Frage von anni1738, 62

Depressiv und unglücklich in Beziehung?

Hallo. Ich bin 20 und habe seit 2 Jahren meine erste Beziehung (er, 24.)
Wir waren immer sehr glücklich und es lief gut doch in letzter Zeit (seit ca. einem 3/4 schon) fühle ich mich traurig und unglücklich weil er mich nicht mehr so behandelt wie ich es mir erhoffe Bzw wie es früher war.
Er lässt mich oft warten, habe oft das Gefühl nur eine Option zu sein und ich mache mir immer Gedanken. Es gab schon oft Momente in den letzten Monaten in denen er mich sehr mies behandelt hat und ich geweint habe weil ich nicht wusste was los ist.
Ich wollte mich auch schon oft trennen aber habe es nicht geschafft, da ich ihn ja noch liebe. Ich habe das Gefühl zu abhängig von ihm zu sein und das alles macht mich sehr traurig.
Früher war ich immer so glücklich ohne Freund und jetzt weiß ich nicht was los ist.

Antwort
von konstanze85, 9

Ich habe mir mal Deine vielen anderen Fragen durchgelesen und kann Dir sagen, dass eure Bezehung so nicht mehr geht, sie ist am Ende, eine Sackgasse.

Man kann schwer sagen, was zuerst da war, seine Verhaltensänderung oder Deine Abhängigkeit, die Du ja selbst eingestehst. Problem an der Sache ist: Wenn einer zu sehr klammert, sich sehr bemüht (mehr als der andere), es oft Probleme und Missverständnisse gibt, der eine oft über die Beziehung und Probleme reden will, weint, traurig ist usw, dann spirzt sich mit der Zeit alles zu, der andere ist dann irgendwann total überreizt und reagiert abwehrend und abwertend.

So wie er z.B. mit Dir spricht: Ich hab keinen Bock auf Dich, ich liebe Dich ncith mehr, boah, nun muss ich hier mit meiner Freundin rumstehen usw. ist sehr respektlos und zeigt mir auf der anderen Seite aber auch, dass Du das alles mit Dir hast machen lassen, er sich Deiner sehr sicher ist, sich gar nicht bemühen MUSS, denn Du sagst es ihm zwar immer und immer wieder (was ihn total nervt), aber dabei bleibt es dann. Sagt er einfach, dass er keinen Bock hat zu reden, dann führst Du die Beziehung ja trotzdem weiter. Läßt er Dich warten oder versetzt Dich für Freunde, bist Du traurig, willst reden, aber Du bleibst dennoch bei ihm. Er kann tun was er will, es hat doch keinerlei Konsequenzen für ihn, außer dass Du ihn quasi nervst und nur noch mehr nervst, aber das wehrt er ja ab.

Ich kann Dir nicht sagen, ob sich da noch etwas retten läßt oder ob es schon zu spät ist, aber Du musst nun unbedingt handeln, wenn Du es anders haben willst und auch mal wieder glücklich werden willst, so oder so, ob mit oder ohne ihn.

Ich schätze mal, dass sich das bei ihm langsam eingeschlichen haben wird und nicht plötzlich kam. Irgendwann wird er sich mal was mit Dir erlaubt haben und hat gemerkt, dass er damit durchkam, dann kam die nächste Sache und er merkte erneut, dass Du es Dir bieten läßt und ihm nicht ernsthaft etwas widersetzt.

Und Du sagst selbst, dass es nicht nur Deine, sondern auch seine erste Beziehung ist.

Ich wüde Dir raten dass Du nun Dein Verhalten änderst, so schwer es für Dich auch sein mag. Bitte ihn nicht mehr um Treffen, sag ihm nicht mehr, dass er sich zu wenig um Dich kümmert, melde Dich nicht mehr, um ihn wiederzusehen, etwas mit ihm zu vereinbaren usw.

Wenn er sich bei Dir meldet, um etwas mit Dir zu vereinbaren, dann sag ruhig zu, sei unverändert lieb zu ihm, versuche nicht mehr über die Problmee mit ihm zu sprechen, keine Kritik oder Trauer oder Diskussionen. Wenn er dich dann erneut versetzt oder Dich später sehen will als vereinbart, weil er vorher noch seine Freunde triffft, dann SAGST DU AB. Wenn er Dich vor anderen wieder bloßstellt oder beleidigt, dann gehst Du und sagst ihm, dass Du Dich so nicht behandeln und mit Dir reden läßt und dann meldest Du Dich NICHT zuerst bei ihm.

Zeigt er dann doch noch die Bereitschaft reden zu wollen, erklärst Du ihm, dass Du so ein Verhalten nicht akzeptieren wirst und Dich nicht so behandeln läßt und er das ändern muss, wenn er an der Beziehung festhalten will.

Ändert sich das nicht, dann kündigst Du das Beziehungsende an und musst es auch unbedingt durchziehen. Vielleicht kommt er dann nochmal zu sich, erkennt seine Fehler und meldet sich bei Dir, wenn nicht, dann hast Du auch das Richtige getan.

Aber Du musst nun unbedingt Dein Verhalten ändern und konsequent sein.

Kommentar von anni1738 ,

Habe ihm vor 3 Tagen gesagt dass ich die letzte Woche glücklicher war ohne ihn (ich war eine Woche weg). Und anscheinend hat ihn das getroffen, denn er war ganz still und meinte er möchte mit mir zusammen sein und dass es ihm leid tue so mies zu mir zu sein in letzter Zeit ... ich will das glaube ich aber nicht mehr so

Kommentar von konstanze85 ,

Ja, na das hat er ja nun schon oft gesagt. Ich kann Dir nur raten meine Tipps anzunehmen und Dein Verhalten zu ändern. Oder Du beendest es gleich und wartest nicht mehr auf das nächste Ding, das garantiert wieder kommen wird.

Kommentar von anni1738 ,

Ich würde ihm halt mal gerne zeigen dass ich auch ohne ihn kann aber ich weiß nicht wie

Kommentar von konstanze85 ,

Habe ich Dir doch alles geschrieben?

Versetzt er Dich wieder, sagst Du ab, keine Diskussionen, Berziehungs-Problemgespräche mehr, keine Trauer mehr zeigen. Zeig ihm nicht, dass es Dich trifft, nicht von selbst auf Treffen ansprechen, sondern auf ihn warten, auch mal absagen, weil Du keine Zeit hast, Dich nicht mehr so behandeln lassen...Endlich mal Nägel mit Köpfen machen und nicht immer nur reden wollen, aber nix tun.

Antwort
von DrPsych0, 29

Hast du darüber schon mit ihm offen gesprochen wie du dich fühlst?

Kommentar von anni1738 ,

Schon oft. Er versteht es nicht und meint ich würde zu viel erwarten... ich erwarte nur das was ich selbst für meinenpartner tun würde .

Kommentar von DrPsych0 ,

Das ist natürlich schwer einzuschätzen. Verlangst du zu viel und er gibt dir "normal" oder verlangst du "normal" und er gibt zu wenig. Die Ansprüche sind natürlich unterschiedlich. 
War er denn anfangst auch schon so oder hast du das Gefühl, dass sein Verhalten abschwächt?

Antwort
von ErsterSchnee, 24

Und was genau willst du jetzt wissen? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community