindend oder?

Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie schlecht einige hier den Koran kennen. 

Grusz Abahatchi

Kommentar von FatihBa ,

Du bist Gast auf Allahs(Gottes)Erde. Was sagst du dazu

Kommentar von SuperSuccer ,

gast im sinne des Staates und der Herkunft, um auf den Kommentar von "WhitneyB" einzugehen

Kommentar von KaeteK ,

Du scheinst deinen Koran auch nicht zu kennen..

Kommentar von Abahatchi ,

anstatt blind Vorurteile anzunehmen: Moslem = Terrorist, Koran = Aufruf zur Gewalt;

Ich sage: Koran = Aufruf zur Gewalt.

Das ist aber kein blindes Vorurteil, sondern diese Kenntnis habe ich durch das Studium des Koran gewonnen. Gleiches gilt für die Bibel. Und diese Erkenntnis hat nichts mit "Menge Hetze" zu tun, sondern mit Ehrlichkeit, die gerade viele Muslime nicht wahr haben wollen.

Grusz Abahatchi

Kommentar von WhitneyB ,

Dann bitte kläre mich eben mal auf. Ich frage hier nur nach Hintergründen und will niemanden verurteilen. Ich verstehe es nicht. Bitte hilf mir. Ich habe nur wirklich nette, freundliche Muslime um mich herum, habe keine Vorurteile. Ja, Ihr seid überall. Wir aber auch.

Kommentar von Abahatchi ,

Ich habe nur wirklich nette, freundliche Muslime um mich herum, habe keine Vorurteile.

Ich auch und nicht nur Muslime. Ich habe Freude aus vielen verschiedenen Kulturkreisen, Religonen, Ethnien und Rassen. In all den Kulturkreisen, Religionen, Ethnien und Rassen gibt es Menschen, die nicht wie meine Freunde sind. Das eigentliche Problem ist etwas "nur" Geglaubtes mit Wissen gleich zu setzen. Dies kann im speziellen Fall aus Freunden die gröszten Feinde machen, siehe Zerfall von Jugoslawien.

Dann bitte kläre mich eben mal auf.

Worüber genau?

Ich frage hier nur nach Hintergründen und will niemanden verurteilen. 

Meinst Du im speziellen Fall in Bayern? Nun, damit befassen sich gerade die Ermittler und es kann bei dem Täter verschiedenste Gründe haben. Weil sich bei ihm ein Hintergrund auf das "nur" glauben abzeichnet, sollte man wissen, wie man Meschen durch "nur" glauben, unabhängig von ihrem logischen Denkvermögen zu automatisierten Tötungsmaschinen machen kann bzw. könnte. Wer weis, wie so etwas bei der Tierart Mensch möglich ist, würde sich solche Fragen nicht mehr stellen, denn Du agierst und fragst aus einer ganz anderen Lebenserfahrung heraus.

Grusz Abahatchi

Antwort
von lupoklick, 9

Die großen Weltreligionen haben den EINEN Gott, 

ob er nun Gott, Allah oder Jahve genannt wird....

,,,, und jetzt soll es Privatgötter für die Religionen geben....

das will mir nicht in den Kopf  !!!!

Antwort
von Meatwad, 112

Die Menschen haben sich die Götter erfunden, damit diese immer genau das wollen, was auch sie wollen. Überraschenderweise halten sich die Götter daran.

Kommentar von WhitneyB ,

Die Götter töten keine Menschen. Keine Unschuldigen....

Kommentar von Meatwad ,

Abgesehen davon, daß das überhaupt nichts mit dem zu tun hat, was in meiner Antwort steht: Doch, selbstverständlich tun sie das.

Antwort
von Andrastor, 83

Erfolgreiche Propaganda und keine Ziele im Leben.

Dieselben Gründe warum immer schon Gruppen von Menschen ihre Hemmschwellen in Bezug auf Verbrechen verloren haben.



Kommentar von WhitneyB ,

ich würde nur gerne verstehen: warum immer ISLAMISTEN und warum so brutal. Und alle berufen sich auf ihren Glauben. Das kann doch nicht sein

Kommentar von Andrastor ,

Weil die Moslems momentan eine der stärksten Propaganda-Maschinerien haben und zusätzlich eine große Gruppe an Zielpersonen. 20-30 jährige Männer ohne Ausbildung und Perspektiven.

Im Dritten Reich war es in Deutschland sehr ähnlich. Hitlers Propaganda-Maschinerie war stark und die Wirtschaft schwach, was viele junge Leute ohne Zukunfstsperspektiven gelassen hat.

Damals hat man sich auf ein "größeres Wohl" berufen, so wie es die Islamisten mit ihrem Glauben machen.

Der Islam als solcher hat diesen Ruf erst seit wenigen Jahrzehnten.

Antwort
von lganzeinfach, 57

EIN WAHRER MUSLIM TÖTET KEINE MENSCHEN. SOLCHE MENSCHEN DIE ES MACHEN SIND KEINE MOSLEMS!

Kommentar von tryanswer ,

Doch sind sie, solange sie sich auf den Koran berufen. Den erst durch dessen Lehren kommt es zu solchen Vorfällen. D.h. nicht, daß jeder Moslem oder jeder der den Koran für sich interpretiert gleich zum Attentäter wird.

Auch bezweifle ich, daß bei der Vielzahl der Koranauslegungen ausgerechnet du darüber entscheidest, wer als Moslem gilt und wer nicht.

Kommentar von lganzeinfach ,

tut mir leid...

Kommentar von WhitneyB ,

Mir tut es auch unsagbar leid für alle Muslime die sich nie etwas zu Schulden haben kommen lassen. Sehr traurig

Antwort
von CeoLife, 118

Die drei Weltreligionen glauben an ein und demselben Gott.

Kommentar von danhof ,

Nein. Ich glaube an den Christlichen Gott der Bibel. Mit dem Islam kenne ich mich zu wenig aus, weshalb ich mich nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen möchte.

Nur so viel: In der Bibel heißt es, dass man nur durch Jesus zum Vater kommt. Und es gibt den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist. Diese Dinge kommen im Koran so nicht vor.

Kommentar von CeoLife ,

Jeder möchte so zu ihm beten, wie er möchte. Ihn so ehren, wie er es für richtig hält. Aber es gibt für uns alle nur einen Gott.

Kommentar von butterflyy321 ,

CeoLife hat Recht. Egal ob Gott, Allah oder Jahwe, es ist immer der gleiche Gott, nur mit anderem Namen.

Kommentar von Mahaf38 ,

Wie erfrischend das noch jemand weiß, das sich nur der menschengemachte Papierkram unterscheidet :)

Kommentar von 65matrix58 ,

Nein in diesem Falle nicht, da im Christentum auch Jesus als Gott angesehen wird/auch bzw Teilhaber Gottes.

Das entimmt Gottes würde Allmächtig zu sein. Gott wird dann zuteil von Jesus abhängig. Jedoch sind es ja wir die von Gott abhängig sind. Das macht den Unterschied.
Natürlich spielt bei allen Religionen das Herz auch eine Rolle. ob man ernst ist.. treu ist.. Gott sieht alles.

Kommentar von WhitneyB ,

Ich respektiere auch andere Religionen. Verurteile sie nicht. Warum machen Islamisten das nicht sondert töten einfach ohne nach den Hintergründen, und dem Glauben zu fragen. So untollerant?

Kommentar von Mahaf38 ,

Auch im Christentum gibt es nur den einen Gott. Jesus ist gilt dort "nur" als der Erlöser der Menschheit bzw. Messias was eine, von Gott erwählte Person bezeichnete.

Kommentar von WhitneyB ,

Man bringt aber doch niemanden um!!!!

Kommentar von miro179 ,

Juden und Christen haben schon den gleichen Gott: Jahwe,den Gott Israels ,der von sich sagt, dass er der Vater von Jeshua (Jesus), dem Messias ist. - Aber der Allah des Koran ist eine gänzlich konträre Persönlichkeit. Seine Aussagen widersprechen den biblischen Wahrheiten. - Auf youtube wird das von Abdul (ehemaliger) Muslim --> Memra TV  ziemlich gut erklärt.


Kommentar von 65matrix58 ,

WhitneyB
klar.. selbstverständlich aber bei der Diskussion gehts ja eher darum, wer Gott ist.

Im kuran steht dass es auch unter den Juden/Christen Paradiesbewohner geben wird, jedoch zählt dieser Vers für die Juden und Christen ihrer Generation.. also mit deren Propheten. Die Abschweifung Endstand 100e Jahre danach(nach den Propheten), um der Menschheit aufzuklären wer Gott ist und was für Eigenschaften er besitzen muss, da es damals wegen den Analphabeten oft zu Aberglaubenssekten kam, wie die noch heute existierende, römisch Katholische Religion. Für dene ist Gott bsp Jesus und da es Gottes würde beleidigt, abhängig von seiner Schöpfung zu sein, bzw auch einen Sohn zu haben(sprich auch Ehepartner) deswegen kam halt der Kuran.

Doch leider werden die heilige Bücher zu oft missbraucht, was schade ist.

Naja... das wichtigste ist ja das wir akzeptabel und Vernünftig bleiben.

Kommentar von KaeteK ,

Nein!

Antwort
von schnoerpfel, 24

Du glaubst nicht, was der "islamische" Gott alles will. Barmherzig ist er praktisch nur zu Muslimen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten