Frage von Aufbackware, 61

depressiver Vater, 500km entfernt - was soll ich denn tun?

Hallo!

Ich bin schon erwachsen und leider bekomme ich immer öfters mit, dass mein Vater sehr depressiv geworden ist. Er ist seit 6 Monaten in Rente und immer wenn wir telefonieren oder ich meine Eltern besuche, dann ist er sehr traurig und sagt immer folgendes: - er muss nur noch nachdenken und kann nicht mehr schlafen - er hat keine Freude mehr - er hat so viele Sorgen etc etc etc

Dann frage ich ihn, was ihm denn Sorgen macht, dann sagt er, dass er Angst , dass ich keinen Mann mehr finde. Ich bin Anfang 30 und natürlich wünsche ich mir einen Mann, aber es ist nun nicht so, dass ich komplett traurig bin oder sich alles darum dreht.

Mich macht es nur so sauer, traurig und wütend zugleich, dass ich einer der Auslöser bin, warum es meinem Papa schlecht bin.

Mir fällt es schwer ihn aufzumuntern, da ich er mir ein Gefühl des Schuldig - Sein vermittelt. Auch kann man ihn nicht aufmuntern, er weint viel und lässt niemanden ran und sitzt nur noch vorm Fernseher, sagt meine Mama.

Mich belastet das so sehr, dass ich teilweise auf Arbeit einfach abwesend bin und mir Schuldgefühle mache. Ich überlege schon mich bei einer Dating App anzumelden und den nächste besten Typen mit anzuschleppen also zu meinen Eltern, damit er beruhigt ist und sich weniger Sorgen macht.

Was soll ich denn tun?

Ach so, wir wohnen auch noch 500km auseinander. Ich bin beruflich nach HH gezogen und hab nun noch mehr Schuldgefühle.

Liebe Grüße an Euch und Danke

Antwort
von Schwiegermutti, 12

Das du der Auslöser für seine Depression bist kann ich mir nicht vorstellen 

Das ist bestimmt die Rente viele Menschen kommen damit nicht klar von heute auf morgen zu Hause zu sein bei Männern ist das oft noch schlimmer als bei Frauen die haben ja ihren Haushalt usw . 

Dein Vater braucht Hobbys Beschäftigung und Bestätigung er soll sich seinem Jahrgang anschließen Ausflüge machen und ein Hobby suchen dann ist er beschäftigt und kann bestimmt auch wieder besser schlafen . 

Wenn deine Mutter auch schon Rentnerin ist um so besser können sie zusammen was unternehmen . 

Mach dir keine Vorwürfe das bringt nichts ..... Telefoniere regelmäßig mit deinen Eltern das du auf dem laufenden bist 

Alles gute 

Antwort
von MCAKRG, 12

Du hast ganz sicher keine Schuld! Dein Vater ist ein Erwachsener Mann der sein Glück unabhängig von seiner Tochter regeln muss.

Du bist eine eigenständige Person und musst dein eigenes Leben leben.

Ich denke auch, dass dein Vater mit dem Ruhestand nicht zurecht kommt, daher würde ich ihm unauffällig Informationen über Hobbys zukommen lassen oder das über deine Mutter einbringen. 

Ich vermute dass sein wahres Problem nicht dabei liegt, dass du keinen Freund hast sondern eben im Rugestand. 

Was vielleicht nicht die richtige Lösung ist du aber sonst mal in Betracht ziehen könntest: einen guten Freund für deinen momentanen Partner auszugeben um zu schauen wie dein Vater reagiert wenn der Grund seines Verhaltens tatsächlich der ist, dass du keinen Mann bzw Freund hast müsste sich seine Stimmung verändern. Wenn nicht wird er seine Situation wieder auf etwas anderes schieben. Somit hast du Klarheit. 

Antwort
von Hexe121967, 32

ich glaube eher, papa kommt mit dem ruhestand nicht klar. das ist leider ein häufiges problem bei rentnern. hat dein papa keinen freundeskreis bzw. hobbys? er kann doch nicht jahrzehntelang nur gearbeitet haben?

Antwort
von ichbinschris, 27

Das ist die Krankheit der Depressiven. Es wird oft keine Verantwortung für das eigene Handeln übernommen und Probleme auf andere geschoben, wie in deinem Fall. Und alles ist scheiße, keiner mag einen, keiner liebt einen mehr, ich bin alleine und keiner hilft.

Es hört sich zwar hart an aber: Letzendlich ist es sein Problem und man sollte nicht die Probleme anderer zu seinen eigenen machen. Gerade bei so etwas, sonst rutscht man selber ganz schnell in ein Loch aus Verzweiflung. Was soll ich tun, was kann ich besser machen, warum, was mache ich falsch, ich bin doch keine schlechte Tochter usw. usw.

Ich vermute, dass er einfach depressiv ist, weil er nun in Rente ist. Er hat nichts mehr zu tun, sieht keinen Sinn mehr im Leben, die Tochter ist auch weg - Nunja. Ein klein wenig verständlich oder?

Lass dir aber nicht einreden, dass du irgend etwas schuld bist. Das machen diese Leute nur zu gern. Das ist eben diese Krankheit. Wenn man depressiv ist, dann sollte man sich auch entsprechend behandeln lassen.

Antwort
von Herpor, 12

Du bist nicht für die geistige Gesundheit deines Vaters verantwortlich.

Ob du einen Mann oder Freund hast, ist allein deine Sache.

Dein Vater ist depressiv oder anderweitig psychisch krank. Davon solltest du dich nicht beeinflussen lassen.

Schau dich im Internet ein bisschen um, vielleicht findest du in der Stadt, in der dein Vater wohnt, ein paar Angebote für Senioren. Unterbreite ihm die.

Biete ihm an, mit ihm mal zum Arzt zu gehen. Vielleicht ist auch ein Heim eine gute Wahl.

Darüber hinaus bist du nicht verantwortlich.

Es siht eher so aus, als würdest du dich in einer emotionalen Abhängigkeit von deinem Vater befinden.

Dagegen kannst und solltest du etwas tun. Dein Vater ist für sich selbst verantwortlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten