Frage von banjo35, 48

Der AG will einen Vertrag mit dem BR aushandeln. Ist das gesetzlich möglich?

Eine Frage Eine Firma ist tarifverträglich gebundet,der Tarifvertrag läuft aus.Die Gewerkschaft will das verlängern,der AG nicht. Was passiert? Die Gewerkschaft streikt aber bring nix. Der AG will einen Vertrag mit dem BR aushandeln.Ist das gesetzlich möglich?wenn ja ,wo steht das? Lohnmessig auch?

Antwort
von Novos, 34

Der AG kann im Rahmen der Gesetze und der Tarifverträge (wenn er tarifgebunden ist) Betriebsvereinbarung mit dem Betriegsrat abschließen. Betriebsverfassungsgesetz und Arbeitsgestze Tarifvertrag. Die Vereinbarungen dürfen den Mitarbeiter (AN) nicht schlechter stellen als jetzt.


Antwort
von CathalBrugha, 31

Der AG kann aus dem Flächentarifvertrag aussteigen. Das hat regelmäßig zur Folge, dass ein Haustarifvertrag zwischen AG und Gewerkschaft (nicht BR!) verhandelt wird. Wenn man nun nicht gerade VW oder Bayer heißt, ist das zumeist keine gute Idee für den AG: einem einzelnen AG kann man mit Streiks viel stärker treffen als die Gesamtheit.

Der BR kann eine BV abschließen, die jedoch nicht in den Tarifvertrag eingreifen kann. Wenn doch, gilt die für den AN günstigere Regelung. Schau mal im Betriebsverfassungsgesetz. Da solltest du etwas finden.

Warum sagst du, dass Streiks nichts bringen? Erfahrungen?

Kommentar von banjo35 ,

Wir haben schon mehrmals gestreikt...leider nichts passiert

Kommentar von CathalBrugha ,

Ein kleines Detail, das heutzutage leider gern vergessen wird: der Erfolg einer Gewerkschaft hängt von der Solidarität ab. Je mehr Menschen "organisiert" sind, desto höher ist die Erfolgsrate.

Kommentar von Familiengerd ,

Das hat regelmäßig zur Folge, dass ein Haustarifvertrag zwischen AG und Gewerkschaft (nicht BR!) verhandelt wird.

Wie kommst Du denn da drauf, dass der Austritt des Arbeitgebers aus dem Verband und damit aus der unmittelbaren Tarifbindung "regelmäßig" die Folge habe, dass ein Haustarifvertrag verhandelt würde?!?!

Die Folge eines solches Schrittes des Arbeitgebers ist zunächst nur, dass die Regelungen des bisher geltenden Tarifvertrages so lange weiterwirken, bis neue Regelungen vereinbart werden!

Kommentar von CathalBrugha ,

Ah. EIn Klugscheißer und Wortklauber.

Ich kann nicht sehen, dass du hier eine eigene Antwort gegeben hast. Vielleicht kannst du dich auch dazu durchringen, anstatt andere Leute hier wegen vermeintlich unpräziser Formulierungen anzupampen.

Kommentar von Familiengerd ,

Ah. EIn Klugscheißer und Wortklauber.

Das muss Dich in Deinem Ego ja schwer getroffen haben, weil Du gleich so aggressiv reagierst!

Aber wo habe ich Dich "angepampt"?!?! Ich habe lediglich sachlich auf einen Fehler hingewiesen - und das hat mit "Wortklauberei" und "Klugscheißerei" überhaupt nichts zu tun! Denn es macht einen massiven Unterschied, ob nach Austritt aus einem Flächentarifvertrag "regelmäßig" über einen Haustarifvertrag verhandelt wird oder nicht!!

Ich darf also gefälligst etwas mehr Gelassenheit anmahnen und weniger Gekeife!!!!

Im Übrigen hast Du das Richtige selbst ja schon gesagt: "Der BR kann eine BV abschließen, die jedoch nicht in den Tarifvertrag eingreifen kann." Warum soll ich dem noch etwas hinzu fügen? Antworten (kompetente!) gebe ich ansonsten mehr als genug!

Also: Immer mit der Ruhe! Es tut Dir Keiner etwas!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten