Frage von bookaholic123, 136

Der Ex ist Narzisst und lässt mich nicht zur Ruhe kommen - Wer hat Erfahrung?

Hallo, mein Ex (Scheidung läuft) ist laut Psychiater Narzisst und für die Kinder und mich brandgefährlich. Polizei kann nicht helfen, Jugendamt würde gerne helfen, ist aber "machtlos" und das Familiengericht da kommt bisher auch nix.

Hat jemand Erfahrung als Betroffener/e`?

Gibt es auch positive Entwickungen nach der Trennung?

Wie kann ich die Kinder und mich schützen?

Antwort
von Step44, 101

Welche Gefahren gehen konkret von ihm aus. Hat er das Besuchsrecht für die Kinder. Wollen die Kinder Kontakt zu ihm. Das ist erstmal zu klären. Die Aussage Narzisst ist eher ungenau. 

Kommentar von bookaholic123 ,

Die Kinder wollen keinen Kontakt, haben Angst und sind deshalb in Behandlung beim Kinderpsychiater.

Das Besuchsrecht wurde im November mit begleiteten Umgang vereinbart, da er aber auch die Frau vom KSB massiv bedroht hat, sich nicht an Absprachen gehalten hat und unverschämt wurde, hat der KSB aus Sicherheitsgründen den Umgang abgesagt und einen entspechenden Bericht geschrieben

Er möchte eigentlich keinen Umgang, aber seine Verlobte. Sie möchte dass die Kinder zu ihnen kommen.

Er hat die Kinder seit Winter 2015 nicht mehr gesehen

Kommentar von Step44 ,

Das ist alles sehr anstrengend für dich und deine Kinder. Ich kann dir jetzt nachdem ich mehr gelesen habe, raten "unterzutauchen" Dh.  Wenn möglich weit weg in eine völlig neue Region zu ziehen.  Wenn die Kinder keinen Kontakt mehr haben möchten, sie auch zu schützen und Kontakte nur noch unter behördlicher Aufsicht.  Das wird er  nicht machen, weil er das ja nicht will.Du darfst deine neue Adresse nicht bekannt geben, denn er wird sehr viel Energie aufwenden um dich zu finden. 

Du musst quasi ein komplett neues Leben anfangen. Das ist eine Chance wieder zur Ruhe zu kommen. 

Antwort
von dennybub, 98

Hm, ich dachte immer dass Narzissten selbstverliebt sind. Habe noch nie davon gehört, dass die gefährlich sind. Deswegen wird das Jugendamt auch nichts machen.

Kommentar von bookaholic123 ,

sind sie auch, aber sobald man sie nicht mehr "huldigt" gehts mit Psychoterro, etc. los

Kommentar von Mignon4 ,

Das mag bei einigen wenigen so sein, aber bei weitem nicht bei allen. Narzissten sind zwar für ihr Umfeld unerträglich, aber harmlos. Der Psychoterror hat in deinem Falle offenbar andere Ursachen (Alkoholismus)

Antwort
von Mignon4, 79

Ich verstehe die Frage gar nicht. Wieso ist der Narzissmus für euch gefährlich, so dass ihr schutzbedürftig seid?

Du mußt deine Frage richtig und vollständig und mit Hintergrundinformationen erklären, wenn du brauchbare Antworten haben möchtest. Wir sind nicht zum Rätselraten hier.

Was also ist los und wieso braucht ihr Schutz???

Kommentar von bookaholic123 ,

mein Ex ist Narzisst, Alkoholiker und neigt zu häuslicher Gewalt, zudem hat er den kleinen Waffenschein inkl. Waffee

Kommentar von Evoluzzer213 ,

Wenn er einen Waffenschein besitzt, dann melde seine psychiatrische Auffälligkeit bei der nächsten Polizeidienststelle mit der Erwähnung der Tatsache, dass so jemand nicht im Besitz einer Schusswaffe sein sollte. Am besten spannst du da seinen Psychiater mitein, wenn er etwas von seinem Fach versteht, dann weiß er, dass Narzissten auch ohne Schusswaffe schon ungemütlich und gefährlich genug sind.

