Der Begriff "Germanien"?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Soweit ich weiß, ist dies eine Fremdbezeichnung. Das heißt, die Germanen hatten sich nicht selber so genannt (vielmehr benutzten sie eine ihrer eigenen Bezeichnungen, z.B. "Suebi" oder "Suittes" (daraus wurde Schwyz bzw. Schweiz) oder zahlreiche andere Stammesnamen, siehe auch "Svea" für die Schweden (Svea-rike > Sverige)).

"Germani" benutzten die Römer (bzw. auch die Griechen in ähnlicher Form "Germanoi") als Sammelbezeichnung (egal, welchen Stamm sie nun gerade vor sich hatten). Die Etymologie ist nicht genau bekannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Begriff „Germanien“ wurde erstmals 80 v. Chr. vom Schriftsteller Poseidonios überliefert. Er wurde auch von Gaius Iulius Caesar verwendet.

Tacitus stellte Germanien in seinem Werk Germania aus dem Jahre 98 n. Chr. als Region dar, die von verschiedenen germanischen Stämmen besiedelt wurde und vor allem durch Rhein (Rhenus), Donau (Danuvius) und Weichsel (Vistula) begrenzt wurde.

Tacitus nannte unter anderem die Stämme der Bataver, Chatten, Tenkterer, Usiper, Brukterer, Chamaver, Angrivarier, Dulgubner, Chasuvarier, Friesen, Chauken, Kimbern, Sueben, Langobarden, Reudigner, Avionen, Angher, Variner, Eudosen, Suardonen, Nuitonen, Narisker, Markomannen, Quaden, Marsigner, die gallischen Kotiner, die illyrischen Oser, Buren, Harier, Helvekonen, Manimer, Helisier, Nahanarvalen, Lugier, Goten, Suionen und Sitonen. Die Penkiner, Venether und Finnen rechnet er eher den Sarmaten zu.[1]

Im heutigen Hessen lebten die Ubier. Die Überreste der La-Tène-Kultur im rechtsrheinischen Gebiet zeugen von dem keltischen Einfluss.

Quelle wikipedia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viel interessanter finde ich, ob die Worte, die die Zugehörigkeit zu den einzelnen Volksstämmen bezeichnen, eine Erfindung der Neuzeit sind, oder ob sich Ottonen, Germanen, Sachsen, etc. auch früher schon als solche bezeichnet haben.Es ist ja nicht für alle belegt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Germanen


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von der SÜSSEN Form des Knödels, dem GERMknödel, wie er in Österreich heißt. es schreibt sich "eigenTlich" von "eigentümlich."


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?