Frage von Y3Z0N, 21

Deprissionen los werden, wie kann ich das anstellen?

Hallo, ich bin 17 Jahre alt Lebe bei meiner Mutter, es geht darum ich möchte wieder gern in die Schule gehen ich war darmals ein engagierter Schüler mit Guten Noten und Guten sachlichen verhalten. Da mein Vater vor zwei Jahren die Fliege gemacht hat und uns mit Riesen Schulden verlassen hat zerbrach langsam meine Motivation. Aber ich ließ mich nicht so schnell aufhalten.. Jedenfalls ein Jahr danach passierten viele schlimme dinge, so musste ich erfahren das meine Mutter als Kind vergewaltigt wurde (sie ist Borderliner) und ich weiß nicht ob viele solch eine Situation kennen aber solche Menschen die diese Psychische krankheit hat, kann einen anderen Menschen sehr schnell verrletzen, worauf ich hinaus möchte ist: es ist schwer mit meiner Mutter, es passieren viele dinge viele unschöne dinge in unserer "Familie" und ausziehen möchte ich nicht, ich möchte mich um sie sorgen, und auf sie auf passen weil es sonst keiner tut. Aber nun mal genau ins Detail meiner Frage: ich bin mittlerweile selberr Mittel bis Stark depressiv ich kenne auch mehr oder weniger die gründe dafür (siehe text oben), nun könnt ihr euch vorstellen was als nächstes kommt: Schule. Ich flog 2014 aus der Schule (zu viele fehl-tage [depris]) nun gehe ich auf eine Block-Schule ähnlich einer Abendschule allerdings nur in der Früh. Langsam fängt es eben wieder an das meine Schulische Motivation verschwindet und meine Psyche mir so langsam auf den zeiger geht. Daher meine Frage an euch, welche Möglichkeiten gibt es mein leben wieder in die richtige Richtung zu biegen?

Meine versuche: Psychologen (ohne Erfolg) Familien Psylg. (ohne Erfolg) Cannabis Konsum (kann ich früh nicht rauchen so kann ich ja garnicht in die Schule gehen also ohne Erfolg) Mit Kumpels geredet (ohne Erfolg) Mit Mutter selber geredet (nur teilweisen verbesserungen)

Anmerkungen: Ich kann nicht ausziehen bitte beachtet dies falls ihr eine Antwort schreibt, weil jemand muss für sie da sein und sie hat niemandem außer mir zum reden.

Vielen dank im Voraus, falls euch irgendetwas unerklärlich erscheint tut es mir leid das sind meine Tabletten, die machen ein ganz wirrree im Kopf.

Antwort
von Seanna, 7

Wendet euch an den sozialpsychiatrischen Dienst der Stadt. Die können auch zu euch nach Hause kommen. Sie sind auch für Beratung von Angehörigen zuständig.

Und dann solltet ihr über eine Erziehungshilfe als Entlastung für deine Mutter und dich nachdenken. Das klingt schlimmer als es ist und muss in deinem alter nicht mehr viel mit Erziehung zu tun haben. Meist helfen die auch im Haushalt und im Umgang miteinander. Da kann auch der sozialpsychiatrische Dienst helfen an sowas ranzukommen.

Habt ihr eine Therapie für deine Mutter versucht?

Und warum sind deine Therapien bzw Familientherapie fehlgeschlagen?

Antwort
von Nirakeni, 7

Ja, da hast du es nicht leicht, es ist gut, dass du selbst merkst, dass es dir in dieser Situation nicht gut geh. Auch suchst du nach Lösungsansätzen, bzw. hast du schon.  Die Überschrift ist: Psychisch erkrankte Eltern überfordern ihre Kinder. Wenn es der Mutter schlecht geht, geht es auch dem Kind nicht gut. In deiner Situation übernimmst du die Rolle des Erwachsenen und versuchst der Mutter die Last abzunehmen. Diese "Kinder" werden in der Regel nicht aggressiv oder rebellisch, sondern extrem erwachsen (Überforderung). Dadurch wird eine Depression ausgelöst, die dir ja auch zu schaffen macht. Das ist gar nicht so selten und kommt durch die belastende Familienkonstellation häufig vor. In der Psychologie werden Lösungsansätze geboten, doch dir scheint es keine richtige Hilfe gewesen zu sein? Doch es gibt mit Sicherheit einen Ausweg für dich. Ganz pragmatische Hilfe ist, aktiv dagegen steuern (z.B. Sport, Ablenkung). Du bist nicht für deine Mutter verantwortlich. Sie hat ärztliche Hilfe und möchte ganz bestimmt, dass es dir gut geht. Ein anderer Tipp wäre noch die Seite: Selbsthilfe "It`s my turn". Dort findest du Gleichgesinnte. Das schaffst du bestimmt und es wird dir mit der Zeit durch eine neue Einstellung, durch ein gesundes Selbstwertgefühl wieder viel besser gehen.

Dir alles Gute!

Antwort
von Virginia47, 6

Lass als erstes die Drogen. Die machen alles nur noch schlimmer.

Und dann mach eine ordentliche Therapie. Mit einem guten Therapeuten. Den wirst du zwar erst suchen müssen. Ich hatte auch nicht beim ersten Erfolg. Aber dann fand ich einen guten Psychologen, der mir sehr geholfen hat.

Alles Gute

Virginia

Antwort
von Schocileo, 5

Einen anderen Psychologen suchen und sich für den öffnen

Antwort
von mimi142001, 10

Mach eine Therapie

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community