Kommentar von Mignon4 ,

Ich denke eher, dass der Alkohol die häusliche Gewalt verursacht und nicht der Narzissmus. Aber in diesem Falle ist die Ursache egal.

"Evoluzzer213" hat Recht. Du solltest zur Polizei gehen. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, dass ihm der Waffenschein entzogen werden kann. Damit kenne ich mich allerdings nicht aus.

Du hast aber noch nicht erklärt, ob er dich nur nervt oder ob er tatsächlich für euer Leib und Leben gefährlich ist. Schildere mal einige Situationen seiner häuslichen Gewalt, die dir gefährlich erschienen.

Kommentar von bookaholic123 ,

er hat mich vor den Kinder im Wohnzimmer zusammen geschlagen, ins Gesicht. Dann als ich am Boden lag, hat er auf mich eingetreten, dann wieder an den Haaren in die Höhe gezogen, damit er mir wieder eine Ohrfeige geben kann

ein anders mal hat er mich vor den Kindern die Treppen hinunter geworfen, als ich im Keller bewußlos auf dem Boden lag, hat er laut Aussagen der Kinder wieder auf mich eingetreten, ist auf mir herumgehüft wie auf einem Trampolin und hat dann zum Ende micht Regalbrettern auf meinen Kopf eingeschlagen

wieder ein anderes mal hat er mich seine Waffe an die Stirn gehalten und ich sollte Sachen machen, die ich nicht machen wollte und ich aus Angst um die Jungs dann doch gemacht habe

Die Polizei war jedes Mal vor Ort, da er aber bei jedem mal mich angezeigt hat, wurde alles fallen gelassen. Das Frauenhaus war voll, Familie konnten wir nicht gehen.

Durch eine liebe Freundin habe ich dann unser Wohnung bekommen

Seither werden regelmäßig Reifen aufgestochen, TÜV-Plaketten abgekratz, Auto zerkratz, etc.

Näherungsverbot geht laut Gericht nicht, da die Umgäng und die Scheidung noch nicht durch sind und da das Erscheinen von uns beiden Pflicht ist

Der Richter vom 1. Verfahren (Sorgerecht) hat ihm gesagt, dass eigentlich auf unseren Akten der Stempel Gewaltschutzverfahren drauf sein müsse, aber das verhindert der Anwalt von ihm ständig

Kommentar von Mignon4 ,

Das ist eine sehr schlimme Geschichte. Aber wenn dir deine Rechtsanwältin schon nicht helfen kann, wie sollen wir es dann können? Wir sind Laien.

Vielleicht solltest du mal die Rechtsanwältin wechseln. Das Jugendamt mußt du so lange nerven, bis es einschreitet.

Auf jeden Fall soll deine Anwältin die Prüfung seines Waffenscheins beantragen. Darauf hätte sie eigentlich schon selbst kommen müssen.

Ich wünsche dir alles Gute!

Kommentar von dennybub ,

Dann wechsel bitte bitte mal den Anwalt. Ein Näherungsverbot muss bei diesen Gewalttaten durchgehen. Ist ja beinahe unglaublich. Der gehört in den Knast.

Antwort
von Evoluzzer213, 92

Wie äußert sich denn genau diese Gefährlichkeit?

Wenn er dich verfolgt oder den Kindern auflauert, solltest du die Polizei rufen, damit sie ihn in flagranti erleben.

Wenn er sich drohend oder aggressiv verhält, dann ist es ratsam, bei dem nächsten Aufeinandertreffen einfach Zeugen zu haben, die dieses Verhalten bezeugen können.

Eine weitere Möglichkeit ist es natürlich, bei einer anderen männlichen Bezugsperson unterzukommen, die einschüchternd auf ihn wirkt. Also Bruder oder neuer Freund oder bester Freund oder so.

Kommentar von bookaholic123 ,

er bedrängt meine Familie und mich, erzählt Unwahrheiten rum, es kommen Drohbriefe, Drohmails

Handy- und Festnetznummer habe ich in Absprache mit JA und Polizei geändert und nirgends eingetragen

Ich habe einen neuen Freund, aber das juckt meinen Ex nicht

Nach der 1. Gerichtsverhandlung letztes Jahr hat er herumgeprahlt, dass er mit Waffe ohne Probleme ins Gerichtsgebäude gekommen sein und mich aber leider nicht alleine erwischt hat.

bei der 2. Verhandlung wurde er durchsucht, die Waffe während der Verhandlung sicher gestellt und danach wieder ausgehändigt, weil sein Anwalt irgendwelche Paragraphen runter gerasselt hat

Nächste Woche haben wir die 3. Verhandlung, er hetzt seit Wochen öffenltich (Facebook, etc.) gegen mich. Prahlt rum, ich sei nächste Woche reif, etc.

Meine Anwältin hat die Mails ans Gericht weiter geleitet, sein Anwalt behauptet ich hätte seinen Email-Account gehackt wurde würde solche Mails selber schreiben

Er behauptet von sich, er sei FBI-Agent, Profiler und würde jeden durchschauen

der vereinbarte betreute Umgang wurde aus Sicherheitsgründen vom Kinderschutzbund abgesagt, nun hat er den Antrag gestellt, die Kinder unbegleitet zu sehen. JA ist dagegen, KSB ebenfalls

Er macht in seiner Wut auch kein Halt vor den Kindern

Kommentar von dennybub ,

Oh weh, da steckt dann offensichtlich noch weit mehr als Narzissmus dahinter.

Hast du schon ein Kontaktverbot erwirkt?

Schlimm dass immer erst etwas passieren muss, bevor die Polizei einschreiten darf.

Ich kann dir leider nur viel Glück für die Zukunft wünschen. Lass auf jeden Fall nicht locker bei der Polizei und den Ämtern.

Kommentar von bookaholic123 ,

Kontaktverbot möchte das Gericht nicht, die wollen uns zum kommunizieren bringen. Meine Anwältin ist verzweifelt, weil selbst die Polizei aktuell machtlos ist. Mein Onkel ist bei der Polizei und auch auf der für uns zuständigen Wache. Die Polizeidienststelle wo mein Ex nun wohnt hat Kontakt zu mir aufgenommen und mich ebenfalls gewarnt, dass er sehr aggressiv sei und ich aufpassen soll. die haben auch die für uns zuständige Dienststelle informiert. Hier fährt deshalb öfter mal routinemäßig die Polizei vorbei.

Aber so kann ich die Jungs nicht im Hof ohne Aufsicht spielen lassen, zur Schule und in den Kindergarten fahre ich sie zum Schutz mit dem Auto (Absprache mit JA, Polizei und meiner Anwältin)

Kommentar von Evoluzzer213 ,

Wenn er öffentlich droht, dich kalt zu machen, dann sollte er dafür im Knast landen.

Es gibt keine Beweise dafür, dass der Email account gehackt wurde, oder ? Und die Nachrichten auf Facebook, sein Profil wurde ja auch nicht gehackt, oder?

Die Behauptung, ein FBI-Agent zu sein, nennt sich Amtsanmaßung, wenn er versucht, sich damit irgendwelche Vorteile zu erschleichen, dann begeht er damit eine Straftat soweit ich weiß.

Für einen Waffenschein braucht man allerdings eine psychiatrische Eignung und auch eine Freiheit von Alkoholsucht. Beides ist nicht gegeben, eine Prüfung sollte beantragt werden.

Er darf außerdem keine echte Waffe mit sich führen, lediglich Schreckschusspistolen. Diese verschiessen keine Projektile. Hat er die Waffe umgebaut, und diese wird überprüft, dann ist er allein dafür schon dran.

Wenn ich dein Freund wäre, dann würde ich mir ehrlich gesagt 3 oder 4 Freunde mitnehmen und den Typen auf ein Bier in ner Kneipe einladen und dann nur mit ihm reden. Ich meine wirklich nur reden^^ in der Kneipe sind allerdings viele Zeugen, wenn er impulsiv werden sollte und die Freunde sind dazu da, um ihn im Falle einer Handgreiflichkeit seinerseits zu überwältigen. Außerdem hat man damit schon mal sicher ein paar Zeugenaussagen auf seiner Seite. Ansonsten sollte man versuchen, ihn höflich zu bitten, mit dem Psychoterror aufzuhören.

Ich würde diese Frage auch in juristisches Forum schicken

Kommentar von bookaholic123 ,

Die kleinen Waffenschein hat er durch flirten mit der zuständigen Sachbearbeiterin im LRA erhalten, dann hat er noch locker seine alte PK (Bundenwehr, er ist Musiker) mitgeteilt und sie hat ihm den Schein sofort ausgestellt. Die Waffe (Schreckschuss) hatte er danach sofort gekauft, inkl. Munition. Die regelmäßigen nächtlichen Übungen vor dem Schlafzimmerfenster oder im Schlafzimmer inkl.

Es gibt keine Beweise, selbst sein Anwalt hat gegenüber meiner Anwältin zugegeben dass das der Wortlaut seines Mandaten sei, aber das war nur im 4-Augengespräch beim letzten Termin.

Im November haben Beamte im Gericht ihm die Waffe für die Zeit der Verhandlung abgenommen, weil ich davor via Screenshot "beweisen" konnte, wie er im FB geprahlt hat, dass man ja mit Waffe ins Gerichtsgebäude kommt und das ja seinem FBI-Status gelten würde.

Er behauptet auch gegenüber Polizei, JA, Gericht, Verfahrensbeiständin und jedem anderen der es hören oder nicht hören möchte, dass er FBI-Agent sei, Profiler und nun auch ein Buch schreibt...

Seit wann ist das mit der Alkoholfreiheit beim Waffenschein? er war ja damals schon Abhängig und hatte behauptet, er bräuchte die Waffe zum Schutz vor Ex-Geheimagenten.

Kurz bevor wir uns getrennt haben, hat er eine Probe unterbrochen, weil ein Hubschrauber knapp über unserem damaligen Mietshaus geflogen ist, weil eine ältere Dame vom benachbarten Altenwohnheim vermisst wurde und hat vor mindestens 15 Polizeibeamten mit der Waffe in der Hand vor denen und dem Hubschrauber herumgefuchtet. Die waren aber so sehr mit der Suche beschäftigt, die haben das gar nicht mitbekommen...

Die Waffe kannst du laut Aussage meines Onkels mit wenigen Handgriffen scharf machen und selbst im Originalzustand ist die Waffe gefährlich, wenn du weniger als 2 Meter Abstand hast

Kommentar von Evoluzzer213 ,

Das mit der Freiheit von Alkoholsucht sowie der psychiatrischen Eignung ist meines Wissens immer Voraussetzung für einen Waffenschein gewesen. Suspekt, ich kann mir leider nicht vorstellen, wie jemand nur durch einen Flirt an einen Waffenschein gekommen sein soll, der dem Träger das verdeckte Tragen einer potentiell gefährlichen Schreckschusspistole erlaubt.

Eine Schreckschusspistole dient auch überhaupt nicht zur Abwehr von irgendwelchen Geheimagenten. Jemand, der so eine Paranoia schiebt, braucht eine Behandlung und keine Waffe, abgesehen davon dass dieser Grund mehr als unzureichend ist, allein aufgrund der Beweisfähigkeit seiner Begründung.

Eine etwas rabiate "Lösungsmethode", leg dir einen ordentlichen Elektroschocker zu wenn du dich damit besser fühlst. Wenn der Typ mal meint, dir nahe kommen zu müssen oder dich einschüchtern zu müssen, verpass ihm halt den Schock seines Lebens, wenn es nicht anders geht.

Sorry aber ich weiß echt nicht, was du tun kannst, außer ihm den Waffenschein abnehmen zu lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community