Frage von moneyrules123, 99

Der Euro ist doch bald weniger wert als der Dollar, heißt das, dass der Export billiger und der Import teuer geworden ist?

Liege ich mit dieser Annahme richtig oder falsch?

Außerdem wollte ich wissen wie es dazu kam, dass der Euro vom Wert her gesunken ist.

Danke im Voraus.

Antwort
von Skinman, 62

Kann man so nicht sagen.

Der Dollar steuert rapide auf eine Phase der Hyperinflation zu. Immobilien- und Zinsblase gleichzeitig KANN einfach nicht gut gehen.

Währenddessen wird der Euro spätestens 2017 sowieso platzen, weil in Frankreich dann die Nationalisten dran kommen und ausscheren, und denen werden sämtliche Südeuropäer folgen.

Und dann haben wir die Wahl, unseren Resteuro abzuwerten zu versuchen, oder unsere Wirtschaft abzuschreiben, oder in unsere potenziellen Märkte halt mal wieder einzumarschieren. (Letzteres nicht völlig ernst gemeint.)

Und das alles haben wir der Merkel/Schäuble-"Wirtschaftspolitik" zu verdanken, die einer völlig kaputten Volkswirtschaft wie Griechenland einen Sparkurs nach dem anderen verordnet, obwohl seit Jahren erwiesen ist, was vernünftige Wirtschaftler vorher schon wussten (nämlich dass es das Gegenteil bewirkt und den Rest der griechischen Wirtschaft zielsicher ebenfalls noch ruiniert). WIR dagegen gönnen unserer Industrie beim kleinsten Anflug von Krise erst mal eine fette Abwrackprämie. Aber da könnte ja jeder kommen.

Antwort
von Ontario, 44

Der Eurto ist im Gegensatz zu vielen anderen Meinungen eine schwache Währung geworden. Noch vor ein paar Jahren  msste man für 1 Euro, über 1,40 $ bezahlen. Heute ist der Euro nur noch um die 1.05  Dollar wert. Die Tendenz geht in die Richtung, dass der Euro weiter gegenüber dem Dollar fallen wird. Durch den schwachen Euro werden unsere Produkte die überwiegend in Dollar abgerechnet werden, im Ausland billiger, was den Export beflügelt. Import wird teuerer. Dass der Euro immer billiger wird, liegt an der falschen Finanzplitik der EZB. Draghis Milliarden die er Monat für Monat auf den Markt wirft, um fragliche Staatsanleihen zu kaufen, wird eines Tages aus dem Euro eine Ramschwährung machen. Dieses Prozedere dürfen wir nun, nach der letzten EZB Entscheidung bis Mitte 2017 verfolgen. Eine Finanzpolitik welche die Gelddruckmaschinen heiss laufen lässt, führte noch nie zu etwas Gutem. So bleibt abzuwarten wo der Euro in 2017 steht.

 

Antwort
von Rolf42, 47

1 Euro ist aktuell 1,09 US-Dollar wert, deine Annahme stimmt also nicht.

Kommentar von moneyrules123 ,

okay ich habe die frage falsch vormuliert, habs mal eben ändern lassen.

Kommentar von Rolf42 ,

In den letzten zwei Wochen ist der Euro gegenüber dem Dollar sogar wieder gestiegen, deswegen ist die Annahme auch mit dem eingefügten "bald" fragwürdig.

Grundsätzlich ist ein niedriger Euro-Kurs für die exportierende Wirtschaft günstig, was sich positiv auf die wirtschaftliche Entwicklung auswirkt.

Importe werden zwar teurer, aber bei den meisten importierten Produkten fällt dieser Anstieg im Verhältnis zum Gesamtpreis (inkl. Weiterverarbeitung, Handelsspanne usw.) nur wenig ins Gewicht. Und da Deutschland insgesamt mehr exportiert als importiert, ist die Gesamtbilanz eher positiv.

Spürbar teurer werden dagegen z.B. Urlaubsreisen in die USA oder in Länder mit einer an den Dollar gekoppelten Währung.

Kommentar von Rolf42 ,

Seinen niedrigsten Stand im Vergleich zum Dollar hatte der Euro übrigens vor 15 Jahren - im Oktober 2000 - mit 0,83 US-Dollar. Dagegen ist der heutige Stand ein gesunder Mittelwert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community