Der 2. Weltkrieg, warum hat keiner was unternommen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eigentlich hätte die EX-Entente schon eionschreiten müssen, als Deutscchland unter Hitler das Rheinland militärisch besetzte. Zu der Zeit hätten sie D. noch ohne große Schwqierigkeiten überwältigen können. Das nächste Versäumnis war im Spanischen Bürgerkrieg. Auch da versäumten es Frnakr. und GB gegen D. loszuschlagen. All das auch aus dem Grund, dass beide Staaten tief antikommunistisch waren und ständig überlegten, wie sie der SU schaden könnten. Im Stillen hofften sie ja auch, dass D. gegen die UdSSR losschlagen möge. Da aber die Nazis alle Abkommen brachen, ersichtlich war, dass sie ganz Europa beherrschen wollten, erst dann nahmen sie Stellung gegen D. So richtig intensiv dann allerdings erst, als Chruchill an die Macht kam. Der Vorgänger Chamberlain hoffte bis zu letzt, mit D. ein Appeasement herstllen zu können. Da das unmöglich war, mußte er dann auch seinen Stuhl räumen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zur These, es habe von den europäischen Staaten "keiner was unternommen", um den WK II zu verhindern:

1.  "Die europäischen Staaten" als Gemeinschaft gab es damals nicht!

2.  Frankreich und Großbritannien, ebenso Polen waren nicht oder nicht nach modernem Standard gerüstet. Nach dem WK I war das eine Kostenfrage. In Demokratien ist es nicht so leicht, Unsummen für Rüstung zu verwenden und sozialen oder konsumorientierten bzw. wirtschaftsfördernden Vorhaben zu entziehen. Diktaturen haben es in dieser Hinsicht leichter.

3.  In Europa gab es vor Beginn des WK II nicht nur in Deutschland, sondern neben der mächtigsten, der sowjetischen Diktatur auch in Spanien, Italien und Ungarn Diktaturen, die schließlich 1939 alle mit Deutschland verbündet waren oder wenigstens in gutem Verhältnis standen.

4.  Frankreich und Großbritannien haben bis kurz vor Beginn des Krieges versucht, mit diplomatischen Mittel alles zu versuchen, Europa einen neuen, furchtbaren Krieg zu ersparen. Sie sind damit gescheitert, aber haben auch die Konsequenzen daraus gezogen. Hitler wusste, dass er mit seinem Angriff auf Polen den Krieg mit Frankreich und Großbritannien riskierte.

5.  Nach dem Überfall Deutschlands auf Polen haben Frankreich und England Nazideutschland ein Ultimatum gestellt, sich wieder zurückzuziehen, und konsequenterweise den Krieg erklärt, nachdem das Ultimatum verstrichen war. Ich nenne das: Frankreich und Großbritannien haben "was unternommen"!

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es für die Unterstützer ein Riesen Geschäft war. Auch heute ist es noch so, dass das Waffengeschäft am gewinnbringendsten ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

die Westmächte (das British Empire, Frankreich) fürchteten sich vor dem Kommunismus, welcher sich in Russland (nach der Revolution in "Sowjetunion" umbenannt) "breit gemacht" hatte.

Deutschland wurde als "Bollwerk" gegen den Kommunismus angesehen und daher haben die Westmächte Deutschland sogar geholfen (z.B. Flottenabkommen).

Man dachte, Hiter würde als erstes Osteuropa erobern, einschließlich Russland undd amits ei Deutschland so geschwächt, dass es keinen Krieg mehr gegen Frankreich, das British Empire und den Rest der Welt hätteen führen können.

Das gleich geschieht aktuell mit Russland, auch wenn es nicht zu einem Weltkrieg kommen wird.

MfG

Steven Armstrong

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deutschland war weitestgehen souverän. Was hätte Frankreich machen sollen? Einmarschieren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung