Frage von Lapplayer, 88

Der Hund eines etwas weiter entferntem Haus kommt öfters in der Woche in meinen umzäunten Garten und macht dort seine Geschäfte zuletzt auf der Terrasse?

Was kann ich tun?

Antwort
von miriamkelzer, 58

Würde mal Videos und Fotos davon machen und damit die Besitzer konfrontieren. Sie müssen doch darauf achten, was ihr Hund macht.
Sollte auf deren Seite keine Einsicht stattfinden, dann würde ich das Ordnungsamt informieren. Kann ja nicht sein, dass man seinen schön eingezäunten garten nochmals aufrüsten muss.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 34

als erstes solltest du mit den besitzern reden. sie muessen dafuer sorgen, dass der hund nicht ohne aufsicht ist und auch fuer schaeden einstehen.

nofalls musst du "beweise" sammeln, als odas eindringen und die hinterlassenschaften fotographieren.

bei voelliger uneinsichtigkeit der hundebesitzer kannst du das beim ordnungsmat melden.

Kommentar von BarbaraAndree ,

Unter Beweisen verstehe ich, das man beweisen muss, dass gerade dieser Haufen auf dem Foto von gerade diesem Hund stammt. Theoretisch könnte das ja auch ein Besuchshund gewesen sein, der den Geruch dort unwiderstehlich fand. (Scherz off).

Antwort
von MonikaDodo, 82

Wenn der garten umzäunt ist... Wie kommt er dann rein! Die Hundehalter haben Aufsichtspflicht und müssen dafür sorgen! Ansonsten sollen sie rüberkommen und die Hinterlassenschaften wegmachen!

Kommentar von Lapplayer ,

es ist ein sehr kleiner Hund der sich unter dem Zaun durchgräbt

Kommentar von brandon ,

Der Hund gräbt sich durch um sein “Geschäft“ zu machen?

Antwort
von BarbaraAndree, 59

In den Fachgeschäften, wie z.B. Fressnapf gibt es entsprechende Sprays oder ähnliches, das du entlang des Zaunes anbringen kannst. Dazu würde ich auch scharfen Pfeffer hinzufügen, das hilft. Manche Leute informieren auch, wenn das Gespräch mit dem Hundebesitzer nicht fruchtet, das Ordnungsamt. Aber davon würde ich abraten. Selbst ist die Frau bzw. der Mann. Du kannst natürlich auch an dem Zaun etwas ändern, mehr in die Tiefe setzen, damit sich der Fiffi nicht mehr durchbuddeln kann.

Kommentar von miriamkelzer ,

Lieber also einen Hund (einen fremden wohlgemerkt) mit Pfefferspray ansprühen, als das Ordnungsamt zu verständigen. Was spricht gegen das Ordnungsamt?

Kommentar von BarbaraAndree ,

Ich habe geschrieben: ". . .gibt es entsprechende Sprays oder ähnliches, das du entlang des Zaunes anbringen kannst. Dazu würde ich auch scharfen Pfeffer hinzufügen . . ." Ich habe NICHT damit gemeint, den Hund direkt anzusprühen! Das Ordnungsamt wäre für mich immer die letzte Option, alles klar?

Kommentar von miriamkelzer ,

Ok merke gerade, dass ich mich verlesen habe, aber die Frage bleibt: was spricht gegen das Ordnungsamt?

Kommentar von miriamkelzer ,

Ich habe doch geschrieben, dass ich mich verlesen habe. Alles klar!!!
Wäre für mich auch der letzte Schritt, mit dem Unterschied, dass ich selber nicht rumexperimentieren würde

Kommentar von BarbaraAndree ,

Meine Antwort auf deinen ersten Kommentar haben sich gekreuzt. Alles klar ;))

Antwort
von DasMariechen70, 88

Wenn dich das so stört rede Mal mit seinem Besitzer!

Oder mach das nächste mal, wenn er kommt einen Höllenlärm mit irgendetwas, so dass er dein Grundstück mit etwas Unangenehmen verbindet und beim nächsten Nachbarn in den Garten kackt...

Antwort
von 5432112345, 87

Fotos oder besser noch Videoaufnahme machen und den Hundebesitzer ansprechen. Wenn er sich nicht einsichtig zeigt, geh zum Anwalt.

Kommentar von edmuina ,

Hauptsache wir rennen immer gleich zum Anwalt, dann sind wir glücklich.

Hier gehts um einen Hundehaufen (na gut - zugegeben - um mehrere)

Ich denke, da sollte es durchaus Möglichkeiten geben, die Sache ohne juristischen Beistand beizulegen.

Manchmal ist die deutsche Korinthenkackerei geradezu unerträglich

Kommentar von 5432112345 ,

Was verfstehst du an "Wenn er sich nicht einsichtig zeigt" nicht?

Was soll er sonst machen? Den Hund erschießen? Sich selber eine Anzeige oder Klage einhandeln, weil er die Sache "ohne juristischen Beistand beilegt"? Was stellst du dir darunter vor? Mit dem Hundebesitzer reden kann's ja wohl nicht sein, denn das habe ich eindeutig bereits genannt: "und den Hundebesitzer ansprechen. Wenn er sich nicht einsichtig zeigt..."

Unerträglich sind Leute, die meinen sich alles erlauben zu können und dann darauf pochen, dass sich doch bitte jeder alles gefallen lassen soll. Denn zum Anwalt gehen ist ja soooo böse...

Kommentar von edmuina ,

Nee. zum Anwalt gehen ist nicht so böse. Es ist nur typisch deutsch wegen Hundegacke gegebenenfalls vor Gericht zu ziehen.

er Kann:

- seinen Zaun Dicht machen

- den Hund verjagen (Wasserpistolen wirken wahre Wunder)

- den Hund fangen und mit der Schnauze in die Gacke tunken.

- dem Hund mit eindeutigen Gesten und Handlungen klarmachen, dass er auf diesem Grundstück nichts verloren hat

- Hundevertreibungssprays ausbringen

und noch vieles mehr.

Am einfachsten allerdings wäre, er ruft einen Anwalt an.

Armes Deutschland

Ich lach mich nebenbei noch kaputt, denn Gacke darf ich mit "K" nicht schreiben, sonst kommt wohl der Anwalt auch zu mir :-))

Kommentar von Berni74 ,

- den Hund fangen und mit der Schnauze in die Gacke tunken.

- dem Hund mit eindeutigen Gesten und Handlungen klarmachen, dass er auf diesem Grundstück nichts verloren hat

Na genau - das wird wirken... Wo bitte hast Du denn Dein vermeintliches Hundewissen her? Armes Deutschland

Kommentar von miriamkelzer ,

Wäre ich der Fragensteller: ich würde wegen einem fremden Hund, der sich regelmäßig bei mir verirrt, kein Geld ausgeben. Ich wäre nicht dazu verpflichtet einen neuen Zaun zu kaufen, wo man sich nicht drunter Graben kann (Geld wächst an Bäumen?!) oder irgendwelche sprays. Unerfahrene sollten auch nicht versuchen vor fremden Hunden ihr Revier zu verteidigen! Oh ja armes Deutschland.... Hier erwartet man respektvollen Umgang miteinander... Echt traurig

Kommentar von miriamkelzer ,

@berni74 oh Gott so genau habe ich mir den Text nichtmal durchgelesen. Das ist doch krank!!

Antwort
von Ispahan, 33

Besorg dir ne richtig fette, leistungsstarke Wasserspritzpistole. Und rede außerdem mit dem Hundebesitzer.

Wir haben selbst einen Hund und wissen, dass der nicht allein durchs Gelände streifen darf. Ist doch eigentlich eine Selbstverständlichkeit.

Kommentar von emoschlumpf666 ,

du kannst keinem hund bestrafen dafür das er sein geschäft macht. da kannsz fu sogar eine anzeige der besitzer bekommen

Kommentar von Ispahan ,

Und ob ich das kann! Ich muss mir doch nicht sehenden Auges Haufen in meinen Garten setzen lassen. Nach der ersten Dusche wird's bei ihm klick machen und er setzt sich woanders hin.

Antwort
von hartmutde1948, 74

Essig oder Pfeffer wirken Wunder.Mit Hundebesitzer reden ist sinnlos.Hab ich auch schon gemacht.

Kommentar von edmuina ,

mit allen?

respekt!

Kommentar von miriamkelzer ,

Ach kennst du den Besitzer von dem Hund? Reden ist immer ganz schwer. Traurig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community