Frage von YoungPadawan, 61

Der Inhaber möchte anscheint einige Wohnungen im Mietshaus zu Eigentumswohnungen umwandeln, was muss ich beachten?

Hallo Leute.

Habe nun ein Brief bekommen, das man gerne die Wohnung Verkaufen würde, halt die Mietwohnung in eine Eigentumswohnung umwandeln möchte.

Soweit ich weiss, soll es generell Lange dauern, bis die Wohnung zu einer Eigentumswohnung umgeändert werden kann, hatte dort was von 10 Jahren gelesen?

Abhängig davon, muss mir doch der Vermieter automatisch eine 2 Monat Frist einräumen, falls ich die Wohnung kaufen sollte? Oder muss ich mich dazu extra melden, ihn das angeben?

Wir wohnen hier schon über 15 Jahre, evtl könnt ihr mir damit helfen. Wie sieht es noch egtl aus, wenn der Inhaber jetzt Käufer vorbeischicken will? Zwecks wenn ich Urlaub nehmen müsste, kann ich den Inhaber zu einer Frist von 14Tagen verdonnern wegen Urlaubsfristen?

Danke, Young Padawan.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nemisis2010, 27

Soweit ich weiss, soll es generell Lange dauern, bis die Wohnung zu
einer Eigentumswohnung umgeändert werden kann, hatte dort was von 10
Jahren gelesen?

Du verwechselst da was: Die Umwandlung einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus (das in der Regel einem Eigentümer gehört) geschieht per notarieller Teilungserklärung und einer Eintragung im Grundbuch. Das kann relativ zeitnah passieren.

Der neue Eigentümer könnte dann aber aufgrund der Kündigungssperrfrist, aufgrund der Umwandlung der Wohnung in eine Eigentumswohnung während Deiner Mietzeit Dir gegenüber frühestens in 3 Jahren bis max 10 Jahren eine Eigenbedarfskündigung aussprechen. Die Kündigungssperrfrist ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. 

http://www.mietrecht.org/eigenbedarf/eigenbedarfskuendigung-sperrfrist/

Infos zu den Kündigungssperrfristen der Bundesländer:

ttps://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/kuendigung-wegen-eigenbedarfs...

Zum Vorkaufsrecht:

"Wird die von Ihnen gemietete Wohnung umgewandelt und Wohnungseigentumbegründet, haben Sie als Mieter/in ein Vorkaufsrecht, wenn die Wohnung als Eigentumswohnung erstmals an einen Dritten veräußert werden soll. Ihr Vorkaufsrecht ist jedoch ausgeschlossen, wenn der Vermieter die Wohnung an Angehörige seiner Familie oder seines Haushalts verkauft (§ 577 Absatz 1 BGB).

Der Verkäufer oder der Kaufinteressent hat Sie über Ihr Vorkaufsrecht
und den Inhalt des Kaufvertrags zu unterrichten (§ 577 Absatz 2 BGB).

Sie haben zwei Monate Zeit, um sich zu entscheiden (§ 469 Absatz 2 BGB).
Die Frist beginnt mit Zugang der Mitteilung über das Vorkaufsrecht, bei
mehreren Mieter/innen einer Wohnung beginnt die Frist erst mit der
Mitteilung an alle Mieter/innen. Wollen Sie Ihr Vorkaufsrecht ausüben,
müssen Sie dies gegenüber dem Verkäufer schriftlich erklären; eine
notarielle Beurkundung ist nicht erforderlich.

Sie sollten nicht den Fehler machen, vor Ablauf der Frist auf Ihr
Vorkaufsrecht zu verzichten! Denn dann kann der Käufer schneller ins
Grundbuch eingetragen werden und entsprechend früher endet die
Kündigungssperrfrist bei Eigenbedarfskündigung (siehe unter
„Zusätzlicher Kündigungsschutz“)!

Quelle und Zitat aus:

http://www.bmgev.de/mietrecht/tipps-a-z/artikel/umwandlung-und-wohnungsverkauf.h...

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 20

Will der Eigentümer die Wohnungen einzeln verkaufen, sprich in ETWs umwandeln, habt Ihr als Mieter ein gesetzliches Vorkaufsrecht.

Heißt der Eigentümer muß sie Euch zuerst anbieten, aber nicht zwingend an Euch verkaufen.

Bei Umwandlung in ETWs und erstmaligem Verkauf besteht eine sog. Kündigungssperrfrist für Eigenbedarfskündigungen durch den neuen Eigentümer. Das sind, je nach Bundesland, 3 - 10 Jahre.


Wie sieht es noch egtl aus, wenn der Inhaber jetzt Käufer vorbeischicken will?

Einfach Interessenten vorbei schicken geht nicht.

Entweder kommt der Vermieter selbst mit den Interessenten oder der Makler der mit dem Verkauf beauftragt wurde mit den Interessenten.

Rechtzeitige Anmeldung bzw. Terminabsprache ist erforderlich.

Am besten legt Ihr selbst 2 - 3 Termine pro Monat a ca. 60 Minuten für Besichtigungen fest.

Diese teilt Ihr nachweisbar per Einwurfeinschreiben dem Vermieter und evtl. Makler mit.

Seit Ihr 2 Wochen in Urlaub muss sich der Vermieter so lange gedulden bis Ihr wieder da seid.

Bei längerer Abwesenheit wäre das problematischer.

Antwort
von DerHans, 32

Erkundige dich beim Mieterverein. Normalerweise müsstest du sogar ein Vorkaufsrecht haben.

Der jetzige Eigentümer kann dich nicht raus klagen. Erst der Erwerber könnte dann mit Eigenbedarf kündigen. Für diesen würde das aber ein unübersehbares Risiko bedeuten. 

Daher hast du gute Karten, wenn du dich entschließt, selbst zu kaufen. da kannst du auch über den preis verhandeln.

Sonst wird der Eigentümer dieses Objekt nämlich so gut wie gar nicht los.

Bei den heutigen Zinsen könntest du eine Wohnung fast zur gleichen Belastung kaufen, die du jetzt als Miete zahlst.

Lass dich von DEINER  Bank beraten.

Kommentar von anitari ,

Der jetzige Eigentümer kann dich nicht raus klagen. Erst der Erwerber könnte dann mit Eigenbedarf kündigen.

Frühestens 3 Jahre nach Grundbucheintrag.

Antwort
von oppenriederhaus, 20

hier nachzulesen

http://www.mieterbund.de/mietrecht/ueberblick/umwandlung.html

Antwort
von JohannVanLindt, 26

Wenn der Eigentümer die Wohnung verkaufen will kannst du wenig machen, und das ist sein gutes Recht.

Es gibt tatsächlich ein Vorkaufsrecht von zwei Monaten.

Kommentar von DerHans ,

Der Eigentümer kann nur mit Eigenbedarf wirksam kündigen. Diesen Eigenbedarf kann aber erst der neue Eigentümer geltend machen 

Kommentar von JohannVanLindt ,

Was du sagst stimmt schon. Habe nichts davon geschrieben :-)

Kommentar von anitari ,

Woher nimmst Du die 2 Monate?

Im § 577 BGB steht davon nichts.

Kommentar von JohannVanLindt ,

Das steht im § 469 BGB.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community