Frage von ZoeyVampire, 40

der enterohepatische kreislauf?

ich mache gerade eine Ausbildung zur pta und habe morgen eine arzneimittelschulaufgabe...dafür müssen wir unter anderem diesem Kreislauf wissen. nun ich verstehe dass das ein Kreislauf zw leber, galle und darm ist aber ich verstehe nicht genau von was das abhängt wie oft dieser Stoff nochmal in die Leber muss...hoffe jmd kann mir helfen und es mir einfach und verständlich erklären...

Antwort
von Kysyae, 22

Ich bin mir nicht sicher, ob du deine Frage genau verstanden habe, aber ich versuchs mal.

Den Kreislauf kannst ja, ich schreib ihn trotzdem mal hin: 
Im Darm sind Nahrungsmittel, die werden unterem anderem mit Hilfe von der Gallenflüssigkeit aufgespalten - besonders das Fett. 

In der Gallenflüssigkeit besteht aus vielen unterschiedlichen Bestandteilen, unter anderem Gallensäure (daran erklör ichs jetzt mal), diese hängen sich an z.B. Giftstoffe dran. Gallensäure ist somit wie ein Transporter. Auf den Transporter aufgeladen können die Bestandteile der Nahrung im Blut nun aufgenommen werden - somit z.b. auch die Glucoronsäure mit den Giftstoffe.

Durch das Blut gelangen diese Transporter und auch die anderen Verbindungen zwischen Galle und Nahrungsbestandteile zur Leber. Die Leber kann dass dann verarbeiten. 

Gifte zersetzen, Nährstoffe aufbereiten/ speichern und soweiter.

Die Transporter hebt die Leber wieder auf und kann damit neue Gallenflüssigkeit bilden. Die Leber bildet nämlich die Galle. Nicht die Gallenblase! Die ist nur ein Speicherorgan, deswegen kann man ohne Gallenblase trotzdem noch alles Essen.

Jedenfalls die Bestandteile der Galle gehen somit oft den Enterohepatischen Kreislauf, einen gewissen verlust gibt es aber immer. Das heißt einige Transporter gehen auch einfach auf dem Weg durch den Darm verloren. 

ICh hoffe das war eine hilfreiche Antwort.

Kommentar von Kysyae ,

Manche Abfallstoffe wie  das Bilirubin, werden auch nocheinmal aufgenommen. Das ist vllt das was dich verwirrt. Manche Stoffe schaffen es einfach leichter über die Darmwand zurück in den Körper zu kommen, deswegen muss der Körper eben öfter den Durchlauf durchleben. Hängt auch mit hohen Konzentration im Darm und niedriger Konzentration im Blut ab. 
20% des Bilirubins werden zum Beispiel wieder aufgenommen. Weil die Leber für die Ausscheidung zuständig ist, ladet es eben wieder in der Leber. Wie viele Zyklen es dann braucht, kann ich dir nicht sagen - jedes mal kommen eben 20% von der Restmenge. Irgendwann wäre es dann weg, wenn das Abfallprodukt nicht ständig von Blutzellen neu anfallen würde. 

Die Niere hilft auch beim Abbau von Bilirubin. 

Kommentar von ZoeyVampire ,

Und was ist mit arzneistoffen die ne molekülgröße größer als 500 haben? Warum passiert da in der Leber erst mal nix aber nachdem sie im Blut waren und dann nochmal in die Leber eingeschleußt wurden dass sie so chemisch verändert wurden dass sie gar nicht mehr resorbiert werden können? 

Aber ja deine Erklärung hat mit schon geholfen :) 

Kommentar von Kysyae ,

Das kann ich dir leider auch nicht sagen :) Vllt hängt das mit den Transportmolekülen zusammen, aber das weiß ich nicht :D hoffentlich hat die Prüfung gut geklappt :D

Kommentar von ZoeyVampire ,

ja hab eine 2 bekommen ^^ danke für deine Hilfe :)

Kommentar von Kysyae ,

Super!!! Ja gerne :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community