Frage von Krystian7, 101

Freiwilliger Wehrdienst?

Was macht man da? Prüfungen etc..? Wie lange? Was muss man können? Sportlich? etc Wie hoch ist die wahrscheinlichkeit dort angenommen zu werden? Ist die hoch?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ponter, Community-Experte für Bundeswehr, 84

Was macht man da? 

Der FWD ist quasi der Ersatz für den ausgesetzten Wehrdienst. Eine Dienstzeit zwischen 6 und 23 Monaten ist möglich. FWDL werden praktisch in allen drei Teilstreitkräften und dort in fast allen Bereichen der BW eingesetzt. Weitere Infos zur BW u.a. auf der BW Karrieteseite und über Google.

Prüfungen etc..?

Wofür?

Mal die GF Richtlinien lesen.

Auszug:

"Vollständige Frage mit Hintergrundinfos versehen

Der Titel Deiner Frage ist ganz besonders wichtig: Je aussagekräftiger und klarer Deine Frage formuliert ist, desto mehr gute Antworten wirst Du erhalten. Achte daher darauf, dass Du immer eine vollständige Frage inklusive Fragezeichen formulierst! Jede Frage muss zusätzlich einen Erklärungstext (Details zur Frage) enthalten. Wenn Du hier zum Beispiel ein paar Hintergrundinfos reinschreibst, warum Du jetzt eine Antwort brauchst oder welche Art von Informationen Dir weiterhelfen, wirst Du auch hilfreiche Antworten bekommen."

 Wie lange?

 S.o.

Was muss man können?

Nichts. Voraussetzungen sind Eignung undTauglichkeit für den Militärdienst, deutsche Staatsbürgerschaft, Vollzeitschulpflicht erfüllt, am Tag des Dienstantritt das 17. Lebensjahr vollendet.


Sportlich? 

Für die Einstellung in den FWD nicht relevant. Für die Dienstzeit von Vorteil.


 Wie hoch ist die wahrscheinlichkeit dort angenommen zu werden? Ist die hoch?

Hängt u.a. von Tauglichkeit und Eignung ab. Die Tests sind recht einfach aber auch hier gibt es eine Durchfallquote.

Kommentar von ponter ,

Danke für das Sternchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten