Frage von BenjaminBussw, 17

DeR Hund meiner Schwiegermutter hasst mich?

Meine Schwiegermutter hat sich vor ca. 3 Monaten einen Hund zugelegt, er heißt Louis und ist ein Australian Shepherd.

Anfangs habe ich mich gut mit ihm verstanden und konnte ihn streicheln.

Vor etwa 1,5 Monaten viel mir als ich bei schwiegermutter zu besuch war (ich bin nicht jeden tag dort eher 1-2 mal die woche) ein glas in der küche neben louis runter, weil ich angst hatte das er in eine scherbe tritt reagierte ich sofort und wollte den kleinen verwirrten louis von den scherben ab halten.

Ich habe das gefühl das er seit diesem zeitpunkt etwas vorsichtiger geworden ist. Sobald ich jetzt zu besuch komme freut er sich wenn er meine freundin sieht sobald der blick an ihr vorbei auf mich fällt fängt er an zu knurren und bellen.

Er hält immer abstand zu mir und kommt alleine nur zu mir wenn schwiegermutter neben mir sitzt. (Leckerlis frisst er aber aus meiner hand, sobald er es hat geht er 3 schritte zurück)

MEINE FRAGE: Was kann ich tun um ihn die angst zu nehmen? Lag es an dem Glas welches mir runtergefallen ist? Wird er mich fressen sobald er susgewachsen ist? :O

Vorab schonmal danke für eure antworten!

Antwort
von Muggelchen71, 11

Hallo,

dass das Glas runtergefallen ist, ist nicht das Problem, ehr die wahrscheinlich hecktische Reaktion, weil Du den Hund ja schützen wolltest. So hast Du Unsicherheit ausgestrahlt.

Nun ist es Dein Denken, was den Hund verunsichert, Du lebst in Gedanken noch in der Vergangenheit. Du siehst diesen Vorfall und dann den Hund. Der Hund lebt in der Gegenwart und reagiert auf Dein Verhalten.

Der Hund merkt das und bleibt auf Abstand. Dein Verhalten hat sich verändert und darauf reagiert der Hund.

Versuche diesen Vorfall komplett auszublenden und nicht mehr daran zu denken.

Ignoriere den Hund komplett. Wenn Du ihm leckerlies gibst, nicht direkt von vorne und nicht von oben. Gehe in die Hocke und drehe dich etwas seitlich. Zeige ihm das Leckerlie und mach die Hand zu. Will er es haben, wird er Dir dann ein "sitz" anbieten, dann mach die Hand auf. Macht das immer wieder.

Bitte Deine Schwiegermutter den Hund an den Tagen wo Du kommst nicht zu füttern und er bekommt das Futter von Dir aus der Hand.

Sei Selbstbewusst und weiche nie zurück. Es gibt Futterbeutel die kannst werfen und schauen ob er ihn zurück bringt.

Gehe mit ihm spazieren, das fördert die Bindung auch sehr.

Und NEIN, er wird Dich nicht fressen ;-)

Viel Glück!

Kommentar von BenjaminBussw ,

Hey,

na das ist doch mal eine Antwort auf dienich gewartet habe, klingt einleuchtend wenn man mal so darüber nachdenkt.

Werde ich meiner schwiegermutter beim nächsten mal vorlesen und deinen ratschlägen folgen vielen lieben dank!!

Antwort
von Mirarmor, 13

Ja, kann sein, dass der Hund vom heruntergefallenen Glas traumatisiert ist und das fälschlicherweise mit dir verbindet. Tut mir leid. :-( Blöd gelaufen.

Es ist wahrscheinlich nicht unmöglich, sein Vertrauen wieder aufzubauen, aber bestimmt schwierig und dauert lange.

Lass ihm Zeit. Nicht bedrängen, wenn du zu Besuch kommst, ihn am besten zuerst ignorieren, nicht anschauen. Dann kann er sich erst mal beruhigen.

Du kannst ihm Leckerchen zuwerfen, wenn deine Tante das erlaubt. Erst von weit weg, und im Lauf von Wochen aus immer näherer Entfernung. Niemals fixieren und anstarren.

Auf keinen Fall sollte man Hunde übrigens umarmen wie einen Menschen, das ist nicht angenehm in der Hundewelt.

Kommentar von BenjaminBussw ,

In den arm nehmen? Ich habe den kleinen seit langer zeit nicht mehr anfassen könn.

Als er noch klein war sprang er mir auf den schoß und wollte das ich ihn streichel... 

Kommentar von Mirarmor ,

Ja, mit Umarmen mein ich so mit beiden Armen am Halsbereich umfassen.

Du Armer, das mit dem Glas war ja keine Absicht von dir.

Vielleicht wird das wieder, ich wünsche es dir.

Kommentar von BenjaminBussw ,

Wie gesagt, ich kann dir nicht sagen wie sich das fäll anfühlt so sehr entfernd er sich von mir :(

Trotzdem dankeschön für deine antworten :)

Antwort
von Sillexyx, 16

Ich denke der Hund hat Angst weil das Glas runter gefallen ist und verbindet das Verhalten mit dir. Spiel mit ihm gib ihm Leckerlis und zeig ihm das er keine Angst vor dir haben muss. 

Kommentar von BenjaminBussw ,

Das tue ich seit mehreren wochen, spielen tut er mit mir aber nicht.

Nur für leckerlies kommt er kurz ran und zischt wieder ab :D

Antwort
von MatthiasHerz, 12

Das braucht Geduld, bis er zu Dir wieder Vertrauen fasst. Gib ihm Zeit und verhalte Dich ihm gegenüber „zutraulich”, ohne ihn zu verhätscheln, also einfach ganz normal.

Kommentar von BenjaminBussw ,

Ich bin immer ganz ruhig und fütter ihn mit leckerlies, ignoriere ihn dann wieder.

Klar versuche ich ihn auch mal zu rufen, mehr als ein blick zwei schritte auf mich zu um zu sehen dss ich kein lecker habe um wieder weg zu gehen bekomme ich aber seit mehreren wochen nicht mehr :(

Kommentar von MatthiasHerz ,

Dann lebe damit und habe Geduld.

Du hast ihn erschreckt und ihm klargemacht, dass er sich fern halten soll, obwohl das gar nicht wolltest.

Vielleicht kannst sein Zutrauen wiedererlangen, vielleicht nicht. Akzeptiere es.

Kommentar von BenjaminBussw ,

Alles klar,ich werde mich einfsch weiterhin gedulden und nicht versuchen die freundschaft zu erzwingen. 

dankeschön für die antworten.

Antwort
von OhNobody, 16

Gegenfrage: welches Verhältnis hast Du zu Deiner Schwiegermutter?

Hunde haben da ein sehr sensibles Empfinden!

Wird er Dich fressen?

Irritiere ihn mit Leckerlies.

Kommentar von BenjaminBussw ,

Ich verstehe mich sehr gut mit meiner schwiegermutter, grade letztens habe ich mit ihr einrn zaun zum nachbarn gebaut, und weichte keinen blick von dem was wir tun er kam ganz nah zu mir und schaute mir neugierig auf die finger und freute sich.

Sobald er merkt das ich keine leckerlies mehr habe geht dler wieder auf abstand.

Kommentar von OhNobody ,

Danke für Ihren Kommentar und dass Sie meine Antwort nicht übel nehmen.

Sie benötigen viel Geduld — nichts erzwingen. Dann findet der Hund mit der Zeit Vertrauen zu Ihnen.

Wir haben auch solch ein Kerlchen: erstmal giftig (ist Angst). Beachtet man ihn nicht, kommt er von ganz allein.

Kommentar von BenjaminBussw ,

Zuhause haben meine freundin und ich einen kater der anfangs ängstlich war... er lebte ein halbes jahr hinter dem sofa, jetzt ist es ein schmusekater durch und durch :)

Habe nur angst das der hund nicht zutraulich wird weil ich so selten da bin.

Wenn er ausgewachsen ist und weniger angst hat frisdt er mich bestimmt auf :(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community