Frage von tobiasmo, 92

Der Ex-Freund meiner Tochter hat sich jetzt als schwul geoutet. Sollte sie sicherheitshalber zum AIDS Test gehen?

Wir haben kein Problem mit homosexullen Mitmenschen und wollen sie nicht diskriminieren, aber es ist laut Statistik Fakt, dass ein grlößeres "AIDS-Risiko" bei ihnen besteht.

Da er sich nur kurz im Chat meldete, um ihr das 3 Jahre nach der Trennung mitzuteilen, ohne dass sie bis dato noch Kontakt hatten, sind wir natürlich hellhörig geworden...

Antwort
von RuedigerKaarst, 21

Hallo,

ein HIV Test kann nicht verkehrt sein, sofern die Tochter einverstanden ist. 

Wird sie dazu gezwungen, könnte es sogar den Tatbestand der Körperverletzung erfüllen.

Sollten sie geschützten Verkehr haben, so dürfte sie nicht infiziert sein.

Ihr solltet dazu auch das Gespräch vom Exfreund suchen.

Ich finde es merkwürdig, dass sich jemand nach 3 Jahren meldet und sich outet, obwohl kein Kontakt mehr bestand. 

Eventuell will sich sich "nur" jemand, wie zum Beispiel eine Exfreundin, rächen und sein Leben ruinieren.

Aus welchem Grund sollten homosexuelle Leute ein größeres Risiko haben?

Wenn sie auf Schutz achten und keine wechselnden Geschlechtspartner haben, dürfte das Risiko auch nicht höher sein.

Es ist ja nun auchg im Gespräch, das Blutspendeverbot für Homosexuelle fallen zu lassen.

http://m.spiegel.de/gesundheit/diagnose/a-1098789.html

Stammzellen dürfen mittlerweile gespendet werden.

http://m.spiegel.de/panorama/gesellschaft/a-1014136.html

Das größte Risiko, sich mit HIV zu infizieren, haben Drogenabhängige, da Spritzen geteilt werden und Menschen mit häufig wechselnden Geschlechtspartnern.

Antwort
von Maboh84, 36

nützts nichts - schadet es nichts. Also einfach mal machen :-)

Entscheidend ist natürlich noch, ob die beiden überhaupt Sex ohne Kondom miteinander hatten :-)

Antwort
von FelixFoxx, 34

Sie kann einen Test machen lassen, sicher ist sicher...

Antwort
von Deepdiver, 32

Schaden kann der Test nicht.

Schwul sein bedeutet nicht immer gleich AIDS zu haben. Aber um sicher zu gehen, ist ein Test in diesem Falle sinnvoll.

Kommentar von tobiasmo ,

Ich weiß, und mir war auch klar, dass mal wieder einige Leute mit morgendlicher Langeweile meinen Satz mit der Statistik gerne falsch verstehen wollen. Aber gut, sie wird einen Test machen! Danke für die sachliche Antwort,

Antwort
von schattenrose96, 30

Ich würde schon einen Aids Test machen, vor allem wenn sie ungeschützten Verkehr hatten.
ABER: diese Entscheidung sollte nicht schwul oder nicht schwul als Grundlage haben! Es ist total egal! Vor allem war er ja damals mit einer Frau zusammen, die er hoffentlich nicht betrogen hat.
Also ja, Aidstest machen. Ich habe auch einen gemacht, als ich meinen Freund kennen gelernt habe, um ausschließen, dass ich ihn anstecken kann.
Aber nicht weil er schwul ist.

Antwort
von Jack98765, 20

Wenn man so liest, dass die Jugend von heute ohne Schutz von einem Bett ins nächste springt und hoppe-hoppe-reiter auf teufelkommraus macht, glaube ich kaum, dass das Ansteckungsrisiko bei Homosexuellen Geschlechtspartnern höher ist als bei Hetero-Sexpartnern.

Kommentar von tobiasmo ,

Frage doch erst einmal nach, wie alt sie ist. Wer hat behauptet, sie sei eine Jugendliche?

Kommentar von Jack98765 ,

Wozu soll ich nachfragen? In der Frage steht auch "
... aber es ist laut Statistik Fakt, dass...". Zeig mir mal einer diese Statistik. Genau diese Aussage wollte ich entkräften und da ist es unerheblich ob die Tochter minderjährig oder mittlerweile 45 ist.

