Frage von Karolaa, 35

Der Balkon meiner Mietwohnung muss saniert werden. Statt ursprünglich Fliesen soll ein grauer Kunststoffanstrich aufgebracht werden. ?

Ist das eine Wiederherstellung des urprünglichen Zustands?

in meinem Mietvertrag steht lediglich "Loggia", der Belag ist nicht beschrieben.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 26

Du hast den Balkon gefliest gemietet. Dementsprechend muss er auch nach Sanierung wieder gefliest werden. Nur mit Anstrich wäre das eine Wohnwertminderung die zur Mietminderung berechtigen könnte. Mach das der Vermietung klar.

Kommentar von bwhoch2 ,

Grober Unfug! Fliesenbelag auf Betonbalkon hat sich vielfach als untauglich herausgestellt, um die darunter liegende Betonplatte dauerhaft vor eindringender Nässe zu schützen. Außerdem passiert es häufig, dass sich die Fliesen mit der Zeit lösen.

Das wird wohl hier auch der Fall sein. Eine Sanierung durch Aufbringen eines Kunststoffbelags, der dehnbar ist und dauerhaft verhindert, dass Wasser eindringt und damit die Balkonplatte auf Dauer marode wird (Absturzgefahr!), ist in solchen Fällen weitaus besser geeignet.

Das ästhtetische Empfinden des Mieters hat hierbei zurück zu stehen, zumal auch die Kunststoffbeläge durchaus sehr ansehnlich sein können und zudem viel einfacher zu pflegen sind.

Kommentar von albatros ,

Grober Unfug!

Nanu, seit wann spielst du in der Kapelle von imager mit? So hab ich dich bisher nicht kennengelernt.

Nun, sei es wie es sei. Die Qualität und Wohnqualität bei fachgerecht verlegtem  Fliesenbelag ist allemal höher zu werten als ein Anstrich (kein Kunststoffbelag!) wie du behauptest.

Der Mieter hat einen Rechtsanspruch auf gleichartigen gleichwertigen Ersatz des Belages. Er hat mit Fliesenbelag gemietet und darf diesen nach der Renovierung einfordern.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Nun, sei es wie es sei. Die Qualität und Wohnqualität bei fachgerecht verlegtem  Fliesenbelag ist allemal höher zu werten als ein Anstrich (kein Kunststoffbelag!) wie du behauptest.

Das ist richtig.

Der Mieter hat einen Rechtsanspruch auf gleichartigen gleichwertigen Ersatz des Belages. Er hat mit Fliesenbelag gemietet und darf diesen nach der Renovierung einfordern.

Das auch, aber wenn der Belag untauglich ist und die Grundsubstanz vom Balkon/Gebäude darunter leidet, wird  bestimmt kein Gericht dagegen urteilen.

Kommentar von schelm1 ,

@bwhoch2 - so scheiden sich die Geister.

Aus hier üblicher Praxis stimmt Ihre Betrachtungseweise ganz genau!

Je nach Größe der Balkone und der exponierten Lage für Frosteinwirkungen, die durch die Verfugung im Verlauf der Jahre eingedringendes Wassser gefrieren lassen und zum Aufbersten der Fliesen von unten her führen, was übrigens in keinen Zusammenhang mit der Frsotbeständigkeit der Fliesen oder Platten als solcher zu sehen wäre, bleibt häufig als einzige und nachhaltig vernünftige Lösung die Kunststoffvariante, gegen die kein Gericht entsprechend der Argumentation Einwände hat.

Der Schutz der äußeren Hülle des Bauwerks vor möglicher eindringender Nässe hat mit dem Materialverständnis vornehmlich  nichts zu tun!

Diese Art der Sanierung hat auch ihre optischen Reize, wenn man es gut macht.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 23

Ist das eine Wiederherstellung des urprünglichen Zustands?

Nein ist es nicht.

Aber, das muss es auch nicht, es sei denn ein bestimmter Belag wurde mietvertraglich zugesichert.

So hat man lediglich einen Balkon im Mietvertrag stehen.

Kommentar von albatros ,

Johnny, woher weist du das? Hast du den Balkon gesehen oder gibt es ein Foto?

Kommentar von johnnymcmuff ,

Johnny, woher weist du das? Hast du den Balkon gesehen oder gibt es ein Foto?

Dazu brauche ich kein Foto.

In der Regel steht im Mietvertrag ... Balkon.

Aber garantiert nicht in welcher Ausführung und welchen Belag der Vermieter verwendet.

Der Vermieter entscheidet bei Instandhaltung , was verwendet wird.

Die Funktion wird ja nicht beeinträchtigt, oder?

Mieter haben das Recht auf vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache und der Vermieter hat dafür zu sorgen.

Das ist hier in diesem Fall geschehen.

Kann der Mieter jetzt den Balkon nicht mehr nutzen?

Nein.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Dein Einwand ist unter bestimmten Voraussetzungen berechtigt.

Wir wissen leider nicht die Gründe warum jetzt ein andere Belag verwendet wird.

Vom Grundsatz her bin ich daher Deiner Meinung; auch zu dem Kommentar von bwhoch2.

Antwort
von schelm1, 21

Der Balkon meiner Mietwohnung muss saniert
werden. Statt ursprünglich Fliesen soll ein grauer Kunststoffanstrich aufgebracht werden.?
Ist das eine Wiederherstellung des urprünglichen Zustands?



Von der Funktionlalität her ja, vom eingesetzen Materieal her nein.

Was wurde Ihnen im Mietvertrag zugesichert?

Ein in seiner Funktion nutzbarer Balkon oder eine bestimmter Balkonbelag in Blattgold o.ä.!?!

Kommentar von albatros ,

Stell dir vor, du mietest eine Wohnung mit Bad. In diesem ist der Fußboden gefliest, steht aber nicht explizit im Mietvertrag, dass er das ist.. Wegen  Schadensfall müssen die Fliesen entfernt werden. Und nun käme der Vermieter mit dem Argument, das steht ja nicht im Mietvertrag, dort steht nur "ein Bad"  und deshalb bekommst du nur einen Kunststoffanstrich, du hast keinen Anspruch auf Fliesen? Du würdest das ganz gewiss als rechtswidrig erkennen und auf Fliesen bestehen. Der Balkon ist auch Wohnfläche, die Rechtslage nicht anders als im Bad. Das Blattgold hättest du dir schenken können.

Kommentar von schelm1 ,

Der Belag eines Balkons - und nur darauf zielt die Frage ab - muß im Interesse der Gebäudedichtigkeit gegen Feuchte funktional sein. Ein Anspruch auf einen bestimmten Belag hat der Mieter keinesfalls!

Ein Vergleich zwischen der Beschaffenheit einer Naßzelle mit einem ausßenliegenden Balkon ist hier nicht gegeständlich.

Es ist durchaus zulässig die Oberfläche eines Balkons mit Kunstdstoffharz, Platten verträglicher Materialien o.ä. herzustellen.

Dies ist übliche Praxis und beeinträchtigt in keiner Weise den Wohnwert, geschweige denn die anteilige Einbeziehung der Balkonfläche in die Wohnfläche!

Gut! - Blattgold entfällt!

Antwort
von peterobm, 23

Farbe sind keine Fliesen. Damit mit Nein zu beantworten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten