Frage von pferdchen272003, 57

Der IS was ist das eigentlich?

Hallo,da es ja jetzt erst wieder einen terroranschlag in Brüssel gab und ich mir sicher bin das es bald auch in Deutschland passieren wird habe ich einen paar Fragen zu dem IS......was ist eigentlich der IS?und warum ist es so schwierig alle Täter vom IS zu schnappen um damit krieg und weitere terroranschläge zu verhindern??

Antwort
von Shoshin, 51

Hallo,

ganz Laienhaft, aber verständlich: Als IS bezeichnet man umgangs-sprachlich islamische Terroristen. Viele Kriege sind schon ausgeführt worden, aufgrund des fälschlichen Auslegen der Religion, des Glaubens. Abgesehen von den Kämpfen in den eigenen Ländern, ist man dagegen, dass man den Menschen hilft (Flüchtlingen) und andererseits ist man gegen Demokratie und ist nicht damit einverstanden den Menschen die Freiheit zu gönnen, wie z.B. Pressefreiheit, Meinungsfreiheit, usw. So versucht man Menschen zu manipulieren, indem man über den Glauben erwähnt, dass es gut ist, sich für eine größere Sache zu opfern, zu kämpfen, im Sinne der Religion, etc. Im Grunde genommen geht es darum, eigene Interessen und Macht durchzusetzen. Jede weiter Info, z.B. Macht durch Ölvorkommen, in gewissen gebieten, z.B. andere Länder abhängig machen würde jetzt hier zu weit führen.

LG Shoshin

Antwort
von mahmon160898, 57

Der IS ist eine islamische Terrororganisation sunnitischem glauben. Der Kalif ist Abu Bakr Al Baghdadi. Das Ziel ist ein Kalifat über alle ehemaligen islamische Staaten...sehr gewagt gesagt, dass der IS überhaupt bestehen kann und enstehen konnte waren die westlichen Mächte bzw Großkonzerne schuld..Mittlerweile grenzt sich der IS nicht mehr territorial ab und ist ein sogenannter Pseudo-Staat geworden..Der Nah-Ost-Konflikt ist sehr konplex und kompliziert aber es geht im allgemeinen um die Vorherrschaft verschiedener Staaten verschiedenen Glaubens, denn Islam ist nicht immer Islam..es gibt da dann die Unterteilung in schiiten und sunniten welche sich beide nicht vertragen

Mittlerweile ist es sehr schwer den IS zu bekämpfen, weil die Miliz eh schon der größte Sieg gelungen ist: Standhaltung der Westlichen Mächte


Antwort
von palzbu, 19

Die Länder
im „Nahen Osten“ also von Nord-Afrika bis Pakistan werden seit ca. 200 Jahren
von den westlichen Ländern dominiert und die Bodenschätze, hauptsächlich Öl, werden exportiert.

Das Geld hierfür fließt hauptsächlich in die Taschen der herrschenden Eliten in diesen
Ländern. Diese Eliten werden von den Industrienationen hofiert und an der Macht
gehalten, solange sie den Industrienationen gefügig sind. Wenn die Führer
dieser Länder eigene Wege gehen wollen, werden sie unter Vorwänden  (Massenvernichtungswaffen – Saddam Hussein,
oder „Der Schlächter“ – Gadafi) getötet.

Das
einfache Volk ist meist bettelarm.

Durch die
neuen Medien, Internet und Fernsehen, lernt das Volk, dass sie die ganzen
Jahrzehnte vorgeführt und belogen wurden. Die Religiösen Führer in diesen
Ländern benutzen jetzt den Islam (also den Glauben) um die Leute aufzuhetzen,
sich gegen die Industrienationen (die Ungläubigen) zu wehren. Die
Industrienationen sollen aus den Ländern des Nahen Ostens gejagt werden. Um
dieses Ziel schnellstens zu erreichen, geht man ganz brutal vor um Angst und
Schrecken zu verbreiten. Im Grund will also ISIS die europäischen Länder,
Amerika, und auch Russland aus Nordafrika vertreiben. Man möchte einen eigenen
Staat errichten ohne Bevormundung von außerhalb.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community