Antwort
von Suboptimierer, 46

Wenn ihr das Leben des Exfreunds kennt, braucht ihr euch keiner Statistik bedienen, die sich auf alle Schwule bezieht.

Ob sie einen AIDS Test machen lassen will, muss sie entscheiden.

Kommentar von tobiasmo ,

Sehr, sehr schlau....wenn wir das einschätzen könnten, wäre ja gut. Nur, wie soll man jemanden "Kennen", der jahrelang sein Schwulsein perfekt verborgen hat?!

Kommentar von Suboptimierer ,

Wenn er sich schon geoutet hat und wenn es der Ex ist, dann gibt es keinen Grund zur Lüge, mit wie vielen Männern er vorher schon ungeschützten Verkehr hatte.

Kommentar von tobiasmo ,

Sehe ich anders, die zwei waren 10 Jahre in einer festen gemeinsamen Beziehung als er sexuellen Kontakt mit Männern hatte. Sollte er sich infiziert haben, hat er sehr wohl Grund zur Lüge, sofern er nicht dazu stehen kann und bereit ist, ihr genau zu sagen warum er nach 3 Jahren plölzlich Kontakt zu ihr aufnimmt um ihr lediglich sein Schwulsein mitzuteilen!

Kommentar von Suboptimierer ,

Okey, also wenn sie die Bedenken teilt, sollte sie einen AIDS-Test machen, um deine Frage zu beantworten.

Antwort
von DerBube01, 15

Also es hat nichts mit Schwul zu tun. Das erstmal vorab.

Ich habe in jeder Beziehung einen Test gemacht.

Was meine Partnerin auch gemacht hat.

Denn sicher ist sicher.


Also ich würde ein machen, Schade tut es ja nicht.



Antwort
von VanLure, 20

HIV bekommt man nicht einfach *plopp* weil man schwul ist. Ihr macht euch damit völlig zum Affen weil ihr so tut als könnte er sie rückwirkend "anstecken".

Davon abgesehen das man es von jedem bekommen könnte - er muss VOR eurer Tochter mit einem HIV+ Mann Sex gehabt haben. Wenn die Beziehung aus ist und er dann drauf kommt, schwul zu sein - wie soll das bitte zusammenpassen?

Auch wenn ihr sagt ihr habt nichts gegen Homosexuelle sagt eure Panik schon genug. Ihr hört von jemanden der schwul ist und denkt sofort an Geschlechtskrankheiten. Wenn das mal kein fettes Vorurteil ist?!

Kommentar von tobiasmo ,

Und wer lesen kann ist klar im Vorteil, er hat sich jetzt vor meiner Tiochter geoutet war aber während der Beziehung bereits mit Männern in einer sexuellen Beziehung.

Kommentar von VanLure ,

Dann sollte SIE mit ihm mal klären ob er sich geschützt hat. Das letzte was man meist will sind Eltern die sich ins Sexualleben einmischen.

Kommentar von tobiasmo ,

SIE kann es alleine nicht klären, da SIE eine geistige Teilbehinderung hat und mit so etwas völlig überfordert ist. Da ich ihre Betreuerin bin, werde und muss ich mich einmischen. Klar, das kann niemand hier wissen, aber es ist nun mal Fakt. Bei meinen beiden anderen erwachsenen Kindern Tochter 24 (lesbisch, dies nur am Rande, ich habe nix gegen Homosexuelle und akzeptiere mein Kind wie es ist!!!!) und meinem Sohn 28, mische ich mich definitiv nicht ein.

Kommentar von VanLure ,

Du hast es getroffen:

Das kann niemand hier wissen. Dann wunder dich aber auch nicht wenn Sachen falsch verstanden werden und nur die Fakten diskutiert werden die du oben in deiner Frage lieferst. Erst nach und nach rückst du mit der Sprache raus, wie der Fall liegt (wie zb das er damals schon Kontakt mit Männern hatte), meinst aber das man das durch den Bildschirm riechen kann?

Ehrlich, dein Fragentext liest sich wie das typische "Ich hab ja nix gegen... ABER... " wo dann die Keule kommt.

Antwort
von noname68, 11

auf welche statistik bist du hereingefallen? oder ist das wieder nur stammtisch-meinung und doch wieder nebulöses vorurteil?

Kommentar von Garlond ,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten