Frage von gunnar90, 159

Der Freund meiner Tochter hat kein Benehmen und ich ekle mich vor ihm. Wie kann ich ihm Manieren beibringen, ohne meine Tochter zu verletzen?

Der Freund meiner Tochter (22) nächtigt häufig bei uns. Aber der hat einfach keine Manieren. Er pullert neben die Toilettenschüssel, lässt seinen haarigen Rasierschaum im Becken kleben, trinkt aus den Flaschen, die im Kühlschrank stehen, statt sich ein Glas zu nehmen, lässt Essensreste überall rumstehen, verteilt seine schmutzigen Klamotten im ganzen Haus, stellt Dinge aus dem Kühlschrank nicht wieder dahin zurück und unendlich vieles mehr.

Jetzt werden einige sagen: typisch Mann. Aber nein, das ist nicht typisch Mann. Ich bin Witwer, arbeite Vollzeit, kann mir keine Putzfrau leisten, sondern mache alles selber. Meine Tochter studiert, wohnt deshalb noch bei mir zu Hause. Ich will tolerant sein, ihr den Freund bei uns gestatten, aber langsam platzt mir die Hutschnur. Alle freundlichen Hinweise und auch die energischen Aufforderungen werden konsequent ignoriert.

Meine Tochter hilft zwar im Haushalt mit, aber das beschränkt sich auf Spülmaschine ein/ausräumen und ihr Zimmer selber sauber machen, sowie Wäsche bügeln. Aber dieser Typ breitet sich in der ganzen Wohnung aus und wenn ich mich beklage, heißt es von beiden nur: Chill mal.

Ich bin jetzt an einem Punkt angelangt, wo ich kurz davor stehe, beide aus dem Haus zu werfen. Aber das kann doch nicht die Endlösung sein? Bitte um Tipps und Ratschläge, die nicht den Familienfrieden komplett zerstören.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von schattenrose96, 78

Ruf eine Versammlung mit beiden ein und sag denen genau das, was du uns gesagt hast. Mach eine ernste Sache draus, damit deine Botschaft auch ankommt. Deiner Tochter wird das bestimmt peinlich und unangenehm sein, und der Mann wird sich vorgeführt vorkommen, aber das ist auch gut so, dann bleibt das Gespräch im Kopf und sie wollen vielleicht ein weiteres verhindern.
Geh konkret auf seine schlechten Manieren ein, also liefere konkrete und nachvollziehbare Beispiele.
Aber vergiss nicht: wahrscheinlich hat er einfach nur eine schlechte Erziehung genossen und hat es nicht anders gelernt. Unterstell ihm nichts böses, sondern Unwissenheit.
Und lass auch deutlich werden, was die Konsequenz ist, wenn sich das nicht ändert.

So würde ich es erstmal versuchen. Wenn das nichts ändert, halt noch eine Kriesensitzung einberufen. Und wenn es dann immer noch nicht besser wird... naja, dann müssen die beiden wohl umziehen.

Kommentar von schattenrose96 ,

ein ernstes Gespräch

Antwort
von LiselotteHerz, 71

Da würde ich ganz klar sagen: Entweder räumt hier jeder seinen Müll weg, verlässt die Toilette ordentlich und benimmt sich wie ein normaler, kultivierter Mensch oder der Betreffende übernachtet hier nicht mehr.

Das muss man nicht dulden, Du bist nicht deren Putzmann und hast ja noch einen Beruf.

Die Antwort "chill mal" ist eine absolute Ungezogenheit, es ist Deine Wohnung und Du musst Dich darin wohl fühlen. So sehe ich das. lg Lilo

Antwort
von Ela33333, 45

Hat dieser Freund eigentlich Eltern? Ggf. kann man ja mit denen mal reden. Das Verhalten deiner Tochter dir gegenüber ist mehr als respektlos. Evtl hilft es ja sie emotional in die Pflicht zu nehmen, auch wenn das bestimmt ein wunder Punkt ist. Ein Auszug ihrerseits mit Geldforderungen würde ja nicht nur dich ruinieren, sondern auch eines der wenigen Dinge zerstören, die noch in Verbindung mit ihrer verstorbenen Mutter stehen., Evtl. versteht sie das ja?

Kommentar von gunnar90 ,

Die Eltern kenne ich nicht. Vermutlich hat er welche. Ich bin keiner von denen, die die Leute ausfragen, was sie machen, wo sie herkommen, was die Eltern machen etc.

Kommentar von Ela33333 ,

Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass sich die Situation bald bessert! 😐

Antwort
von Hexe121967, 59

ääähm, deine wohnung, deine regeln. wenn sich der junge mann an die einfachsten benimmregeln nicht hält, darf er nicht bleiben. und ein "chill mal" würde ich mir erst recht nicht bieten lassen!  deine tochter ist 22 und somit aus dem teenageralter raus.

Antwort
von GravityZero, 55

Das ist weder typisch Mann, noch normal. Eine klare Ansage sollte die Sache erledigen. Der würde mein Haus nicht mehr betreten wenn er sich so asozial aufführt.

Antwort
von shanks06, 50

Hi gunnar90,

ich an deiner Stelle würde beide zu einem Gespräch rufen und die Punkte die du eben geschildert hast sagen, ohne i-wie blöd rüber zukommen. Sag einfach ehrlich was dich stört, das du nicht viel verlangst nur halt das er seine Sachen abräumen soll und im sitzen Pinkeln soll. Falls es immer noch nicht funktioniert, würde ich ein Ultimatum setzen und denen sagen, falls es sich nicht bessert, beide mehr oder minder nach einer Wohnung suchen sollen, weil du es leid bist den Dreck hinterher sauber zu machen. Ich hoffe das es sich bald verbessert :)

Gruß

Shanks  

Antwort
von derhandkuss, 49

Wenn er demnächst wieder übernachten möchte, drücke ihm dezent einen Schrubber, einen Aufnehmer, einen Eimer sowie Putzmittel in die Hand. Sage ihm ganz einfach, dass jeder, der hier übernachten möchte, sich auch an der Hausarbeit beteiligen kann.

Kommentar von gunnar90 ,

Das Wort "dezent" kommt in seinem Wortschatz nicht vor. Da muss ich ihm schon den Schrubber über den Schädel ziehen.

Antwort
von Maprinzessin, 47

Also mit 22 würd ich sagen wird Zeit zu ausziehen noch dazu wenn sie einen Freund hat

I(ch bin 20 und schon ausgezogen obwohl ich mit mit einen Eltern super verstehe, ich will meinen Eltern nicht auf der Tasche liegen und schon gar nicht möchte ich noch zu Hause wohnen wenn ich eine Beziehung hätte)

Er hat dich und deine Regeln zu akzeptieren ansonst würde ich auch sagen er kann nicht mehr zu deiner Tochter kommen

Kommentar von gunnar90 ,

Meine Tochter wird mir aber auf der Tasche liegen. Sie studiert, hat kein Einkommen und will dann von mir Barunterhalt, den ich mir nicht leisten kann. Ich bin ja Witwer. Da ist der Selbstbehalt erschreckend niedrig.

Kommentar von Maprinzessin ,

Dann soll sie Arbeiten gehen, ich kenne genug die das neben dem Studium machen! zumindest 15-20 Stunden sind schon drinnen

Eine Frechheit finde ich das, sie sollte dich unterstützen wo du es e schon so schwer hast!

Antwort
von Dackodil, 39

Also ganz ehrlich, da würde mir auch die Hutschnur platzen und einen Rauswurf würde ich wenigstens schon mal in Aussicht stellen und zwar so ernsthaft, das die Herrschaften das auch ernst nehmen. Das darf man aber nur sagen, wenn man auch bereit ist, es durchzuziehen.

Wenn klare Worten im Guten nicht fruchten, würde ich auch die Notbremse ziehen.

Kommentar von gunnar90 ,

Der Auszug würde ja nur mich finanziell sehr belasten, denn meine Tochter kann dann Barunterhalt von mir fordern. Tatsächlich ist es so, dass ich dann mein Haus verkaufen muss. Das wäre für mich aber das Ende.

Antwort
von EmmaLyne, 28

Alles in einen Müllsack tun, was er rumliegen lässt und den dann verstauen, so dass er ihn nicht findet. Irgendwann geht ihm vielleicht die Kleidung aus. Wenn du weißt, wo seine Familie wohnt, das am besten in seiner Anwesenheit und vor allem der seiner Eltern dort auskippen. Wenn sie fragen, was das soll, der Hinweis "ich dachte, das ist so normal bei Ihnen. Ich habe das alles vom Boden bei uns aufgehoben!"

Das wäre eine drastische Methode, wenn das mit dem Reden weiterhin nicht klappt, gute Anregungen wurden ja schon gegeben. Das bleibt im Gedächtnis, weil es allen anderen peinlich ist.

Lg

Antwort
von TreudoofeTomate, 55

Warum willst du auch deine Tochter rauswerfen? Lass ihn einfach nicht mehr ins Haus, es ist schließlich dein Eigentum. Dann müssen die zwei sich eben etwas anders für ihr Schäferstündchen suchen.

Kommentar von gunnar90 ,

Dann werde ich aber zur Kasse gebeten, denn dann muss ich Unterhalt für meine Tochter bezahlen, und das nicht zu knapp. Ich müsste dafür sogar mein Haus verkaufen.

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Darauf würde ich es erst einmal ankommen lassen. Wozu gibt es Anwälte?

Im Übrigen musst du nicht mehr Unterhalt zahlen als du überhaupt leistungsfähig bist. Die Leistungsfähigkeit richtet sich nach dem Einkommen, nicht nach dem Vermögen.

Kommentar von gunnar90 ,

Das ist nicht richtig. Wenn ich alleine als Witwer ein Haus besitze, das vorher für eine vierköpfige Familie konzipiert war, dann muss ich es verkaufen. Ein einzelner Mensch hat keinen Anspruch auf 140 qm Wohnfläche. Das ist dann Luxus und demnach Vermögen.

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Klar ist das Vermögen (hab ich ja bereits gesagt), aber das spielt bei der Unterhaltsberechnung keine Rolle.

Kommentar von gunnar90 ,

Liebe TreudoofeTomate: Du irrst. Mein Selbstbehalt beträgt jämmerliche 1.080,00 Euro. Davon kann ich nicht alleine in einem Haus leben, für das ich Grundbesitzabgaben zahlen muss, Belastungen habe, ich muss das Auto finanzieren, um täglich zur Arbeit zu pendeln etc. Da würde ich wie ein armer Schlucker leben müssen oder mein Haus verkaufen. Ich könnte mir keinen Urlaub mehr leisten und meine Tochter würde monatlich den ganzen Rest meines Nettoeinkommens abziehen.

Ich wäre gezwungen, das Haus zu verkaufen, das ich mit meiner lieben verstorbenen Frau für unsere Familie gebaut habe. Ich bin erst in 5 Jahren schuldenfrei, aber dann ist meine Tochter auch fertig mit dem Studium. Du verstehst?

Antwort
von Zakalwe, 52

Ich bin jetzt an einem Punkt angelangt, wo ich kurz davor stehe, beide aus dem Haus zu werfen.

Wieso beide, wenn dich nur sein Benehmen stört? Da hilft nur eine klare Ansage: Entweder er hält sich an die Regeln, oder er nächtigt halt nicht mehr bei euch.

Kommentar von gunnar90 ,

Weil meine Tochter schon gesagt hat, dass sie auszieht, wenn er nicht mehr bei uns ein- und ausgehen darf. Und dann wird es teuer, weil ich ihr dann eine Menge Unterhalt zahlen muss. Ich habe ein eigenes Haus, das ich dann verkaufen müsste. Das kann ja nicht meine Lebensplanung sein.

Kommentar von Zakalwe ,

Und dann wird es teuer, weil ich ihr dann eine Menge Unterhalt zahlen muss.

Wieso? Du bietest ihr Unterkunft bei dir zu Hause. Wenn sie das nicht wahrnehmen will, muss sie selbst für ihre Unterkunft aufkommen, nicht du.

Ich weiß nicht, ob ihr schon mal ein richtiges Gespräch über die Sache hattet, oder ob es immer nur einzelne Ermahnungen deinerseits gab. Sage beiden klar und deutlich, was dich stört, und dass es so nicht geht.

Kommentar von gunnar90 ,

Die Rechtssprechung ist leider nicht so, wie du dir das vorstellst. Das Gespräch mit dem Rechtsanwalt hatte ich bereits. Als arbeitender Witwer mit eigenem Haus habe ich die schlechtesten Karten überhaupt. Da stehe ich mich mit dem Naturalunterhalt besser. So waren meine Tochter und ich ja auch verblieben, dass sie zu Hause wohnen bleibt, bis das Studium zu Ende ist.

Kommentar von Arjiroula ,

Deine Tochte darf bei dir wohnen bleiben, soviel ist klar. Aber du bist doch nicht verpflichtet auch ihren unmöglichen Freund bei dir zu dulden und den mit durchzuziehen!

Antwort
von adrianoass, 59

Einfach mal Reden wenn es nichts ändert einfach mal Ohrfeigen hilft bestimmt

Antwort
von Arjiroula, 18

Wenn es aus finanziellen Gründen nicht möglich ist, deine Tochter zu bitten auszuziehen, dann wirf den jungen Mann raus!

Es ist dein Haus, es sind deine Regeln. Es ist nicht zuviel verlangt, einen erwachsenen Menschen zu bitten, sich anständig zu benehmen. Wenn deine Tochter derart unverschämt ist ("chill mal"), dann solltest du ein ernstes Wort reden - am besten vor Zeugen.

Sag dem Freund deiner Tochter, er soll sich ein anderes Hotel suchen!

Und geh mal zu einem Anwalt oder einer Rechtsberatung. Mag ja sein, daß du deine Tochter dulden mußt, aber sicher nicht einen unhöflichen und schmuddeligen Rüpel, der wahrscheinlich auch noch von deinem Geld lebt!



Antwort
von Dramdil, 3

Dann kannst du dich wohl nicht wirklich durchsetzen :/ Herr des Hauses.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten